Allhartsmais
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Schöfweg
Schöfweg
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Schöfweg hervorgehoben
48.83333333333313.233333333333772Koordinaten: 48° 50′ N, 13° 14′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niederbayern
Landkreis: Freyung-Grafenau
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Schönberg
Höhe: 772 m ü. NN
Fläche: 15,9 km²
Einwohner: 1296 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 82 Einwohner je km²
Postleitzahl: 94572
Vorwahl: 09908
Kfz-Kennzeichen: FRG
Gemeindeschlüssel: 09 2 72 145
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Gemeindeverwaltung: Marktplatz 16
94513 Schönberg
Webpräsenz:
Bürgermeister: Martin Geier (Freie Wählergemeinschaft)
Schöfweg, in der Mitte die Pfarrkirche

Schöfweg ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Freyung-Grafenau und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Schönberg. Der staatlich anerkannte Luftkurort liegt an der Grenze zum Nachbarlandkreis Deggendorf am Brotjacklriegel.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde liegt in der Region Donau-Wald im Bayerischen Wald am Nordhang des 1016 Meter hohen Brotjacklriegel und an den Landkreis Deggendorf sowie Landkreis Regen angrenzend. Schöfweg befindet sich durch die B 533 rund 20 km von der A 3 (Ausfahrt Hengersberg), 25 km östlich von Deggendorf, 22 km südlich von Regen, 18 km westlich von Grafenau und 45 km nördlich von Passau.

Nachbargemeinden

Es existieren folgende Gemarkungen: Allhartsmais, Schöfweg, Hilgenreith. Gemeindeteile sind Schöfweg, Allhartsmais, Freundorf, Handschuh, Haus, Haunstein, Hilgenreith, Kniereit, Langfurth, Mitterdorf, Mutzenwinkel, Reinermühle, Scheibenberg, Sonnenwald und Steinberg.

Geschichte

Schöfweg gehörte zum Rentamt Straubing und zum Landgericht Diessenstein des Kurfürstentums Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Allhartsmais

Der Urlaubsort Allhartsmais ist ein Dorf mit etwa 150 Einwohnern. Von den Einheimischen wird Allhartsmais Moas genannt. Selber nennen sie sich Moisinga. Die Gegend um Allhartsmais wurde vom Abt Adelhart von Rinchnach urbar gemacht. Nach ihm wurde Allhartsmais benannt. "Mais" kommt von maiseln, einem alten bayrischen Wort für „roden“. Demnach heißt Allhartsmais ins Deutsche übersetzt etwa „Das von Adelhart gerodete (Dorf)“.

Einwohnerentwicklung

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 1.132, 1987 dann 1.174 und im Jahr 2000 1.344 Einwohner gezählt.

Politik

Derzeitige Bürgermeister ist Herr Martin Geier (Freie Wählergemeinschaft).

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 413.000 €, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 14.000 €.

Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet: In Blau aus einem schrägen silbernen Dreiberg, der mit einem roten Schrägbalken belegt ist, wachsend eine silberne Tanne, vorne beseitet von einer goldenen Sonne.

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 74 und im Bereich Handel und Verkehr 22 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 39 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 441. Im verarbeitenden Gewerbe gab es 12 Betriebe, im Bauhauptgewerbe 1 Betrieb. Zudem bestanden im Jahr 1999 52 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 458 ha, davon waren 45 ha Ackerfläche und 413 ha Dauergrünfläche.

Tourismus

Im Winter sind in der Gemeinde Schöfweg 3 größere Skilifte in Betrieb. Besondere Bedeutung hat der Wintersport am Sonnenwald bei Langfurth.

Bildung

Im Jahr 2005 gab es folgende Einrichtungen:

  • Grundschule Schöfweg

2005 wurde die Selbstständigkeit der Grundschule aufgegeben und die GS der Volksschule Innernzell zugeordnet.

  • Heckenlehrpfad: 12 km langer Lehrwanderweg bei Allhartsmais

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter von Schöfweg


Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schöfweg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Freyung-Grafenau — Die Liste der Orte im Landkreis Freyung Grafenau listet die 640 amtlich benannten Gemeindeteile (Hauptorte, Kirchdörfer, Pfarrdörfer, Dörfer, Weiler und Einöden) im Landkreis Freyung Grafenau auf.[1] Systematische Liste Alphabet der Städte und… …   Deutsch Wikipedia

  • Helga Weinberger — (* 11. Februar 1953 in Allhartsmais) ist eine bayerische Politikerin (CSU) und war von 2003 bis 2008 Abgeordnete des Bayerischen Landtags. Ausbildung und Beruf Helga Weinberger machte nach der mittlere Reife eine Ausbildung als Sekretärin und… …   Deutsch Wikipedia

  • Kreisreformen in Bayern — Der Artikel Kreisreformen in Bayern erfasst die Durchführung von Gebietsreformen auf Kreisebene, also einerseits der kreisunmittelbaren bzw. kreisfreien Städte und andererseits der Bezirksämter und Landkreise. Inhaltsverzeichnis 1 1862 bis 1879 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”