Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur

Der Allgemeine Verein für Deutsche Literatur ist ein Literaturverein des 19. Jahrhunderts, der 1873 in Berlin gegründet wurde und die wohl früheste deutsche Buchgemeinschaft. [1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gegründet 1873 in Berlin, Kronenstrasse 17, stand der Verein unter dem Protektorat des Grossherzogs Karl Alexander von Sachsen und des Prinzen Georg von Preußen[2] und verschrieb sich der Aufrechterhaltung und Pflege der deutschen Literatur und Kunst.

Das Kuratorium bestand unter anderem aus Rudolf von Gneist, Karl Friedrich Werder (kgl. Universität zu Berlin) Guido von Usedom (Preußischer Geheimrat) und Adolf Hermann Wilhelm Hagen (Stadtrat). Geleitet wurde der Verein durch den Berliner Verlagsbuchhändler Heinrich Albert Hofmann, der auch einige Werke im Auftrag des Vereines verlegte und herausgab. Schriftführer war L. Lenz von der königl. Universität zu Berlin.

Nach dem Tod von Hofmann übernahm zunächst sein Sohn Rudolf Emil die Leitung des Vereines, die dann 1884 in die Hände von H. Paetel überging.[3]

Vereinszweck und Satzung

Zweck des Vereines war, teure Werke von namhaften Autoren wie Emanuel Herrmann, Max Wilhelm Meyer oder Arthur Dix für Mitglieder zu erschwinglichen Preisen anzubieten.

Auszug aus den Vereinsstatuten von 1884:

  • § 1. Jeder Literaturfreund, welcher dem Allgemeinen Verein für deutsche Literatur beizutreten gedenkt, hat seine desfallsige Erklärung an die nächstgelegene Buchhandlung oder an das Bureau des Verein für deutsche Literatur in Berlin direct zu richten.
  • § 2. Jedes Mitglied verpflichtet sich zur Zahlung eines Jahresbeitrags von Achtzehn Mark R.-W.[4]
  • § 3. Jedes Mitglied erhält in der Serie vier Werke[4] aus der Feder hervorragender und beliebter Autoren. Jedes dieser Werke 20–23 Bogen (Maß) umfassend, in gefälliger Druckausstattung und elegantem Einbande.[5]

Verlagstätigkeit

Besonderes Augenmerk wurde auf die Musik und Oper gelegt. In Zusammenarbeit mit Eduard Hanslick, erschienen 1884 die ersten Bände Opernleben der Gegenwart (Bd. 1-7). Die Vereinsausgaben waren sehr hochwertig gestaltet und damals so teuer wie ein gutes Arbeitspferd.

Bei einigen Werken wird als Verlag auch Allgemeiner Verlag für Deutsche Literatur angegeben.

Verlegte Werke (Auswahl)

Verlags-Katalog des Allgemeinen Vereins für Deutsche Litteratur in Berlin: 1873–1898, Allgemeiner Verein für Deutsche Litteratur in Berlin, Berlin 1899.

  • Eduard Hanslick: Aus dem Opernleben der Gegenwart. (Der "Modernen Oper" III. Theil). Neue Kritiken und Studien. 3. Aufl., Allgemeiner Verlag für Deutsche Litteratur, Berlin 1889.
  • Emanuel Herrmann: Cultur und Natur. Studien im Gebiete der Wirthschaft. Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur, Berlin 1887.
  • Emanuel Herrmann: Das Geheimniß der Macht. Originalstudien. Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur, Berlin 1896.
  • Max Wilhelm Meyer: Im Bannkreise der Vulkane. Ihre Entwicklungsgeschichte in Reiseschilderungen dargestellt. 4. vermehrte Aufl. Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur, Berlin 1907.
  • Theodor von Sosnosky: Die Politik im Habsburgerreiche. Randglossen zur Zeitgeschichte. Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur, Berlin 1912/13.
  • Eduard Hanslick: Aus meinem Leben. Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur, Berlin 1911.
  • Wilhelm Adolf Schmidt: Epochen und Katastrophen. Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur, A. Hofmann & Comp., Berlin 1874.
  • Arthur Dix: Die Wurzeln unserer Kraft. Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur, Berlin 1909.
  • Paul Lindau: Alfred de Musset. Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur, A. Hofmann & Comp., Berlin 1877.
  • Reinhold von Werner: Salzwasser : Erzählgn aus d. Seeleben, Allgemeiner Verein für Deutsche Litteratur in Berlin, Berlin 1907.
  • Paul Heyse: Giusti Leben und Dichtungen. Gedichte von Giuseppe Giusti. Mit einem Anhange: Vittorio Alfieri als Satiriker. Vincenzo Monti. Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur, A. Hofmann & Comp., Berlin 1875.

