Allgemeinpharmazie

Die Offizin-Pharmazie ist das Teilgebiet der Pharmazie, das sich mit den Tätigkeiten in einer öffentlichen Apotheke befasst, insbesondere mit Entwicklung, Herstellung, Prüfung und Abgabe der Arzneimittel sowie Information und Beratung darüber. Die Offizin-Pharmazie (in Zukunft Allgemeinpharmazie) ist eines der Weiterbildungsgebiete für Apotheker, um die Berufsbezeichnung Fachapotheker zu erlangen.

Der Begriff kommt von Offizin, dem Arbeits- und Verkaufsraum einer Apotheke.


Schwerpunkt dieser Weiterbildung sind folgende Themen:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Schmerzen und Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Erkrankungen des Respirationstraktes
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes
  • Erkrankungen der Haut
  • Infektionskrankheiten
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Zytostatika-Therapie und -Praxis
  • Sammlung, Wertungs und Weitergabe von pharmazeutischen Informationen
  • Kommunikationstraining
  • Probleme bei der Prüfung von Fertigarzneimitteln
  • Probleme beim Umgang und der Lagerung von Arzneimitteln bei Patienten und Pflegekräften
  • Probleme bei der rezepturmäßigen Herstellung von Arzneimitteln
  • Screeningmethoden zur Untersuchung von Körperzuständen und von Körperflüssigkeiten
  • Interpretation von Laborwerten
  • Apotheken-, sozial- und vertragsrechtliche Grundlagen der Hilfsmittelversorgung
  • Anwendung und Beurteilung von Medizinprodukten (z. B. Kompressionsstrümpfe, medizinische Bandagen, ...)
  • Besondere Therapierichtungen (z. B. Homöopathie)
  • Betriebsführung und Arbeitsrecht

Außerdem ist im Rahmen der Weiterbildung mindestens eine Projektarbeit zu erstellen. Je nach Ausbildungsordnung sind auch Fachgespräche zu dokumentieren. Regulär Weiterzubildende müssen als Angestellte in einer zur Weiterbildung qualifizierten Apotheke arbeiten.

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung ist der Apotheker zur Führung der Berufsbezeichnung Fachapotheker/in für Offizin-Pharmazie berechtigt. Diese kann auch kombiniert werden mit anderen Zusatzbezeichnungen, wie beispielsweise Homöopathie und Naturheilverfahren oder Ernährungsberatung.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Apotheker — und Apothekerinnen sind ausgebildete Fachkräfte für Arzneimittel. Sie beschäftigen sich mit der Entwicklung, Produktion, Prüfung, Beurteilung und Abgabe von Arzneimitteln einschließlich der Beratung von Kunden, die in Apotheken Arzneimittel… …   Deutsch Wikipedia

  • Fachapotheker — Als Fachapotheker werden Apotheker bezeichnet, die sich in einem der unten aufgeführten Teilgebiete der Pharmazie weitergebildet haben und hierüber eine Prüfung abgelegt haben. Im Rahmen der beruflichen Weiterbildung können Apotheker die… …   Deutsch Wikipedia

  • Offizin — einer Apotheke in Darmstadt, Ende 17. Jahrhundert: links der Verkauf und die Buchhaltung, in der Mitte die Herstellung und rechts die Alchemie Als eine Offizin [ɔfiˈt͡siːn] (von lat. officina „Werkstätte“, „Arbeitsraum“, auch: „Herd“,… …   Deutsch Wikipedia

  • Offizin-Pharmazie — Die Offizin Pharmazie ist das Teilgebiet der Pharmazie, das sich mit den Tätigkeiten in einer öffentlichen Apotheke befasst, insbesondere mit Entwicklung, Herstellung, Prüfung und Abgabe der Arzneimittel sowie Information und Beratung darüber.… …   Deutsch Wikipedia

  • Sozialpharmazie — setzt sich damit auseinander, wie Patienten, Verbraucher, Ärzte, Apotheker, andere Heilberufe, Politiker, Organisationen und Verbände sowie die Gesellschaft als Ganzes mit Arzneimitteln umgehen, welche wechselseitigen Beziehungen sie… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”