Allegro-Film

Die Allegro Film ist ein 1989 von Helmut Grasser gegründetes österreichisches Filmproduktionsunternehmen mit Sitz in Wien. Produziert werden Spiel- und Dokumentarfilme für Kino und Fernsehen. Die Allegro Film zählt neben der Dor Film, der Wega Film, der MR Film und der Satel Film zu den großen und erfolgreichsten österreichischen Filmproduktionsfirmen.

Seit der Gründung stellte das Unternehmen über 30 Kino- und Fernsehfilme her. Die bisher erfolgreichste Produktion gelang im Jahr 2005 mit dem von Erwin Wagenhofer gedrehten Dokumentarfilm We Feed the World, der mit 200.000 Kinobesuchern in Österreich einer der erfolgreichsten Filme der letzten Jahrzehnte ist. Auch international war die Produktion äußerst erfolgreich, mit etwa 300.000 Besuchern in Deutschland und 140.000 in Frankreich. Die nächsterfolgreichsten Produktionen der Allegro Film waren Hundstage (2001) von Ulrich Seidl, der auch einen silbernen Löwen in Venedig erhielt, Drei Herren (1998) von Nikolaus Leytner und Der Überfall (2000) von Florian Flicker mit jeweils knapp über 100.000 Besuchern in Österreich sowie In 3 Tagen bist du tot (2006) von Andreas Prochaska mit rund 85.000 Besuchern.

Die Allegro Film ist mit diesen und weiteren, mehrheitlich auf kommerziell erfolgreiche Produktionen ausgerichteten Produktionsgesellschaften Mitglied des Interessensverband Film Austria. Dieser wurde im April 2006 neu gegründet, nachdem es Meinungsverschiedenheiten mit den übrigen, mehrheitlich auf künstlerische Filme ausgerichteten, Filmproduktionsgesellschaften im Interessensverband association of austrian filmproducers (AAFP) gegeben hat. Stellvertretender Präsident der Film Austria ist der Allegro Film-Leiter, Helmut Grasser.

Filmografie

Kinospielfilme:

Fernsehspielfilme:

  • 1993: Schöndorf muss sauber bleiben (Fernsehspielfilm im Auftrag von ORF und SDR, Heide Pils)
  • 1994: Der bessere gewinnt (Fernsehspielfilm, Kurt Ockermüller)
  • 1999: Der Hund muss weg (Fernsehspielfilm im Auftrag des ORF, Berverly Blankenship)
  • 2003: Ausgeliefert (Fernsehspielfilm für ORF und SFDRS, Andreas Prochaska)
  • 2006: Die Entscheidung (Fernsehspielfilm, Koproduktion mit ZDF und ORF, Nikolaus Leytner)
  • 2007: Die Geschworene (Fernsehspielfilm, Koproduktion mit NDR und ORF, Nikolaus Leytner)
  • 2008: Ein Halbes Leben (Fernsehspielfilm, Koproduktion mit ZDF und ORF, Nikolaus Leytner)

Dokumentarfilme:

  • 1993: Die Wahlkämpfer (118 Min, Helmut Grasser)
  • 1993: Malli – Artist in Residence (102 Min, Peter Zach)
  • 1994: Südosttangente (Fernsehdokumentation, 45 Min, Hans Selikovsky)
  • 1995: Vorwärts (80 Min, Susanne Freund)
  • 1996: Die Insel (Fernsehdokumentarfilm, 80 Min, Hans Selikovsky)
  • 1996: Im Namen Gottes (Koproduktion mit ORF, Fernsehdokumentation, 47 bzw. 58 Min, Susanne Freund)
  • 1996: Wenn der Berg ruft (Fernsehdokumentarfilm, Koproduktion mit ORF und ZDF, 80 Min, Hubert Canaval)
  • 2003: Operation Figurini – Der Film (55 Min, Erwin Wagenhofer)
  • 2005: We Feed the World (96 Min, Erwin Wagenhofer)
  • 2008: Money (Erwin Wagenhofer)

Kurzfilme:

  • 1990: Armenia (Kurzfilm, Max Linder)

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Allegro Film — Die Allegro Film ist ein 1989 von Helmut Grasser gegründetes österreichisches Filmproduktionsunternehmen mit Sitz in Wien. Produziert werden Spiel und Dokumentarfilme für Kino und Fernsehen. Die Allegro Film zählt neben der Dor Film, der Wega… …   Deutsch Wikipedia

  • Film Austria — ist einer der beiden österreichischen Interessensverbände der Filmproduktionsgesellschaften. Im Gegensatz zum anderen Verband, der association of austrian filmproducers (AAFP), treten die Mitglieder der Film Austria für ein von öffentlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Film in Österreich — Das Apollo Kino in Mariahilf ist das einzige Multiplex Kino Wiens, das sich im dicht verbauten Innenstadtgebiet befindet. Mit 2.160 Sitzplätzen in 12 Sälen ist es zugleich eines der größten Kinos der Stadt. Der Artikel Kino und Film in Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Allegro non troppo — Infobox Film name = Allegro non troppo imdb id = 0074121 caption = writer = Bruno Bozzetto, Guido Manuli starring = Maurizio Micheli Maurizio Nichetti Néstor Garay Maurialuisa Giovannini director = Bruno Bozzetto producer = Bruno Bozzetto movie… …   Wikipedia

  • Allegro non troppo (film) — Pour les articles homonymes, voir Allegro non troppo. Allegro non troppo est un film d animation italien de Bruno Bozzetto avec Maurizio Nichetti réalisé en 1976, sorti en Italie en 1977 et en France en 1979. Le film reprend en le parodiant le… …   Wikipédia en Français

  • Allegro non troppo — Filmdaten Deutscher Titel Allegro non troppo Produktionsland Italien …   Deutsch Wikipedia

  • Allegro non troppo — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Allegro non troppo peut faire référence à: un tempo en musique classique Allegro non troppo, un film italien en 1976 Catégorie : Homonymie …   Wikipédia en Français

  • Österreichischer Film — Das Apollo Kino in Mariahilf ist das einzige Multiplex Kino Wiens, das sich im dicht verbauten Innenstadtgebiet befindet. Mit 2.160 Sitzplätzen in 12 Sälen ist es zugleich eines der größten Kinos der Stadt. Der Artikel Kino und Film in Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Kino und Film in Österreich — Das Apollo Kino in Mariahilf ist das einzige Multiplex Kino Wiens, das sich im dicht verbauten Innenstadtgebiet befindet. Mit 2.160 Sitzplätzen in 12 Sälen ist es zugleich eines der größten Kinos der Stadt. Der Artikel Kino und Film in Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Neuer österreichischer Film — Als Neuer Österreichischer Film wird das österreichische Filmschaffen ab etwa 1970 bezeichnet. Eine exakte Abgrenzung ist nicht möglich, doch wird der Spielfilm Moos auf den Steinen aus dem Jahr 1968 in der Filmwissenschaft wegen seiner… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”