Alleluja
Handel - messiah - 44 hallelujah.ogg
„Halleluja!“ aus Messiah von Händel

Halleluja ist die deutsche Transkription des hebräischen הַלְּלוּיָהּ (halelu-Jáh), das sich aus dem Imperativ Plural von halal (hebräisch für „preisen, verherrlichen, ausrufen“) und Jah, der Kurzform des Gottesnamens JHWH, zusammensetzt. Wörtliche Übersetzung: Lobpreiset Jahwe!

Die lateinische Form Alleluia geht auf die griechische Transkription zurück (das griechische Alphabet kennt „h“, aber schreibt lediglich das diakritische Zeichen Spiritus asper).

Der Ausruf findet sich 24-mal in den Psalmen der hebräischen Schriften (104,35; 105,45; 106,148; 111,1; 112,1; 113,1.9; 115,18; 116,19; 117,2; 135,1.3.21; 146,1.10; 147,1.20; 148,1.14; 149,1.9; 150,1.6). Die Psalmen 113-118 sind zudem als Hallel-Psalmen bekannt. Halelu-Jáh findet sich weitere 4-mal im Neuen Testament in der Offenbarung (19,1-6).

„Alleluja“ verwendet:

  • die Übersetzung von Allioli, 1937;
  • die Übersetzung von Rösch, bearbeitet von Bott, 1967.

„Halleluja“ verwendet:

„Preiset Jah“ verwendet:

Liturgie

Das Halleluja wird besonders in den Charismatischen Kirchen, sowie den Pfingstgemeinden bei den Lobpreisgottesdiensten, wie sie vor allem in den USA und Afrika populär sind, intensiv verwendet. (Siehe dazu auch Jehovah).

In der römisch-katholischen wie auch in der evangelisch-lutherischen Liturgie steht das Halleluja nach der Epistellesung und vor dem Evangelium. Das gesungene Halleluja ist Teil des Rufs vor dem Evangelium, mit dem die Gemeinde den im Evangelium gegenwärtigen Christus verehrt, und damit Teil des Propriums.

In der Fastenzeit wird im römischen Ritus das Halleluja durch einen anderen Christus-Ruf ersetzt, bis es vor dem Evangelium der Osternacht erstmals festlich wieder erklingt. An Ostern, Pfingsten und Fronleichnam kann es durch eine Sequenz ergänzt werden. Im byzantinischen Ritus der Ostkirchen wird es hingegen fortwährend gesungen.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • alleluja — {{/stl 13}}{{stl 8}}wykrz. {{/stl 8}}{{stl 7}} radosny przyśpiew, okrzyk głoszący pochwałę Boga; występujący zwykle w liturgii i pieśniach wielkanocnych <hebr.>{{/stl 7}}{{stl 17}}ZOB. {{/stl 17}}{{stl 7}}wesołego alleluja {{/stl 7}} …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Alleluja — Allelūja, S. Halleluja …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • alleluja — Interj halleluja (hallelujah) …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Alleluja — Al|le|lu|ja 〈n. 15〉 = Halleluja * * * al|le|lu|ja usw.: ↑ halleluja usw. * * * Alleluja,   Halleluja. * * * al|le|lu|ja usw.: ↑halleluja usw …   Universal-Lexikon

  • alleluja — ndm rel. «w nabożeństwie synagogalnym i chrześcijańskim: wezwanie liturgiczne do wiernych o złożenie hołdu Bogu, występujące zwykle jako przyśpiew, zakończenie zwrotek pieśni, zwłaszcza wielkanocnych» przen. «święta wielkanocne» Wesołego… …   Słownik języka polskiego

  • alleluja! — al|le|lu|ja! 〈n. 15〉 = halleluja! …   Universal-Lexikon

  • alleluja — al|le|lu|ja = halleluja …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Alleluja — Al|le|lu|ja 〈n.; Gen.: s, Pl.: s〉 = Halleluja …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • alleluja — al|le|lu|ja usw. vgl. ↑halleluja usw …   Das große Fremdwörterbuch

  • alleluja! — al|le|lu|ja! usw. vgl. halleluja! usw …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”