Alliance 01
Racing FC Union Luxemburg
Logo
Voller Name Racing Football Club
Union Lëtzebuerg
Gegründet 12. Mai 2005
Stadion Stade Achille Hammerel
Luxemburg
Plätze 5.814
Präsident Jean-Marc Faber
Trainer Jacques Muller
Homepage racing-fc.lu
Liga Nationaldivision
2006/07 4. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der Racing Football Club Union Luxemburg (kurz: Racing FC) ist ein Fußballverein aus Luxemburg. Der Verein wurde am 12. Mai 2005 gegründet, als die Traditionsvereine Union Luxemburg, CA Spora Luxemburg und CS Alliance 01 fusionierten. In seiner ersten Saison belegte der Verein den siebten Platz in der Luxemburger Nationaldivision. In der Saison 2007/08 wurde der Vizemeistertitel errungen - mit deutlichem Abstand zum Meister F91 Dudelange.

Inhaltsverzeichnis

Die Stammvereine

Union Luxemburg

Union Sportive Luxemburg wurde 1925 durch die Fusion von US Hollerich Bonnevoie und Jeuness Sportive Verlorenkost gegründet. Hollerich war vor der Fusion einer der besten Vereine in Luxemburg. Unter anderem gewann der Verein fünf Mal in Folge die Meisterschaft (Meister 1912 und von 1914 bis 1917 - 1913 wurde keine Meisterschaft ausgetragen). Nach der Fusion wurde 1927 der Meistertitel geholt. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges holte der Verein keine weiteren Titel. 1940 musste der Verein auf Geheiß der Nazis seinen Namen in *Verein für Rasenspiele 08 Luxemburg" ändern. 1945 nahm der Verein wieder seinen alten Namen an. Erst ab 1959 sollte der Verein wieder Titel sammeln. Zwischen 1959 und 1971 holte der Verein zwei Meistertitel und fünf Pokalsiege. Im Europapokal der Pokalsieger 1970/71 schlug die Union den türkischen Vertreter Göztepe Izmir im Rückspiel mit 1:0. Für Union war es der erste Sieg im Europapokal. Den zweiten Sieg holte Union durch ein 1:0 über den norwegischen Vertreter FK Bodø/Glimt. In den Siebziger und Achtziger Jahren belegte der Verein in der Meisterschaft immer Plätze unter den ersten Vier. Anfang der Neunziger Jahre gewann der Verein noch einmal drei Meisterschaften in Folge. Den letzte Titel holte Union 1996 mit dem Pokalsieg. Nach der Jahrtausendwende ging es mit dem Verein bergab. Tiefpunkt war der Abstieg aus der Nationaldivision 2005 und bildete ein unrühmliches Ende für einen der erfolgreichsten Vereine Luxemburgs.

Spora Luxemburg

Der Club Athletique Spora Luxembourg wurde 1923 durch eine Fusion von Racing Luxemburg und Sporting Club Luxemburg gegründet. Beide Stammvereine gehörten zu den erfolgreichsten Clubs in den frühen Jahren des Luxemburger Fußballs. Racing wurde 1910 erster Meister. Sporting wurde 1911 und 1919 Meister. In den Zwanzigern und Dreißiger Jahren kämpften Spora Luxemburg und die Red Boys Differdingen um die Vorherrschaft im Großherzogtum. In den ersten fünfzehn Jahren holte Spora sieben Mal die Meisterschaft und gewann drei Mal den Pokal. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Triumphe seltener. Vier Mal wurde man Meister und weitere fünf Mal wurde der Pokal gewonnen. 1956 sorgte Spora für den größten Erfolg einer Luxemburger Mannschaft im Europapokal. Im Europapokal der Landesmeister schlug man den deutschen Meister Borussia Dortmund im Rückspiel mit 2:1. Das Hinspiel wurde mit 4:3 verloren. Wäre damals schon die Auswärtstorregel angewandt worden, wäre Spora weitergekommen. Zur damaligen Zeit wurde ein Entscheidungsspiel angesetzt, welches Spora mit 7:0 verloren hat. Im UEFA-Pokal 1964/65 schlug man im Rückspiel den FC Basel mit 1:0, nachdem das Hinspiel mit 2:0 verloren wurde.

CS Alliance 01 Luxemburg

Der kurzlebige Club Sportive Alliance 01 Luxemburg ging am 14. März 2001 aus einer Fusion des 1922 gegründeten Traditionsvereines FC Aris Bonneweg mit dem mit CS Hollerich hervor.

Aris Bonneweg, französisch auch Bonnevoie, war dreifacher Meister des Großherzogtumes, sowie sechsmaliger Pokalfinalist, wenngleich mit nur einem Sieg in diesen Finals. Aris Bonneweg verbrachte 42 Spielzeiten in der höchsten Liga Luxemburgs.

Erfolge

Union Luxemburg

  • Meister: 1927, 1962, 1971, 1990, 1991, 1992
  • Pokalsieger: 1947, 1959, 1963, 1964, 1969, 1970, 1986, 1989, 1991, 1996

Spora Luxemburg

  • Meister: 1925, 1928, 1929, 1934, 1935, 1936, 1938, 1949, 1956, 1961, 1989
  • Pokalsieger: 1928, 1932, 1940, 1950, 1957, 1965, 1966, 1980

Stadion

Der Racing FC trägt seine Heimspiele im Stade Achille Hammerel aus. Das Stadion fasst 5.814 Zuschauer.

Bekannte Spieler

Links


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alliance 01 Luxemburg — Racing FC Union Luxemburg Voller Name Racing Football Club Union Lëtzebuerg Gegründet 12. Mai 2005 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Alliance Data — (NYSE : ADS) est une entreprise américaine spécialisée dans la création et le maintien de programmes de fidélisation et de marketing (telles l émission de cartes de crédit maison et la mise en œuvre de marketing direct). Pour atteindre ses… …   Wikipédia en Français

  • Alliance française de Washington — Informations Fondation 1949 Type Centre culturel et linguistique Localisation Coordonnées …   Wikipédia en Français

  • Alliance Trust — plc Type Public Traded as LSE:  …   Wikipedia

  • Alliance for Climate Protection — Focus Global warming Membership over 5,000,000 worldwide[1] Established 2006 Founder …   Wikipedia

  • Alliance for the Future of Austria — Bündnis Zukunft Österreich Leader Josef Bucher …   Wikipedia

  • Alliance Des Indépendants — L Alliance des Indépendants (AdI) / Landesring der Unabhängigen (LdU) était un parti politique suisse qui entendait allier libéralisme économique et progrès social. Sommaire 1 Histoire 1.1 Fondation 1.2 Ère Duttweiler …   Wikipédia en Français

  • Alliance Police nationale — Contexte général Champs d’action défense des intérêts des fonctionnaires de police Zone d’influence …   Wikipédia en Français

  • Alliance des Independants — Alliance des Indépendants L Alliance des Indépendants (AdI) / Landesring der Unabhängigen (LdU) était un parti politique suisse qui entendait allier libéralisme économique et progrès social. Sommaire 1 Histoire 1.1 Fondation 1.2 Ère Duttweiler …   Wikipédia en Français

  • Alliance des indépendants — L Alliance des Indépendants (AdI) / Landesring der Unabhängigen (LdU) était un parti politique suisse qui entendait allier libéralisme économique et progrès social. Sommaire 1 Histoire 1.1 Fondation 1.2 Ère Duttweiler …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”