Heiligenschein

Heiligenschein
Buddha mit Gloriole auf buddhistischer Pagode, Hong Hien, Fréjus 1983, Frankreich.

Der Heiligenschein (lat. Nimbus, auch Glorienschein, Gloriole, Strahlenschein, Aureole) ist eine Leucht- oder Lichterscheinung um den Kopf oder ganzen Körper einer Personendarstellung. Unterformen des Glorienscheins, die den kompletten Körper der Persondarstellung umfassen, sind die kreisförmige Aureole und die mandelförmige Mandorla. Der Glorienschein ist in der Kunst ein Symbol für Mächtige, Erleuchtete, Heilige oder Götter. Eine Leucht- oder Lichterscheinung, eine Sonnenkrone oder Strahlenkranz um den Kopf oder Körper von Darstellungen besonderer Menschen ist gleichförmig aus allen Kulturen überliefert.

Inhaltsverzeichnis

Darstellung

In der Kunst wird der Glorienschein bei heiligen, herrschaftlichen oder göttlichen Figuren in vielfältiger Weise dargestellt. Umgibt er die ganze Gestalt in Kreisform, so heißt er Aureole, in Mandelform Mandorla. Hinter dem Haupt ist der Glorienschein ein Nimbus. Außerdem gab es Maler, die den Glorienschein dynamisch mit den Bewegungen des Kopfes in Beziehung setzten. Er wurde leuchtend und strahlend gemalt, als ob er ein Licht aussende (i. d. R. weiß, gelb, silbern oder golden). Noch lebende Persönlichkeiten wurden zeitweise mit eckigem Nimbus dargestellt.

Christentum und Islam

In der christlichen Kunst verkleinerte sich der Umfang des Heiligenscheins mit der Zeit, bis der Nimbus nur noch als Kreisscheibe, als System von mehreren konzentrischen Kreisen oder als Ring dargestellt wurde, der sich hinter oder über dem Kopf der Figur befindet. Vor allem Gottessohn Christus und Gottesmutter Maria werden so dargestellt.

Im schiitischen Islam wird vor allem Ali ibn Abi Talib mit Nimbus dargestellt.

Symbolik

In der antiken Kunst war der Glorienschein ein Zeichen der Macht oder des Göttlichen und wurde so auch den Darstellungen verschiedener Gottheiten gegeben. Auch römische Kaiser (vergöttlichte Kaiser) sind teilweise mit Nimbus auf ihren Münzen abgebildet. Ebenso wurden Sonnengötter wie z. B. Mithras und Helios oft mit einem Strahlenschein oder Sonnenkrone um den Kopf abgebildet; hier ist die Aureole offenbar ein Symbol für die strahlende Sonne, die diese Götter sinnbildlich verkörperten. Im Zoroastrismus symbolisiert der Strahlenschein die heilige Flamme (oder das heilige Licht). In Übernahme der antiken und der christlichen Symboliken findet sich der Glorienschein dann auch im Heiligen Römischen Reich des Mittelalters, etwa ziert er den Doppeladler – aber auch hier finden sich schon spät-oströmische Darstellung des nimbierten Adlers. So wurde der Glorienschein im Laufe der Zeit das Begleitzeichen bei Darstellungen von Göttern oder höheren Wesen. Heute wird das Wort Nimbus gerne als sprachliches Bild verwendet, ohne dass damit die bildliche Vorstellung verbunden ist.

Symbolik im Christentum

In der christlichen Kunst wurde ab dem 2. Jahrhundert die antike Gloriole zuerst dem Gottessohn Jesus Christus und den Päpsten, dann dem dreifaltigen Gott und den Engeln, später der Gottesmutter Maria und letztlich den Heiligen gegeben. Dabei ist die Form des Kreuznimbus der göttlichen Dreifaltigkeit aus Gott dem Sohn, Gott dem Vater und Gott dem Heiligen Geist vorbehalten und kennzeichnet diese.

Manche Formen der christlichen Mystik haben aus der Verklärung Jesu auf dem Berg Tabor, wie sie im Neuen Testament berichtet und von den Aposteln Petrus, Jakobus und Johannes beobachtet wird, die besondere Lehre des Taborlichts entwickelt.

Siehe auch

Anmerkungen und Referenzen

  1. Mosaiktitel: 'Christus als Sol Invictus', interpretiert als Christus-Sol. Die frühen Heidenchristen kombinieren hier urchristlichen und heidnischen Glauben in diesem Mosaik von Jesus Christus als Sonnengott. Der triumphierende Gott Jesus wird von zwei Pferden in seinem Sonnenwagen gezogen. Die Weinranken des Dionysus, der nach griechisch-römischer Mythologie aus der Unterwelt wiederkam/auferstand, werden zu Weinranken Jesu.

Weblinks

 Commons: Heiligenschein (Kategorie Aureola) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Gloriole – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heiligenschein — (German for aureole or halo , literally Saint s shine ) is an optical phenomenon which creates a bright spot around the shadow of the viewer s head. It is created when the surface on which the shadow falls has special optical characteristics.… …   Wikipedia

  • Heiligenschein — autour de l ombre d un ballon dans un champ. L heiligenschein (de l allemand pour auréole, littéralement « lumière sainte ») est un phénomène optique qui crée une zone lumineuse autour de l ombre de la tête de l observateur. Un… …   Wikipédia en Français

  • Heiligenschein — (Glorie, Nimbus, Aureŏla), der Licht (Strahlen ) Schein, welcher Bilder u. Statuen göttlicher od. heiliger Personen umgibt. Man unterscheidet Nimbus, wenn er nur das Haupt, Aureola dagegen, wenn er die ganze Gestalt umstrahlt. Das Christenthum… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Heiligenschein — (Gloria, Nimbus), in der bildenden Kunst ein Lichtkreis oder Strahlenkranz um die Gestalt oder das Haupt göttlicher oder heiliger Personen als charakterisierendes Zeichen. Bei Ägyptern, Persern, Indern, Griechen und Römern war der H. als Attribut …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Heiligenschein — Heiligenschein, Glorie, in der christil. Kunst der Glanzkreis um das Haupt (Nimbus) oder um den ganzen Körper (Aureole) göttlicher und heiliger Personen; charakteristisch für die Göttlichkeit ist das Kreuz im Nimbus. – Vgl. Krücke (1905) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Heiligenschein — Heiligenschein, franz. lʼauréole, engl. the radiance, der Strahlenkranz um die Gestalten oder Häupter oder über den Häuptern heiliger Personen, die Glorie (s. d.). Die Mystik weiß davon zu erzählen, daß der H. keine pure Erfindung der Maler,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Heiligenschein — ↑Aureole, ↑Glorie, ↑Glorienschein, ↑Gloriole, ↑Korona, ↑Nimbus …   Das große Fremdwörterbuch

  • heiligenschein — [hī′li gən shīn΄] n. [Ger, halo] a halolike optical phenomenon around an observer s shadow when there is a large distance between the observer and the shadow …   English World dictionary

  • Heiligenschein — Korona * * * Hei|li|gen|schein [ hai̮lɪgn̩ʃai̮n], der; [e]s, e: Lichtschein od. Strahlenkranz um das Haupt einer der göttlichen Personen od. eines, einer Heiligen: auf dem Bild ist Maria mit einem Heiligenschein dargestellt. * * *… …   Universal-Lexikon

  • heiligenschein —    Also known as Cellini s halo, after the Italian artist Benvenuto Cellini (1500 1571). Heiligenschein is German for saint s light or holy light. The term is used to denote a physical illusion consisting of a bright, colourless, or faintly… …   Dictionary of Hallucinations


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.