Alles auf Zucker
Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion:Film und Fernsehen eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Film und Fernsehen auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Beteilige Dich an der Verbesserung, und hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen!
Filmdaten
Originaltitel: Alles auf Zucker!
Produktionsland: Deutschland
Erscheinungsjahr: 2004
Länge: 95 Minuten
Originalsprache: Deutsch
Altersfreigabe: FSK 6
Stab
Regie: Dani Levy
Drehbuch: Dani Levy, Holger Franke
Produktion: Manuela Stehr
Musik: Niki Reiser
Kamera: Carl-Friedrich Koschnick
Schnitt: Elena Bromund
Besetzung

Alles auf Zucker! ist eine Filmkomödie von Dani Levy von 2004, die 2005 sechs Auszeichnungen bei dem erstmals durch die Deutsche Filmakademie verliehenen Deutschen Filmpreis gewann, darunter in den Hauptkategorien „Bester Film“, „Beste Regie“, „Bestes Drehbuch“ und „Bester Hauptdarsteller“. Sie spiegelt das Leben von Juden im modernen Deutschland wider.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der arbeitslose und verschuldete ehemalige DDR-Sportreporter Jakob Zuckermann alias Jaeckie Zucker erhofft sich von der verstorbenen Mutter eine Erbschaft, die seine finanziellen Probleme lösen soll. Das Testament trifft Zucker jedoch doppelt: Die Mutter hat in ihrem Testament bestimmt, dass Zucker die Beerdigung mit seinem gläubigen Bruder Samuel aus dem Westen, mit dem er seit Jahrzehnten zerstritten ist, sowie eine 7-tägige Totenwache (Shiva) nach jüdischer Tradition ausrichten soll. Erst wenn sich beide wieder versöhnen, bekommt Zucker, für den der jüdische Glaube keine Bedeutung mehr hat, den Erbanteil. Wohl oder übel müssen sich die Brüder mit ihren unterschiedlichen Lebensstilen und -erfahrungen zusammenraufen.

Erfolg

Der im Auftrag des WDR in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk und ARTE entstandene Film war ein großer Überraschungserfolg nicht nur bei der Kritik, sondern auch bei den Zuschauern. Über 1.000.000 Zuschauer sahen sich den Film in den deutschen Kinos an.

In der Begründung zur Verleihung des Ernst-Lubitsch-Preises 2005 hieß es: „Die in den deutschen Kinos mit großem Erfolg laufende Komödie um die alltäglichen Sorgen und Nöte eines jüdischen Zockers stellt nach jahrzehntelanger Abstinenz eine Wiederbelebung des deutsch-jüdischen Lustspiels dar, das mit Ernst Lubitsch in den 10er- und 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts seine Blüte erlebt hatte. Levy persifliert mit spitzem und teilweise turbulentem Witz, der zwischen Slapstick und Zweideutigkeiten changiert, jüdische Traditionen und menschliche Schwächen und steht damit in bester Tradition Lubitschscher Komödienkunst.“

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis

Der Film erwies sich als der große Gewinner der Verleihung des Deutschen Filmpreises 2005.

Auszeichnungen
Nominierungen

Sonstige

  • Ernst-Lubitsch-Preis 2005 für die beste komödiantische Leistung im deutschsprachigen Kino
  • Preis für das "Beste Drehbuch" vom Verband der Deutschen Filmkritik für Holger Franke und Dani Levy
  • Boxoffice Germany Award (Bogey) für mehr als 1000 Besucher pro Filmkopie am Startwochenende
  • Publikumspreis, 7. Festival des Deutschen Films in Madrid
  • Main Prize for best European Film, European Film Smiles Festival 2005, Mladá Boleslav, Tschechien

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alles auf Zucker! — Filmdaten Originaltitel Alles auf Zucker! Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Alles auf Zucker! — Infobox Film name = Alles auf Zucker! caption = Alles auf Zucker! film poster director = Dani Levy writer = Dani Levy Holger Franke starring = Henry Hübchen Hannelore Elsner Udo Samel Golda Tencer Steffen Groth producer = Manuela Stehr… …   Wikipedia

  • Zucker — is a German word meaning sugar and may refer to: * Zucker (album), an album by the FastbacksZucker is the surname of: *David Zucker, an American film director *Gerhard Zucker, a German businessman and rocket engineer *Harold Zucker, an former… …   Wikipedia

  • Zucker — 1. Auch kein Zucker ohne Schweiss. 2. Aus Zucker macht Ueberiss Arsenik. – Sprichwörtergarten, 391. Das beste schadet, unmässig genossen. 3. Der Zucker ist bitter, sagt der Vogel im Bauer. 4. Der Zucker lockt die Fliegen herbei. – Altmann VI, 399 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Zucker (Album) — Zucker Studioalbum von Rosenstolz Veröffentlichung 1999 Label Polydor F …   Deutsch Wikipedia

  • Leben auf der Erde: Von der Uratmosphäre zu den ersten Lebewesen —   Die Evolution des Lebens ist ein eindrucksvolles Beispiel für den systemischen Charakter der Erde, für die gegenseitige Beeinflussung ihrer belebten und unbelebten Sphären; angefangen bei der Sauerstoffproduktion früher Einzeller in der… …   Universal-Lexikon

  • Frau Zucker will die Weltherrschaft — neukoellner oper 2011.jpg Musicaldaten Titel: Frau Zucker will die Weltherrschaft Originaltitel: Frau Zucker will die Weltherrschaft Originalsprache: Deutsch Musik: Wolfgang Böhmer …   Deutsch Wikipedia

  • Sprengstoffanschläge auf Wohnhäuser in Russland — Die Sprengstoffanschläge auf Wohnhäuser in Russland waren eine Serie von Bombenanschlägen im Jahr 1999 in Russland, bei denen über 300 Menschen ums Leben kamen. Die Terroranschläge versetzten ganz Moskau und Russland in Angst und Schrecken. Gemäß …   Deutsch Wikipedia

  • Bridge-Zucker — Würfelzucker Würfelzucker (auch Stückenzucker) ist zu einem kleinen Quader gepresster Zucker mit einem Gewicht von ca. drei Gramm pro Stück. Als Leiter einer Zuckerfabrik im mährischen Datschitz (dem heutigen Dačice) gilt Jacob Christoph Rad als… …   Deutsch Wikipedia

  • Kaffee, Milch und Zucker — Filmdaten Deutscher Titel Kaffee, Milch und Zucker Originaltitel Boys on the Side …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”