Allmendfeld
Allmendfeld
Stadtteil von Gernsheim
Koordinaten: 49° 46′ N, 8° 32′ O49.7730555555568.529444444444490Koordinaten: 49° 46′ 23″ N, 8° 31′ 46″ O
Höhe: 90 m
Fläche: 10,83 km²
Einwohner: 600 (31. Dez. 2005)
Eingemeindung: 1. Jan. 1971
Postleitzahl: 64579
Vorwahl: 06258

Allmendfeld ist ein Stadtteil von Gernsheim mit ca. 600 Einwohnern.

Allmendfeld wurde 1937 kurz nach der Hessenaue gegründet und ist somit der jüngste Ort Hessens. Der Name Allmendfeld leitet sich von der Allmende ab. Die Architektur größerer Gutshöfe mit angrenzendem Ackerland ist mit der der Hessenaue vergleichbar. Als weitere Ortschaft in diesem Zusammenhang sei Riedrode genannt. Alle drei Bauerndörfer wurden in den Dreißigerjahren des 20.-Jahrhunderts im Rahmen nationalsozialistischer Förderungsmaßnahmen neu gegründet.

In Allmendfeld siedelten sich vorwiegend nordhessische Familien an, die ein Hofgut mit großen Ackerflächen kauften und bewirtschafteten.

Zunächst war Allmendfeld als eigenständige Gemeinde gegründet worden, wurde dann 1971 aber, im Zuge der Gebietsreform, zusammen mit Klein-Rohrheim in Gernsheim eingegliedert.

Vor einigen Jahren wurde beschlossen, dass keine neuen Häuser mehr gebaut werden dürfen, um die Dorfstruktur zu bewahren. Neben den Möglichkeiten, direkt bei den Erzeugern frische Waren zu kaufen, gibt es ein Restaurant im Dorf.

An Vereinen bestehen der KSV (Kultur und Sportverein), Golf-Club Gernsheim Hof Gräbenbruch e.V., Landfrauen, Kerweborsch, der Bauernverband, Freiwillige Feuerwehr, Reit- und Fahrverein sowie der Tischfussball-Freunde-Allmendfeld e.V.

1999 wurde in der Gemarkung ein römisches Kleinkastell entdeckt und in den folgenden Jahren ausgegraben (siehe Hauptartikel: Kleinkastell Allmendfeld).

Allmendfeld wurde 2009 als Förderschwerpunkt im Dorferneuerungsprogramm des Landes Hessen aufgenommen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kleinkastell Allmendfeld — Idealisierter Grundriss des Kleinkastells Allmendfeld. Das römerzeitliche Kleinkastell Allmendfeld befindet sich im Sumpfgebiet einer alten Neckarschleife, auf Bickenbacher Gemarkung liegend, bei Gernsheim Allmendfeld, Kreis Groß Gerau im… …   Deutsch Wikipedia

  • Gernsheim — Infobox Ort in Deutschland Art = Stadt Wappen = Wappen Gernsheim.png lat deg = 49 |lat min = 45 lon deg = 08 |lon min = 29 Lageplan = Bundesland = Hessen Regierungsbezirk = Darmstadt Kreis = Groß Gerau Höhe = 88 Fläche = 40.11 Einwohner = 9509… …   Wikipedia

  • Gernsheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kastelle am Obergermanisch-Raetischen Limes — Die Liste der Kastelle am Obergermanisch Raetischen Limes umfasst römische Militärlager, die am Obergermanisch Raetischen Limes lagen. Die Reihenfolge bezieht sich auf die Streckennummerierung (ORL 1–75), wie sie von der Reichs Limes Kommission… …   Deutsch Wikipedia

  • Sumpfbrücke Bickenbach — Die Sumpfbrücke von Bickenbach war in der römischen Epoche eine sowohl militärisch als auch zivil genutzte Brückenkonstruktion im Hessischen Ried. Sie lag im Landkreis Darmstadt Dieburg bei Bickenbach an der Bergstraße im Gewann „Schiffslache“,… …   Deutsch Wikipedia

  • Antunnacum — Dieser Artikel oder Abschnitt wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite des Projekts Römischer Limes eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel in den Themengebieten Limesforschung/Provinzialrömische… …   Deutsch Wikipedia

  • Aquae Mattiacorum — (auch Aquae Mattiacae oder Mattiacum) ist der Name der antiken römischen Siedlung auf dem Stadtgebiet von Wiesbaden. Seit der frühen römischen Kaiserzeit ist in Wiesbaden von einer militärischen Präsenz gegenüber dem Legionslager Mogontiacum… …   Deutsch Wikipedia

  • Bingium — ist der lateinische Name der heutigen Stadt Bingen am Rhein, den diese während ihrer Zugehörigkeit zum Römischen Reich trug. Strategisch an der Einmündung der Nahe in den Rhein gelegen, entwickelte sich um ein von Drusus angelegtes Kastell eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Buchheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Confluentes — Karte der spätrömischen und mittelalterlichen Stadtmauer von Koblenz …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”