2,4,4-Trimethylpenten

Isoocten (Diisobutylen, Diisobuten) ist ein Isomerengemisch aus der Gruppe der ungesättigten, aliphatischen Kohlenwasserstoffe (genauer der Alkene). Es ist isomer zu 1-Octen und stellt ein Stoffgemisch aus den beiden isomeren Formen 2,4,4-Trimethyl-1-penten und 2,4,4-Trimethyl-2-penten dar.

Inhaltsverzeichnis

Gewinnung und Darstellung

Isoocten kann aus Isobutylen gewonnen werden.[1]

Eigenschaften

2,4,4-Trimethylpentene
Name Isoocten (Isomerengemisch) 2,4,4-Trimethylpenten 2,4,4-Trimethyl-1-penten 2,4,4-Trimethyl-2-penten
Andere Namen
  • Diisobutylen
  • Diisobuten
  • 2,4,4-Trimethylpent-1-en
  • Alpha-Diisobutylen
  • 2,4,4-Trimethylpent-2-en
  • Beta-Diisobutylen
Strukturformel
CAS-Nummer 11071-47-9 25167-70-8 107-39-1 107-40-4
PubChem 7868 7869
Summenformel C8H16
Molare Masse 112,22 g·mol−1
Aggregatzustand flüssig
Kurzbeschreibung flüchtige, leichtentzündliche, farblose Flüssigkeit mit benzinartigem Geruch
Schmelzpunkt < −50 °C [2] −106 °C [3] −93 °C [4] −106 °C [5]
Siedepunkt 118–125 °C[2] 104 °C[3] 101 °C[4] 105 °C[5]
Dichte 0,73 g/cm3[2] 0,72 g/cm3[3] 0,72 g/cm3[4] 0,72 g/cm3[5]
Dampfdruck 50 mbar bei 38°C [2] 103 mbar bei 38°C [3] 110 mbar bei 38°C [4] 111 mbar bei 38°C [5]
Löslichkeit praktisch unlöslich in Wasser (1,8–2,6 mg/l bei 20 °C)[2][4][5]
Gefahrstoff-
kennzeichnung
Leichtentzündlich Reizend
Leicht-
entzündlich
Reizend
(F) (Xi)

[2]

Leichtentzündlich Umweltgefährlich
Leicht-
entzündlich
Umwelt-
gefährlich
(F) (N)

[3]

Leichtentzündlich Umweltgefährlich
Leicht-
entzündlich
Umwelt-
gefährlich
(F) (N)

[4]

Leichtentzündlich Gesundheitsschädlich Umweltgefährlich
Leicht-
entzündlich
Gesundheits-
schädlich
Umwelt-
gefährlich
(F) (Xn) (N)

[5]

R-Sätze 11-38 11-51/53 11-51/53 11-36/37/38-65-51/53
S-Sätze 16-23-33 9-16-29-33-61 (2)-9-16-29-33-61 9-16-29-33-61
WGK 2 – wassergefährdend[2][4][5]

Verwendung

Isoocten wird als gaschromatischer Standard, zur Herstellung von 2,4,4-Trimethyl-1-pentanol und als Ausgangsstoff für die Oxosynthese von Nonanolen verwendet. Diese wiederum werden als Basisstoffe zur Herstellung von Weichmachern oder Tensiden verwendet.

Derivate

  • Diisobutylenoxid C8H16O, CAS: 63919-00-6

Sicherheitshinweise

Die Dämpfe von Isoocten bilden mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch (Flammpunkt 7 °C)

Quellen

  1. Patentscope: Diisobutylen process
  2. a b c d e f g Eintrag zu CAS-Nr. 11071-47-9 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 11. September 2008 (JavaScript erforderlich)
  3. a b c d e Eintrag zu CAS-Nr. 25167-70-8 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 11. September 2008 (JavaScript erforderlich)
  4. a b c d e f g Eintrag zu CAS-Nr. 107-39-1 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 11. September 2008 (JavaScript erforderlich)
  5. a b c d e f g Eintrag zu CAS-Nr. 107-40-4 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 11. September 2008 (JavaScript erforderlich)

Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”