Allgemeines Deutsches Kommersbuch
Titelblatt des Allgemeinen Deutschen Kommersbuchs von 1858

Das Allgemeine Deutsche Kommersbuch (ADK, auch Lahrer Kommersbuch), das erstmals 1858 erschienen ist und im Jahre 2008 seine 165. Auflage erfuhr, ist das bekannteste Kommersbuch (Liederbuch für den Gebrauch auf der studentischen Kneipe) in Deutschland. In seiner neuesten, stark erweiterten Ausgabe enthält es über 700 Lieder, darunter hauptsächlich Studenten- und Volkslieder.

Das ADK wird eigens für den Besteller von Hand gebunden und entsprechend den Wünschen des Bestellers ausgestattet, etwa in Leder gebunden, mit Biernägeln versehen, mit dem Zirkel der Verbindung und mit Farbschnitt versehen.

Das ADK erscheint seit dem Jahr 2000 im Morstadt Verlag in Kehl. Vorher erschien es im Verlag Moritz Schauenburg in Lahr.

Auflagen

Das Allgemeine Deutsche Kommersbuch wurde bis heute 165 mal aufgelegt.

  • 1. 1858 (T Hermann Schauenburg und Moritz Schauenburg; M Friedrich Silcher und Friedrich Erk)
  • 2.
  • 3.
  • 4.
  • 5. 1859 unveränderte Auflage, (M Fr. Silcher und Fr. Erk), Lahr, M. Schauenburg & C. / Leipzig, G. E. Schulze
  • 6.
  • 7.
  • 8. 1862 Lahr, M. Schauenburg & T.
  • 9.
  • 10. 1865 [oder früher]
  • 11. 1867 Lahr, M. Schauenburg (Digitalisat der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf)
  • 12.
  • 13.
  • 14. 1870/71 Lahr, M. Schauenburg (M Fr. Silcher und Fr. Erk)
  • 15.
  • 16. Straßburg, M. Schauenburg
  • 17. Straßburg, M. Schauenburg (M Fr. Silcher und Fr. Erk)
  • 18. 1877 (T & M Ludwig Eichrodt)
  • 19.
  • 20.
  • 21.
  • 22.
  • 23. 1879 vermehrt durch die Lachner’schen Melodien zu V. von Scheffels Liedern
  • 24. 1880
  • 25. 1882-1885 (vier Abdrucke)
  • 26. 1886
  • 27. 1886
  • 28. 1886
  • 29. 1886
  • 30. 1886
  • 31. 1888
  • 32. 1888
  • 33. 1888
  • 34. 1888-1889
  • 35. 1888
  • 36. 1889
  • 37. 1890
  • 38. 1890
  • 39.
  • 40. 1891 Lahr, Schauenburg (Silcher,Erk) 25. Jubiläumsausgabe gewidmet E. M. Arndt, 709 Lieder
  • 41.
  • 42. 1891
  • 43.
  • 44. 1893 (T & Eduard Heyck)
  • 45. 1893
  • 46.
  • 47.
  • 48.
  • 49.
  • 50. 1896-1892
  • 51.
  • 52.
  • 53. 1893
  • 54.
  • 55.–58.
  • 59.–62.
  • 63.–66. 1898
  • 67.–68.
  • 69.–70.
  • 71.–74.
  • 75. 1906
  • 76.–80.
  • 81.–85. 1909
  • 86.–90.
  • 91.–95. 1909
  • 96.–99. 1912
  • 100. 1914 [Neben der regulären Ausgabe erschien eine auf 1000 Stück limitierte & nummerierte großformatige Sonderausgabe mit Zweifarbendruck, dreiseitig gepunztem Goldschnitt sowie einer besonderen Illustration]
  • 101.–110. 1914
  • 111.–114. 1919
  • 113.-120. 1920 [Freiburg Herder]
  • 115.–120. 1920
  • 121.–126. 1922
  • 127.–135. 1925 (T Eduard Heyck; M Alfred Schlenker und Hans Joachim Moser)
  • 136.–138. 1926
  • 139.–141. 1928
  • 142.–143. 1928
  • 144.–150. 1929
  • 151. 1953 (T & M Walther Haas)
  • 152.–153. 1956
  • 154.–155. 1958
  • 156. 1963
  • 157. 1970 (T & M Erdmann Werner Böhme)
  • 158. 1974
  • 159. 1976
  • 160. 1978-1986
  • 161. 2000 (ab dem Jahr 2000 vom Morstadt Verlag [1863] in Kehl am Rhein herausgegeben) (Michael Foshag)
  • 162. 2004
  • 163. 2005
  • 164. 2007
  • 165. 2008 (150 Jahre Allg. Dt. Kommersbuch - völlig neu überarbeitete, erweiterte Auflage, 780 Seiten [vorher 544 Seiten]. Erweiterung des Inhalts von 450 auf über 700 Lieder durch Neuaufnahme von Liedern mit Regionalbezug, zu deutschen Universitätsstädten und zeitgenössischem Liedgut. Anpassung der Tonlagen an heutige Bedürfnisse. Gitarrenharmonien. Inhaltsverzeichnis mit Seitenkonkordanz zur 160.-164.Auflage.) Es gab eine Sonderauflage von ~80 Stück zum Jubiläumskommers am 15. November 2008 bei Lahr.

