Allgemeine Jüdische Wochenzeitung
Jüdische Allgemeine
Beschreibung deutsche Wochenzeitung
Verlag Jüdische Presse gGmbH
Erstausgabe 1946
Erscheinungsweise wöchentlich
Auflage
(IVW Q4/2008)
12.908 Exemplare
Chefredakteur Christian Böhme
Herausgeber Zentralrat der Juden in Deutschland
Weblink juedische-allgemeine.de
ISSN 1618-9698

Die Jüdische Allgemeine stellt heute das bedeutendste und auflagenstärkste Periodikum des deutschen Judentums dar. Als „Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und jüdisches Leben“ – so ihr Untertitel – führt die Jüdische Allgemeine unmittelbar die Tradition der großen liberalen Blätter des 19. und 20. Jahrhunderts fort[1].

Sie wurde 1946 als Jüdisches Gemeindeblatt für die Nord-Rheinprovinz und Westfalen mit Sitz in Düsseldorf gegründet und noch im selben Jahr in Jüdisches Gemeindeblatt für die britische Zone umbenannt. Nach einigen weiteren Namenswechseln hieß sie ab 1973 Allgemeine Jüdische Wochenzeitung, ab 2002 dann Jüdische Allgemeine. Gründungsherausgeber und erster Chefredakteur war Karl Marx.

Die Redaktion zog 1985 nach Bonn, 1999 nach Berlin. Die Druckauflage beträgt 13.000 Exemplare. Herausgeber der Jüdischen Allgemeinen ist der Zentralrat der Juden in Deutschland. Er finanziert sie etwa zu einem Drittel, je ein weiteres Drittel tragen Anzeigen und Abonnements bei.

Die Zeitschrift sieht sich in der Tradition der Allgemeinen Zeitung des Judenthums, die 1837 gegründet wurde, 1922 in der Publikation CV-Zeitung des Centralvereins deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens aufging und am 3. November 1938 eingestellt werden musste.

Weblink

Einzelnachweise

  1. Newspaper in Central and Eastern Europe - IFLA Publications; Walravens, H.; K. G. Sauer Verlag; Munich, 2005

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jüdische Allgemeine — Beschreibung deutsche Wochenzeitung V …   Deutsch Wikipedia

  • Jüdische Zeitung (Berlin) — Jüdische Zeitung Beschreibung Unabhängige Monatszeitung für zeitgenössisches Judentum Verlag Werner Media Group Erstausgabe 2005 …   Deutsch Wikipedia

  • Wochenzeitung — Eine Wochenzeitung ist eine Zeitung, die regelmäßig im Abstand von sieben Tagen erscheint. Wochenzeitungen bilden das Bindeglied zwischen Tageszeitungen und Publikationen, die regelmäßig in längerem zeitlichem Abstand erscheinen. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Wochenzeitungen — Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Eine Beschreibung der Schweizerischen Wochenzeitung (WOZ) findet sich unter Die Wochenzeitung. Eine Wochenzeitung ist eine Zeitung, die regelmäßig im Abstand von 7 Tagen erscheint. Wochenzeitungen bilden… …   Deutsch Wikipedia

  • Jürgen Elsässer — (* 1957 in Pforzheim) ist ein deutscher Journalist und Autor zahlreicher Bücher über die Außenpolitik Deutschlands, unter anderem über die Balkanpolitik. Von Mitte der 1970er Jahre bis zu dessen Auflösung 1991 war Elsässer Sympathisant und dann… …   Deutsch Wikipedia

  • Bertini-Preis — Ralph Giordano im März 2008 Ralph Giordano (* 20. März 1923 in Hamburg) ist ein deutscher Journalist, Schriftsteller und Regisseur. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Bertini Preis — Ralph Giordano im März 2008 Ralph Giordano (* 20. März 1923 in Hamburg) ist ein deutscher Journalist, Schriftsteller und Regisseur. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Marx (Journalist) — Grabstätte auf dem Alten Friedhof Saarlouis Karl Marx (* 9. Mai 1897 in Saarlouis; † 15. Dezember 1966 in Ebersteinburg) war während der Weimarer Republik Journalist, ging während der Zeit des …   Deutsch Wikipedia

  • Max Wiener — (* 22. April 1882 in Oppeln, Oberschlesien; † 30. Juni 1950 in New York) war ein deutscher Rabbiner, Philosoph und Theologe. Er galt neben Leo Baeck als der bedeutendste Vertreter des liberalen Judentums in Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Spiegel — (December 31, 1937 in Warendorf, Germany April 30, 2006 in Düsseldorf, Germany) was leader of the Zentralrat der Juden (Central Council of Jews) in Germany and the main spokesman of the German Jews. He was widely praised for his leadership of the …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”