Allianz-Mission
Logo der Allianz-Mission e.V.
Basisdaten
Konfession: Evangelisch
Rechtsform: e.V.
Hauptsitz: Ewersbach
Geografische Lage: 50,839722° N, 8,301944° O50.8397228.301944Koordinaten: 50° 50′ 23″ N, 8° 18′ 7″ O
Gründungsdatum: 1889
Gründungsort: Barmen
Mitarbeiter: ca.122 (Stand 2009)
Einsatzgebiet: 21 Länder (Stand 2009)
Webseite: www.allianz-mission.de

Die Allianz-Mission e.V., eine christlich-evangelikale Missionsgesellschaft, wurde 1889 gegründet und gehört heute zum Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland. Sie ist eine der größten deutschen Außenmissionen mit einem dauerhaften Auslandsengagement. Derzeit arbeiten 122 entsandte Fachkräfte weltweit in 21 Ländern.

Die Allianz-Mission ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen (AEM) und weiß sich den Glaubensgrundsätzen der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA) verpflichtet. Seit 2008 leitet Erhard Michel die Allianz-Mission.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Den Anstoß, sie im Jahre 1889 zu gründen, gab der schwedisch-amerikanische Evangelist Fredrik Franson (1872-1908). Franson bereiste die ganze Welt von Europa über China, Indien und Japan bis Neuseeland und Australien und hielt sogenannte Erweckungsversammlungen, in denen nicht nur der Glaube beschrieben, sondern zu einer Entscheidung für Christus aufgerufen wurde. Er predigte in 40 Ländern vor Tausenden von Menschen. 14 Missionen und Gemeindebünde führen ihre Entstehung auf Franson zurück.

Sein Besuch in Deutschland hinterließ Spuren. Eine Berliner Zeitung schrieb: Der Franson und der Olson, die werden nicht matt, Berlin zu bekehren, die sündige Stadt!. Beeinflusst von Hudson Taylor, dem Gründer der damaligen englischen China-Inland-Mission, versuchte er, Missionare für China zu gewinnen. Taylor betete um 1000 Missionare für China. Franson wollte ihm die ersten 100 liefern. Gemeinsam mit dem Wuppertaler Kaufmann Carl Polnick gründete er ein Missionskomitee.

Schon kurz nach der Gründung dieses Komitees meldete sich eine ganze Reihe junger Männer und Frauen für den Dienst in China. Im Herbst 1890 reisten Josef Bender, Anstreicher aus Frankfurt am Main, Elisabeth Bäumer, Hausgehilfin aus Wuppertal, und Auguste Schnütgen, Tochter einer Kaufmannsfamilie aus Barmen, mit geringem Gepäck als erste Missionare der Allianz-Mission aus. Dies empörte in den heimatlichen frommen Kreisen aus verschiedenen Gründen - einige:

  • Dem Komitee gehörte kein Theologe an.
  • Die Mission entsandte ohne finanzielle Absicherung.
  • Eine Frau als Missionarin.

Bis zum Ende des 2. Weltkrieges wurden über 100 Missionare nach China geschickt.

Auf einen Blick

  • 1889 Die Mission nannte sich damals Deutsche China-Allianz-Mission. Allianz, weil in dem Komitee Mitglieder aus den verschiedensten evangelischen Denominationen mitarbeiteten.
  • 1922 wurde sie in Allianz-China-Mission umbenannt.
  • später Allianz-Mission-Barmen
  • und später Allianz-Mission.
  • 1952 mussten die Missionare aus China ausreisen. Die kommunistische Regierung Chinas erklärte sie zu unerwünschten Personen.
  • 1955 reisten die ersten Missionare des Bundes Freier evangelischer Gemeinden, die später von der Allianz-Mission übernommen wurden, nach Brasilien.
  • 1962 begann die offizielle Missionsarbeit der Allianz-Mission.
  • 1983 wurden die ersten Missionare in Zusammenarbeit mit der Mission der Evangelical Free Church of America auf die Philippinen geschickt.
  • Seit 1985 arbeiten Missionare in Mali/Westafrika.
  • Seit 1986 sind ebenfalls Missionare in Tansania in Zusammenarbeit mit der Afrika-Inland-Kirche tätig.

Inzwischen arbeiten Missionare in Belgien, Italien, Spanien und Österreich. Durch russlanddeutsche Christen entstanden nach der Öffnung des Eisernen Vorhangs Kontakte nach Minsk in Weißrussland.

