Allokation

Unter Allokation (von lat. locare, mlat. allocare ‚platzieren‘, im weiteren Sinne ‚zuteilen‘) versteht man allgemein die Zuordnung von beschränkten Ressourcen zu potentiellen Verwendern. Insbesondere versteht man darunter:

  • Reservieren von Hauptspeichern oder anderen Ressourcen, siehe Allokation (Informatik)
  • Zuordnen knapper Ressourcen auf verschiedene Verwendungsmöglichkeiten in einer Ökonomie, siehe Ressourcenallokation
  • Zuteilen von Emissions- und Energiebeiträgen zu der eigentlichen Quelle, siehe Allokation (Ökobilanz)
  • Zuweisen von Organspenden zu Bedürftigen nach moralischen Gesichtspunkten, siehe Allokationsethik
  • Zuordnen von Risiken zu verschiedenen Risikoträgern, insbesondere bei komplexen Verträgen (z. B. bei Public-Private-Partnership-Verträgen)
    • für Verringerung der Risiken einer Vermögensanlage durch Streuung auf verschiedene Anlageklassen (Aktien, Renten, Immobilien, Edelmetalle, Währungen usw.) siehe asset allocation
  • nach der deutschen Gasnetzzugangsverordnung das Zuordnen von Gasmengen zu einem Bilanzkreis

Siehe auch:

Wiktionary Wiktionary: Allokation – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Allokation — Zuordnung; Allozierung * * * Al|lo|ka|ti|on 〈f. 20; Wirtsch.〉 Verteilung von Ressourcen (z. B. finanziellen Mitteln) auf unterschiedliche Verwendungen [<Al... + lat. locus „Ort, Platz, Stelle“] * * * Al|lo|ka|ti|on, die; , en [mlat. allocatio …   Universal-Lexikon

  • Allokation — Al|lo|ka|ti|on 〈f.; Gen.: , Pl.: en; Wirtsch.〉 (kostengünstige) Verteilung finanzieller Mittel [Etym.: <Al… + lat. locus »Ort, Platz, Stelle«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Allokation — I. Wirtschaftstheorie:Zuweisung von Gütern und Faktoren im Hinblick auf Personen oder Produktionsprozesse. In ⇡ Marktwirtschaften wird die A. primär über Güter und Faktorpreise (Preismechanismus) bestimmt, in ⇡… …   Lexikon der Economics

  • Allokation — Al|lo|ka|ti|on die; , en <zu ↑ad... u. lat. locatio »Stellung, Anordnung«> Zuweisung von finanziellen Mitteln, Produktivkräften u. Material (Wirtsch.) …   Das große Fremdwörterbuch

  • allokation — al|lo|ka|tion sb., en, er, erne (tildeling) …   Dansk ordbog

  • Allokation (Informatik) — Unter Allokation versteht man in der Informatik die Reservierung von Hauptspeicher oder anderen Ressourcen zur eigenen Verwendung. Inhaltsverzeichnis 1 Hintergrund 2 Zeitpunkt der Allokation 3 Sprachliches 4 Einzelnac …   Deutsch Wikipedia

  • Allokation (Wirtschaftswissenschaft) — Dieser Artikel wurde auf der Koordinationsseite des WiwiWiki Projekts gelistet um die Bearbeitung effektiver gestalten zu können. Bitte beteilige dich an der Diskussion. Ressourcenallokation ist ein Begriff der Volkswirtschaftslehre und setzt… …   Deutsch Wikipedia

  • Allokation (Ökobilanz) — Bei der Erstellung von Ökobilanzen steht Allokation für die Zuteilung von Emissions und Energiebeiträgen zu der „eigentlichen Quelle“. In Folge dessen geht ein wiederverwertetes Produkt nur zu einem geringen Anteil in die Ökobilanz ein, da die… …   Deutsch Wikipedia

  • Asset Allokation — Die asset allocation (englisch) bzw. Anlageaufteilung oder Portfolio Strukturierung von Geldanlagen bezeichnet die Art der Aufteilung (Diversifikation) des angelegten Vermögens auf verschiedene Anlageklassen wie z. B. Anleihen, Aktien, Immobilien …   Deutsch Wikipedia

  • Allozierung — Allokation; Zuordnung …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”