Allgemeines Deutsches Handelsgesetzbuch
Basisdaten
Titel: Allgemeines Deutsches Handelsgesetzbuch
Abkürzung: ADHGB
Art: Gesetz
Geltungsbereich: Deutscher Bund (historisch); Liechtenstein (noch immer in Kraft)
Rechtsmaterie: Handelsrecht
Datum des Gesetzes: 31. Mai 1861
Inkrafttreten am:
Außerkrafttreten: 10. Mai 1897 (für Deutschland)
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Das Allgemeine Deutsche Handelsgesetzbuch (ADHGB) war das erste umfassend kodifizierte und weiträumig geltende Handelsgesetzbuch in Deutschland und Vorgängergesetz des heutigen deutschen Handelsgesetzbuches (HGB)[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Vorarbeiten zum ADHGB gehen bis auf das Jahr 1849 zurück. Am 31. Mai 1861 wurde das ADHGB von der Bundesversammlung des Deutschen Bundes beschlossen. Es galt ab 1861 in den Ländern des Deutschen Bundes.

Deutschland

Das ADHGB wurde im Deutschen Kaiserreich durch das am 10. Mai 1897 erlassene HGB ersetzt, das zusammen mit dem BGB am 1. Januar 1900 in Kraft trat. Nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland (1949) blieb das HGB geltendes Recht.

Österreich

Das ADHGB wurde als "Allgemeines Handelsgesetzbuch" (AHGB) 1863 im Kaisertum Österreich eingeführt (öRGBl 1/1863). Nach Gründung der Republik Österreich hatte es hier allgemeine Geltung bis zum Anschluss an das Deutsche Reich am 13. März 1938. Danach wurde es sukzessive durch das HGB abgelöst[2].

Liechtenstein

Das Allgemeine Deutsche Handelsgesetzbuch (ADHGB) wurde 1865 im Fürstentum Liechtenstein übernommen und ist unter dieser Bezeichnung auch heute noch weitgehend rechtsbindend[3].

Siehe auch

Quellen und Verweise

  1. Ring, Viktor: Das Handelsgesetzbuch für das Deutsche Reich, Berlin , 1902
  2. Beginnend mit der 1. Einführungsverordnung (GBlÖ 1938/100) - Kundmachung des Reichsstatthalters, wodurch die 1. Verordnung zur Einführung handelsrechtlicher Vorschriften im Land Österreich vom 11. April 1938 bekanntgemacht wird.
  3. Kundmachung vom 21. Oktober 1997 des Allgemeinen deutschen Handelsgesetzbuches, LGBl 193/1997. Das ADHGB wurde ursprünglich durch das Gesetz vom 16. September 1865 betreffend die Einführung das allgemeinen deutschen Handelsgesetzbuches im Fürstentum Liechtenstein, LGBl. 10/1865, kundgemacht

Weblinks

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Handelsgesetzbuch (Begriffsklärung) — Handelsgesetzbuch bezeichnet: in Deutschland das Handelsgesetzbuch in Österreich das bis zum 31. Dezember 2006 geltende Handelsgesetzbuch, siehe Handelsgesetzbuch (Österreich) in Österreich das seit dem 1. Jänner 2007 geltende neue… …   Deutsch Wikipedia

  • Handelsgesetzbuch — Basisdaten Titel: Handelsgesetzbuch Abkürzung: HGB Art: Bundesgesetz Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland Rechtsmaterie …   Deutsch Wikipedia

  • Handelsgesetzbuch (Österreich) — Basisdaten Titel: Handelsgesetzbuch Langtitel: Handelsgesetzbuch vom 10. Mai 1897 mit den Ausgleichs und Ergänzungsbestimmungen der Vierten Verordnung zur Einführung handelsrechtlicher Vorschriften im Lande Österreich vom 24. Dezember 1938… …   Deutsch Wikipedia

  • ADHGB — Allgemeines Deutsches Handelsgesetzbuch (1861) EN General German Commercial Code (1861) …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • Abkürzungen/Gesetze und Recht — Eine Liste von Abkürzungen aus der Rechtssprache. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A …   Deutsch Wikipedia

  • Deutschland — (Deutsches Reich, franz. Allemagne, engl. Germany), das im Herzen Europas, zwischen den vorherrschend slawischen Ländern des Ostens und den romanischen des Westens und Südens liegende, im SO. an Deutsch Österreich und im N. an das stammverwandte… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aktiengesellschaft (Deutschland) — Die Aktiengesellschaft (AG) nach deutschem Recht ist neben der GmbH und der KGaA eine von drei Formen der Kapitalgesellschaft. Die rechtlichen Grundlagen finden sich im Aktiengesetz (AktG). Inhaltsverzeichnis 1 Gründung 1.1 Grundkapital 1.2 …   Deutsch Wikipedia

  • History of companies — An allegory of tulip mania by Hendrik Gerritsz Pot, circa 1640. Flora, the goddess of flowers, is blown by the wind and rides with a tippler, money changers, and a two faced woman. They are followed by dissolute Haarlem weavers, on their way to… …   Wikipedia

  • Unternehmensgesetzbuch — Basisdaten Titel: Unternehmensgesetzbuch (Handelsgesetzbuch) Langtitel: Bundesgesetz über besondere zivilrechtliche Vorschriften für Unternehmen (Unternehmensgesetzbuch UGB) Abkürzung: UGB (HGB) Typ: Bundesgesetz …   Deutsch Wikipedia

  • Bezugsrechtausschluss — Ein Bezugsrecht (engl. pre emptive right) ist ein mögliches Anrecht eines Altaktionärs auf den Bezug von jungen (neuen) Aktien bei einer Bezugsrechtsemission. Inhaltsverzeichnis 1 Hintergründe 1.1 Durchführung einer Kapitalerhöhung mit… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”