Allein unter Idioten
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Filmdaten
Deutscher Titel: Crazy Instinct
Originaltitel: Fatal Instinct
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1993
Länge: 86 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Carl Reiner
Drehbuch: David O'Malley
Produktion: Pieter Jan Brugge, Pierce Gardner, Katie Jacobs
Musik: Richard Gibbs
Kamera: Gabriel Beristain
Schnitt: Bud Molin, Stephen R. Myers
Besetzung

Crazy Instinct (Alternativtitel: Allein unter Idioten; Originaltitel: Fatal Instinct) ist eine US-amerikanische Krimikomödie von Carl Reiner aus dem Jahr 1993.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Ned Ravine arbeitet als Polizist und als Strafverteidiger. Zu seinen Mandanten gehören Menschen, die er als Polizist verhaftete. Seine Ehefrau Lana betrügt ihn und will ihn ermorden lassen.

Ravines neue Mandantin Lola Cain versucht, ihn zu verführen. Ähnliche Absichten zeigt seine Sekretärin Laura Lincolnberry. Der aus dem Gefängnis freigelassene Max Shady will sich an Ravine rächen. Er verfolgt Ravine; dabei versteckt er sich häufig hinter einer Zeitung, die auf der ersten Seite über seine Flucht berichtet.

Lana Ravine und ihr Liebhaber wollen Ned in einem Zug töten während Ned zu einer Konferenz fährt; der Zugbegleiter sammelt jedoch die Schußwaffen der Fahrgäste ein.

Am Ende stellt sich heraus, dass Lola Cain eine Zwillingsschwester von Lana Ravine ist, ihr Aussehen änderte sich nach 53 Operationen. Sie wollte sich an Lana für ein Ereignis aus der Vergangenheit rächen, indem sie Lanas Ehemann verführt. Schließlich ertrinkt sie Lana in der Badewanne des Hauses der Ravines. Daraufhin greift sie Ned an, dem Lincolnberry zu Hilfe kommt.

Laura und Ned küssen sich. Lola und Lana kommen wieder zum Bewusstsein. Sie bewaffnen sich und stürzen sich auf das mit dem Küssen beschäftigte Paar; Lincolnberry erschießt sie.

Kritiken

James Berardinelli schrieb auf ReelViews, die Komödie gehöre zur „scheinbar endlosen“ Reihe der Parodien der Blockbuster der letzten Zeit. Zu den parodierten Filmen würden Basic Instinct und Eine verhängnisvolle Affäre gehören. Stilistisch sei der Film der Komödie Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug ähnlich. Die meisten Gags würden nicht funktionieren. Von den Darstellungen seien lediglich jene von Armand Assante und Sherilyn Fenn erwähnenswert – obwohl Assante einen chaotischen Polizisten nicht so gut wie Leslie Nielsen spiele. [1]

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 29. Oktober 1993, der Film sei nicht besonders lustig. Es sei schwer zu sagen, warum manche Parodien funktionieren würden und manche nicht. Vielleicht habe es etwas mit den Darstellungen zu tun; Armand Assante – der einer der besten Schauspieler seiner Generation sei – wirke in diesem Film nicht besonders komisch. [2]

Hintergrund

Der Film wurde in Los Angeles und in San Diego gedreht. [3] Er spielte in den Kinos der USA ca. 7,85 Millionen US-Dollar ein. [4]

Quellen

  1. Kritik von James Berardinelli, abgerufen am 11. Juli 2007
  2. Kritik von Roger Ebert, abgerufen am 11. Juli 2007
  3. Filming locations für Fatal Instinct, abgerufen am 11. Juli 2007
  4. Box office / business für Fatal Instinct, abgerufen am 11. Juli 2007

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tony Randall — Tony Randall, geboren als Arthur Leonard Rosenberg (* 26. Februar 1920 in Tulsa, Oklahoma; † 17. Mai 2004 in New York), war ein US amerikanischer Film und Fernsehschauspieler. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Gisela Fritsch — (* 1936) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie 2.1 Schauspielerin 2.2 Synchronsprecherin …   Deutsch Wikipedia

  • Bob Uecker — Catcher Geboren am: 26. Januar 1935 Milwaukee, Wisconsin Schlägt: Rechts Wirft: Rechts  …   Deutsch Wikipedia

  • Crazy Instinct — Filmdaten Deutscher Titel Crazy Instinct Originaltitel Fatal Instinct Pro …   Deutsch Wikipedia

  • Fatal Instinct — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst …   Deutsch Wikipedia

  • Jörg Döring — (* 1959 in Berlin) ist ein deutscher Synchronsprecher und Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Karriere 2 Sprechrollen 2.1 Filme in TV und Kino 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Idĭotīe — (Idiotismus, griech.), der Zustand des höchsten Grades von angebornem oder in früher Jugend erworbenem Blödsinn. Das Wesen der I. beruht im allgemeinen auf einer Entwickelungshemmung des Gehirns, der die mannigfaltigsten krankhaften Veränderungen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ungarn — (hierzu Karte »Ungarn, Galizien und Bukowina«, mit Textblatt; magyar. Magyarország, spr. mádsar órßāg, »Magyarenland«, türk. Magyaristan, lat. Hungaria, franz. Hongrie, engl. Hungary), Königreich, das die östliche, größere Hälfte des Gebietes der …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Caspar Hauser — Dieser Artikel erläutert das Findelkind Kaspar Hauser – zum gleichnamigen Pseudonym siehe Kurt Tucholsky, zum Film von Peter Sehr Kaspar Hauser (Film) und zu dem von Werner Herzog Jeder für sich und Gott gegen alle Der junge Kaspar Hauser Kaspar… …   Deutsch Wikipedia

  • Kaspar Hauser — Der junge Kaspar Hauser, getuschte Federzeichnung von Johann Georg Laminit (1775 1848) Kaspar Hauser (* angeblich: 30. April 1812; † 17. Dezember 1833 in Ansbach) wurde in der Biedermeierzeit als „rätselhafter Findling“ bekannt. Hauser tauchte am …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”