Literatur

  • Harald Lönnecker: Kommersbuch. In: Ludwig Finscher (Hrsg.): Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Allgemeine Enzyklopädie der Musik, Supplementband, 2. Aufl. Kassel/Basel/London/New York/Prag/Weimar 2008, Sp. 424-427

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Allgemeines Deutsches Kommersbuch — The Allgemeines Deutsches Kommersbuch (ADK) or Lahrer Kommersbuch is the most popular commercium book in Germany. It was first published in 1858 and came up to its 162nd edition in 2004. It is the German equivalent of the Flemish… …   Wikipedia

  • Kommersbuch — Ein Kommersbuch mit Biernägeln und eingraviertem Zirkel Ein Kommersbuch (Betonung auf der zweiten Silbe; auch Commersbuch) ist ein Liederbuch der Studentenverbindungen, in dem passendes Liedgut für Kneipen und Kommerse …   Deutsch Wikipedia

  • Lahrer Kommersbuch — Titelblatt des Allgemeinen Deutschen Kommersbuchs von 1858 Das Allgemeine Deutsche Kommersbuch (ADK, auch Lahrer Kommersbuch), das erstmals 1858 erschienen ist und im Jahre 2008 seine 165. Auflage erfuhr, ist das bekannteste Kommersbuch… …   Deutsch Wikipedia

  • Commercium song — Allgemeines Deutsches Kommersbuch ( General German Commercium Songbook ), cover sheet of 1858 Commercium songs are traditional academic songs that are sung during academic feasts: commerciums and tablerounds. Some very old commercium songs are in …   Wikipedia

  • Kommerslied — Ein Studentenlied ist ein Lied, das traditionell hauptsächlich oder ausschließlich von Studenten bei studentischen Freizeitveranstaltungen – manchmal mit Instrumentalbegleitung – gemeinschaftlich gesungen wurde und wird. Obwohl Textspuren von… …   Deutsch Wikipedia

  • Mitternachtsschrei — Ein Studentenlied ist ein Lied, das traditionell hauptsächlich oder ausschließlich von Studenten bei studentischen Freizeitveranstaltungen – manchmal mit Instrumentalbegleitung – gemeinschaftlich gesungen wurde und wird. Obwohl Textspuren von… …   Deutsch Wikipedia

  • Studentenlieder — Ein Studentenlied ist ein Lied, das traditionell hauptsächlich oder ausschließlich von Studenten bei studentischen Freizeitveranstaltungen – manchmal mit Instrumentalbegleitung – gemeinschaftlich gesungen wurde und wird. Obwohl Textspuren von… …   Deutsch Wikipedia

  • Studentenlied — Ein Studentenlied ist ein Lied, das traditionell hauptsächlich oder ausschließlich von Studenten bei studentischen Freizeitveranstaltungen – manchmal mit Instrumentalbegleitung – gemeinschaftlich gesungen wurde und wird. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Morstadt-Verlag — Der Morstadt Verlag ist ein Verlagshaus in Kehl am Rhein. Geschichte Im Jahre 1863 gründete August Morstadt eine Zeitungs und Akzidenzdruckerei. Von 1863 bis 1978 war Morstadt der Verleger der Kehler Zeitung, die dann an die Druckerei Reiff in… …   Deutsch Wikipedia

  • Albert von Schlippenbach — Albert Ernst Ludwig Karl Graf von Schlippenbach (* 26. Dezember 1800 in Prenzlau; † 26. Dezember 1886 in Arendsee) war ein deutsch baltischer Dichter des 19. Jahrhunderts. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Familie 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”