Allgemeinbildender Unterricht
Prüfung Präsentation VA

An schweizerischen Berufsfachschulen (siehe Berufsfachschule in der Schweiz) besuchen die Auszubildenden (Berufslernenden) neben der Berufskunde das Fach Allgemeinbildung (allgemeinbildender Unterricht), kurz ABU. Das Fach soll garantieren, dass Berufslernende in ihrer Ausbildungszeit neben dem beruflichen Wissen auch die nötige Allgemeinbildung erwerben.

Das Fach Allgemeinbildung löste mit dem eidgenössischen Rahmenlehrplan 1996 die gefächerte Allgemeinbildung (Fächer: Geschäftskunde, Deutsch, Staats- und Wirtschaftskunde) ab. Der ABU vermittelt allgemeinbildendes Wissen themen- und handlungsorientiert. Dahinter steht die Überzeugung, dass aktuelle komplexe Fragen in einem multidisziplinären Fach adäquater und schülergerechter behandelt werden können. Zudem wird eine Verbindung von kognitivem, sozialem und moralischem Lernen angestrebt. Die Berufslernenden setzen sich unter Einbezug möglichst vieler Sinne und mit engem Bezug zur persönlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Realität mit den wesentlichen Fragen und Problemstellungen der Gegenwart und Zukunft auseinander.

Präsentation VA wird gefilmt

Das Fach ist in zwei Lernbereiche unterteilt: Gesellschaft und Sprache und Kommunikation. Der Lernbereich Gesellschaft ist weiter in die acht Aspekte Ethik, Identität/Sozialisation, Kultur, Ökologie, Politik, Recht, Technologie und Wirtschaft unterteilt. Das im ABU zu vermittelnde Wissen ist in verschiedene, aufeinander folgende Themen gegliedert, welche in jeder Berufsfachschule in einem Schullehrplan (SLP) festgeschrieben sind. Die Themen sind als Ganzes in Form eines spiralförmigen Curriculums (Spiralcurriculum) geordnet. Innerhalb jedes Schullehrplanthemas wird das zu vermittelnde Wissen multidisziplinär von mehreren Aspekten her erarbeitet und erworben und mit dem Lernbereich Sprache und Kommunikation verknüpft. Das zu vermittelnde Wissen folgt damit nicht linear der innerdisziplinären Fachlogik bzw. -systematik. Es wird in erster Linie unter entwicklungs- und lernpsychologischen Gesichtspunkten in Form einer Spirale organisiert, so dass Aspekte im Lauf der Lehrzeit mehrmals, auf jeweils höherem resp. komplexerem Niveau, wiederkehren.

Der eidgenössische Rahmenlehrplan von 1996 wurde 2006 revidiert, wobei die Ausrichtung eines thematischen, multidisziplinären Unterrichts bewusst beibehalten wurde. Gestärkt wurde der Lernbereich Sprache und Kommunikation und in Zusammenhang mit dem GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen) gestellt.

Der Rahmenlehrplan gilt für die ganze Schweiz, er existiert in drei Sprachversionen (deutsch, französisch, italienisch). In der französischsprachigen Schweiz heisst der ABU Culture générale, in der italienischsprachigen Schweiz Cultura generale.

Die für das multidisziplinäre Fach ABU zuständigen Berufsfachschullehrer werden am Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB (deutsch-, französisch- und italienischsprachige Schweiz) oder am Zürcher Hochschulinstitut für Fachdidaktik und Schulpädagogik ZHSF ausgebildet.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Allgemeinbildender Bildungsbereich — Allgemeinbildung bezeichnet die Formung und Entwicklung der allen Menschen gemeinsamen Personalität in ihrer geistigen und damit vor allem ethischen und ästhetischen Dimension. Dieser Gedanke stammt aus der Zeit der Aufklärung, der Klassik, des… …   Deutsch Wikipedia

  • Nachhilfe-Unterricht — Unter Nachhilfe Unterricht oder kurz Nachhilfe versteht man die gelegentliche, bisweilen aber auch regelmäßige, systematische Unterstützung von Lernenden (z. B. Schülern oder Studenten), die Lernprobleme haben und/oder ihre Lernleistungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Berufsfachlehrer — Die Artikel Berufsschullehrer und Lehrer#Lehrer an beruflichen oder berufsbildenden Schulen bzw. Berufskollegs überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Gewerbelehrer — Die Artikel Berufsschullehrer und Lehrer#Lehrer an beruflichen oder berufsbildenden Schulen bzw. Berufskollegs überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der… …   Deutsch Wikipedia

  • ABU — steht für: einen arabischen Beinamen; siehe Abu (Beiname) den arabischer Wortbestandteil verschiedener Bezeichnungen für europäische Münzen, die durch den Levantehandel in arabischen Staaten verbreitet waren; siehe Abu (Münze) Abu (Gottheit), den …   Deutsch Wikipedia

  • Allgemeinwissen — Allgemeinbildung bezeichnet die Formung und Entwicklung der allen Menschen gemeinsamen Personalität in ihrer geistigen und damit vor allem ethischen und ästhetischen Dimension. Dieser Gedanke stammt aus der Zeit der Aufklärung, der Klassik, des… …   Deutsch Wikipedia

  • Bauzeichner — in Karl Marx Stadt, 1975 Bauzeichner erstellen maßstabgerechte Bauzeichnungen und Baupläne, Schalpläne und Bewehrungspläne nach den Vorgaben eines Architekten oder Ingenieurs. Sie setzen Entwurfsskizzen um und erstellen normgerechte Bau und… …   Deutsch Wikipedia

  • Hochbauzeichner — Bauzeichner in Chemnitz, 1975 Bauzeichner erstellen maßstabgerechte Bauzeichnungen und Baupläne, Schalpläne und Bewehrungspläne nach den Vorgaben eines Architekten oder Ingenieurs. Sie setzen Entwurfsskizzen um und erstellen normgerechte Bau und… …   Deutsch Wikipedia

  • Eidgenössisches Hochschulinstitut für Berufsbildung — Das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung, kurz EHB, ist ein Schweizer Hochschulinstitut mit Standorten in der deutsch , französisch und italienischsprachigen Schweiz. Die drei regionalen Institute sind in Zollikofen (bei Bern),… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu — steht für: einen arabischen Beinamen („Vater von“), siehe Abu (Beiname) europäische Münzen, die durch den Levantehandel in arabischen Staaten verbreitet waren, siehe Abu (Münze) den Vegetationsgott der Sumerer, siehe Abu (Gottheit) eine Gruppe… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”