  • Im September 2007 ist die Allianz-Mission mit dem Theologischen Seminar im Bund Freier evangelischer Gemeinden im neu erbauten Kronberg Forum in Dietzhölztal-Ewersbach eingezogen. Dieses Bauwerk wurde unter dem Motto "lernen-begegnen-senden" errichtet.

Missionsverständnis

  • Mission erfährt ihre Begründung aus dem Auftrag und Heilswerk Jesu.
  • Der Inhalt der Verkündigung ist ein für allemal normativ im Neuen Testament vorgegeben.
  • Das Ziel der Mission ist das Heil Gottes für den ganzen Menschen.
  • Mission führt zur Gemeindegründung.
  • Mission ist Sache der Gemeinde und nicht einer Missionsgesellschaft oder eines privaten Freundeskreises.
  • Die Motivation zur Weltmission erwächst aus der Beauftragung Jesu Christi, der Liebe zu den Menschen, die ohne Jesus leben, und der Überzeugung, dass Jesus Christus wiederkommt als Herr und Richter der gesamten Menschheit.

Näheres siehe Homepage der AM.

Arbeitsgebiete

  • Sozialprojekte wie:
    • Kindergärten mit Vorschule
    • Basismedizin
    • Hilfe zur Selbsthilfe
    • Nachhilfeunterricht für Grundschüler
  • Kinderpatenschaften
  • Kinderhilfsfonds

Projekte

  • Levante (port.: Steh auf!) ist ein umfassendes Projekt, das Kinder, die allein in Brasilien auf der Straße leben, helfen will.
  • Vijana - Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit der Afrika Inland-Kirche

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Allianz - Mission — christian non governmental organization from Germany [ [http://weidenhausen.com/vereine/allianzmission.htm Weidenhausen Directory] ] . It is active in evangelization and humanitarian help throughout the world. Founded in 1889… …   Wikipedia

  • Schweizer Allianz Mission — Die Schweizer Allianz Mission (SAM) ist eine schweizerische evangelikale Missionsgesellschaft mit Sitz in Winterthur. Unter dem Namen der 1992 mit der SAM fusionierten Alliance Missionnaire Evangélique (AME) hat die Organisation zudem… …   Deutsch Wikipedia

  • Missĭon — (lat.), Sendung, Auftrag; insbes. der Inbegriff aller Unternehmungen, welche die Verbreitung des Christentums unter nichtchristlichen Völkern bezwecken. Die Geschichte der M. fällt zusammen mit der der Ausbreitung des Christentums. Die ersten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Der Deutschen Evangelischen Allianz nahestehende Organisationen — Neben den rund 1.250 örtlichen Gruppen der Deutschen Evangelischen Allianz gibt es über 340 Organisationen, die ihr nahestehen: Kategorie I: 19 selbständige Werke, die eng mit dem Hauptvorstand der Deutschen Evangelischen Allianz zusammenarbeiten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Evangelischen Allianz nahestehender Organisationen — Neben den rund 1.100 örtlichen Gruppen der Deutschen Evangelischen Allianz gibt es etwa 350 Organisationen, die ihr nahestehen: Kategorie I:[1] 16 selbständige Werke, die eng mit dem Hauptvorstand der Deutschen Evangelischen Allianz… …   Deutsch Wikipedia

  • The Evangelical Alliance Mission — (TEAM) is an inter denominational evangelical Christian missionary organization founded by Fredrik Franson. TEAM used to be called the Scandinavian Alliance Mission .HistoryTEAM was founded October 14, 1890, by Rev. Fredrik Franson (as the… …   Wikipedia

  • Deutsche Evangelische Allianz — Typ eingetragener Verein Sitz Bad Blankenburg in Thüringen Personen Vorsitzender: Jürgen Werth …   Deutsch Wikipedia

  • Weltweite Evangelische Allianz — Gründung 2001 als WEA, 1846 als Evangelical Alliance Sitz New York, USA …   Deutsch Wikipedia

  • Inter-Mission e.V. — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Informationsdienst der Evangelischen Allianz — Die Evangelische Nachrichtenagentur Idea e.V. (eigene Schreibung idea; ehemals Informationsdienst der Evangelischen Allianz) ist eine evangelikale Nachrichtenagentur mit Sitz in Wetzlar (Hessen). Zu Idea gehören heute der Idea Pressedienst… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”