Allgemeine Fachhochschulreife

Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule bzw. in einem entsprechenden Studiengang an einer sonstigen Hochschule. Sie kann an verschiedenen Schul- und Bildungseinrichtungen erworben werden. Das „Zeugnis der Fachhochschulreife” vermittelt grundsätzlich die ”allgemeine Fachhochschulreife”, während mit einer „fachgebundenen Fachhochschulreife” die Studienberechtigung auf eine bestimmte Fachrichtung einschränkt wird.

Die Fachhochschulreife ist nach der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) und der fachgebundenen Hochschulreife (Fach-Abitur bzw. fachgebundenes Abitur) die dritte Form einer Hochschulzugangsberechtigung. Umgangssprachlich wird die Fachhochschulreife manchmal auch „Fachabitur“ genannt.

Inhaltsverzeichnis

Berechtigungen

In Hessen berechtigt das Zeugnis der Fachhochschulreife seit dem Wintersemester 2004/2005 auch zu einem Studium eines sogenannten gestuften Studienganges, wie dem Bachelor mit darauffolgendem Master an einer Universität.[1] Seit dem Sommersemester 2008 jedoch plant der Senat der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main dieser Regelung nicht mehr gerecht zu werden und möchte Bewerbern mit Fachhochschulreife den Zutritt zur Universität verwehren. Diese Diskussion ist bisher allerdings nur flüchtig und wird sogar von dem eigenen Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) der Universität kritisiert, da bisher nicht nachzuvollziehen sei, dass Studierende mit Fachhochschulreife den Anforderungen der Universität weniger gerecht wären, als Studierende mit dem Abitur.[2][3]

In einigen Bundesländern berechtigt die Fachhochschulreife unter bestimmten Voraussetzungen zusätzlich zum Einstieg in das letzte Jahr einer Berufsoberschule (BOS) der gleichen Richtung, wodurch innerhalb von nur einem Jahr zusätzlich das Abitur erworben werden kann.

Aufbau

Die Fachhochschulreife besteht aus einem schulischen und einem berufsbezogenen Anteil: Den schulischen Teil der Fachhochschulreife erwerben Schüler in der Regel nach Abschluss der 12. Klasse einer höheren Schule (Sekundarstufe II, Gymnasium, Gesamtschule, Berufskolleg, Fachoberschule, Berufsoberschule, Telekolleg usw.) oder nach Abschluss von Belegfächern auf Oberstufenniveau an Fachschulen verbunden mit einer Berufsausbildung.

Der berufsbezogene Teil der Fachhochschulreife besteht aus einem einjährigem (in manchen Bundesländern nur halbjährigem) Berufspraktikum, einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder einem Praktikum in der 11. Jahrgangsstufe der Fachoberschule.

Siehe auch

Weblinks

Quellen

  1. hessenrecht.hessen.de: Paragraph 63 des Hessischen Hochschulgesetzes: Fachhochschulreife genügt zum Studium eines gestuften Studienganges an einer Universität
  2. spiegel.de: Universität Frankfurt: Bewerber mit Fachhochschulreife müssen draußen bleiben
  3. www.asta.uni-frankfurt.de: AStA verurteilt Stiftungsuniversität der Bildungsselektion

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fachhochschulreife — Die Fachhochschulreife in Deutschland berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule bzw. in einem entsprechenden Studiengang an einer sonstigen Hochschule. Sie kann an verschiedenen Schul und Bildungseinrichtungen erworben werden. Das „Zeugnis… …   Deutsch Wikipedia

  • Allgemeine Hochschulreife — Das Abitur (von lateinisch abire = davongehen; daraus neulateinisch abiturire = abgehen werden, abituriens = Abiturient, abiturium = Abitur; kurz: Abi) bezeichnet in Deutschland den höchsten allgemeinbildenden Schulabschluss und ist die… …   Deutsch Wikipedia

  • Allgemeine Wehrpflicht — Weltkarte der Armeeformen Farbschlüssel ██ Keine (eigenen) Streitkräfte ██ Keine Wehrpflicht (Freiwilligenarmee / Berufsarmee) …   Deutsch Wikipedia

  • Fachgebundene Fachhochschulreife — Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule bzw. in einem entsprechenden Studiengang an einer sonstigen Hochschule. Sie kann an verschiedenen Schul und Bildungseinrichtungen erworben werden. Das „Zeugnis der… …   Deutsch Wikipedia

  • Berufskolleg zur Erlangung der Fachhochschulreife — Das Berufskolleg zur Erlangung der Fachhochschulreife (oder kurz BKFH) ist eine Vollzeitschule des zweiten Bildungsweges in Baden Württemberg, Deutschland. Aufbauend auf der mittleren Reife sowie einer Berufsausbildung kann an dieser Schule… …   Deutsch Wikipedia

  • Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife — Das Berufskolleg zur Erlangung der Fachhochschulreife (oder kurz BKFH) ist eine Vollzeitschule des zweiten Bildungsweges in Baden Württemberg, Deutschland. Aufbauend auf der mittleren Reife sowie einer Berufsausbildung kann an dieser Schule… …   Deutsch Wikipedia

  • Hochschulreife — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Mit Hochschulreife ist die Hochschulzugangsberechtigung oder Studienberechtigung gemeint, aus der sich regelmäßig ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Berufs-Matura — Fachabitur (in Österreich und der Schweiz Berufsmatura) ist eine Bezeichnung sowohl für die fachgebundene Hochschulreife wie auch für die Fachhochschulreife . Ursprünglich wurde allein die „fachgebundene Hochschulreife“ umgangssprachlich als… …   Deutsch Wikipedia

  • Fach-Abitur — Fachabitur (in Österreich und der Schweiz Berufsmatura) ist eine Bezeichnung sowohl für die fachgebundene Hochschulreife wie auch für die Fachhochschulreife . Ursprünglich wurde allein die „fachgebundene Hochschulreife“ umgangssprachlich als… …   Deutsch Wikipedia

  • Fachabi — Fachabitur (in Österreich und der Schweiz Berufsmatura) ist eine Bezeichnung sowohl für die fachgebundene Hochschulreife wie auch für die Fachhochschulreife . Ursprünglich wurde allein die „fachgebundene Hochschulreife“ umgangssprachlich als… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”