Literatur

  • Reinhard Wittmann: Buchmarkt und Lektüre im 18. Und 19. Jahrhundert: Beiträge zum literarischen Leben 1750–1880. Niemeyer, 1982 ISBN 3484350067.
  • Max Bucher: Manifeste und Dokumente zur deutschen Literatur 1848–1880. Metzler, 1976, ISBN 3476003353.

Fußnoten

  1. zitiert aus Reinhard Wittmann, 1982, S. 132
  2. Reinhard Wittmann, 1982, S. 132
  3. K. F. Pfau: Hofmann, Albert. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 50, Duncker & Humblot, Leipzig 1905, S. 433.
  4. a b Anfangs waren es dreißig Mark für sieben Werke. (Reinhard Wittmann, 1982, S. 132)
  5. Original Vereins Unterlagen, 1884

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Verein für deutsche Literatur — Der Allgemeine Verein für Deutsche Literatur ist ein Literaturverein des 19. Jahrhunderts, der 1873 in Berlin gegründet wurde und die wohl früheste deutsche Buchgemeinschaft. [1] Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Vereinszweck und Satzung 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland — Logo des VDA mit Kornblume Der Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland e. V. (VDA) ist eine Kulturorganisation in Deutschland. Der Verein versteht sich als kultureller Mittler und Bindeglied zwischen den in aller Welt lebenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Verein für das Deutschtum im Ausland — Logo des VDA mit Kornblume Der Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland e. V. (VDA) ist eine Kulturorganisation in Deutschland. Der Verein versteht sich als kultureller Mittler und Bindeglied zwischen den in aller Welt lebenden Deutschen …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Literatur — Deutsche Literatur. I. Obgleich sich die Reihe der Literaturdenkmale bei den Völkern deutscher Zunge nur bis in die Zeit der Völkerwanderung od. die zweite Hälfte des 4. Jahrh. zurückverfolgen läßt, so ist doch außer Zweifel gestellt, daß die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Deutsche Literatur — Deutsche Literatur, im weitesten Sinn der Inbegriff der gesamten Schriftwerke des deutschen Volkes, insofern sie Geistesprodukte von bleibender und nachwirkender Bedeutung und dadurch Gegenstand fortgesetzten Anteils sind oder doch einen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Allgemeiner Deutscher Schulverein — Logo des VDA mit Kornblume Der Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland e. V. (VDA) ist eine Kulturorganisation in Deutschland. Der Verein versteht sich als kultureller Mittler und Bindeglied zwischen den in aller Welt lebenden Deutschen …   Deutsch Wikipedia

  • Allgemeiner Deutscher Automobil-Club — (ADAC) Zweck: Wahrnehmung und Förderung der Interessen des Kraftfahrzeugwesens und des Motorsports Vorsitz: Peter Meyer Gründungsdatum: 24. Mai 1903 als Deutsche Motorradfahrer Vereinigung Mitglie …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Motorradfahrer-Vereinigung — Allgemeiner Deutscher Automobil Club (ADAC) Zweck: Wahrnehmung und Förderung der Interessen des Kraftfahrzeugwesens und des Motorsports Vorsitz: Peter Meyer Gründungsdatum: 24. Mai 1903 als Deutsche Motorradfahrer Vereinigung Mitglie …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Eisenbahnen — Deutsche Eisenbahnen. Inhaltsübersicht: I. Geschichtliches. II. Der jetzige Stand des deutschen Eisenbahnwesens. A. Länge und Eigentumsverhältnisse. B. Bau und Betrieb. 1. Allgemeines. 2. Bauliche Anlagen. 3. Fahrzeuge. 4. Eisenbahnbetrieb. 5.… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Deutsche Gesellschaft für Post- und Telekommunikationsgeschichte — (DGPT) Zweck: Erforschung und Vermittlung der Geschichte der Post und der Telekommunikation Vorsitz: Dr. Lieselotte Kugler Gründungsdatum …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”