Alma Hoppe
Das „Lustspielhaus“

Alma Hoppe ist der Name eines um 1984 gegründeten Kabarett-Duos, bestehend aus Jan-Peter Petersen und Nils Loenicker. Erste Auftritte fanden im heute geschlossenen „Kabarett Mon Marthe“ an der Tarpenbekstraße in Hamburg statt.

Am 25. März 1994 eröffneten die beiden ihre eigene Bühne, das Lustspielhaus in der Ludolfstraße Hamburg-Eppendorf. Hier gehört seit geraumer Zeit auch Henning Venske, ein früher sehr bekannter Radiomoderator und lange Mitglied bei der Münchner Lach- und Schießgesellschaft mit zum festen Team.

Es gibt in jeder Spielsaison Gastauftritte von mehr oder minder bekannten Künstlern. Hans Scheibner, Reiner Kröhnert, Martin Buchholz, der früher übrigens auch häufig im „Mon Marthe“ auftrat, aber auch Gruppen wie zum Beispiel Liederjan traten hier schon auf.

Das Kabarett Alma Hoppe gibt es nun bereits seit 25 Jahren (gegründet 1984). Seitdem haben sich Jan-Peter Petersen und Nils Loenicker vom studentischen Szene-Kabarett zu einer festen Satire-Institution in Deutschlands Norden gemausert.

Von 1984-1988 tingelten die beiden durch die Hamburger und bundesweite Kleinkunst-Szene. 1988 eröffneten sie ihre erste eigene Bühne: das „Kabarett Mon Marthe“ in Hamburg-Eppendorf. Eine typische Kleinkunstbühne mit 120 Plätzen, aber bereits sehr berühmten Gästen: Hanns Dieter Hüsch, die Missfits, Helmut Ruge, Martin Buchholz, Heinrich Pachl gaben hier Gastspiele, Matthias Beltz begann hier seine Solo-Karriere, auch Georg Schramm, Andreas Giebel, Reiner Kröhnert, Urban Priol und viele andere gaben im „Kabarett Mon Marthe“ ihr Hamburg-Debüt. Und Alma Hoppe entwickelte sich zur Premium-Marke in Sachen politisches Kabarett in Hamburg. 1994 eröffneten die beiden schließlich Alma Hoppes Lustspielhaus, mit 350 Plätzen und täglichem Kabarett-Spielbetrieb das Kabarett-Theater in Hamburg. Jan-Peter Petersen und Nils Loenicker sind hier Hausensemble, Inhaber und Intendanz in Personalunion.

Der Name „Alma Hoppe“ für ein politisches Kabarett-Ensemble hat hingegen immer wieder für Verwirrung gesorgt. Doch wissen inzwischen nicht nur die eingefleischten Kabarett-Fans, dass es sich bei Alma Hoppe nicht um einen Fruchtsaft handelt („Bleib schön gesund, trink Alma Hoppe“), sondern um ein saftiges Satire-Doppel. 46 Programme sind bislang auf die Bühne gelangt und nahezu 40.000 Zuschauer pro Jahr allein in Hamburg weisen Alma Hoppe als eines der erfolgreichsten deutschen Kabaretts aus.

Im Mittelpunkt ihrer Programme steht nach wie vor das politische Kabarett: Eine engagierte, brisante, aber überaus unterhaltsame Mixtur aus Politik-, Wirtschafts- und Gesellschafts-Satire mit hohem Spaß-Faktor. Hamburger Abendblatt: "Alma Hoppe bietet dem Liebhaber tiefschwarzem Humors einen unterhaltsamen Abend, zartbesaiteten Gästen wird so manches Mal der Atem gestockt haben." Mit einem Programm, "das selbst die kühlsten Hanseaten im Mikrowellentempo auftauen lässt." (NDR)

Weblinks

53.5930555555569.9926666666667

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hoppe — bzw. Hoppé ist der Familienname folgender Personen: Albert Friedrich Hoppe (1828–1911), deutsch amerikanischer lutherischer Theologe und Hochschullehrer Alfred Hoppe (1906–1985), deutscher Maler und Grafiker Andreas Hoppe (* 1960), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Alma Rogge — (* 24. Juli 1894 in Brunswarden bei Rodenkirchen; † 7. Februar 1969 in Bremen Rönnebeck) war eine deutsche Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Jugend 1.2 Erste Werke und Studium …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Hermann Hoppe — Nacimiento 2 de septiembre de 1949 Peine, Alemania Residen …   Wikipedia Español

  • Johannes Hoppe (Mediziner) — Johannes Hoppe (auch: Johann Hopp, Hoppius; * 7. Juli 1616 in Lemberg, † 13. März 1654 in Leipzig) war ein deutscher Mediziner. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Kultur in Hamburg — „Der Fluss“ 1939 von Aristide Maillol, Eigentum der Kunsthalle Die Kultur in der Freien und Hansestadt Hamburg ist in weiten Teilen auf die private Initiative ihrer Bürger zurückzuführen und gedieh in ihrer liberalen und mäzenatischen Einstellung …   Deutsch Wikipedia

  • Henning Venske — (* 3. April 1939 in Stettin) ist ein deutscher Schauspieler, Kabarettist, Moderator und Schriftsteller. Er ist Träger der Biermann Ratjen Medaille des Senates der Freien und Hansestadt Hamburg 2009. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Werke… …   Deutsch Wikipedia

  • Kabarett Mon Marthe — Das Kabarett Mon Marthe war eine Kleinkunstbühne in Hamburg Eppendorf. Sie befand sich in der Tarpenbekstrasse 65 an der Ecke zum Lokstedter Weg und bestand von 1974 bis 2001. Das Haus selbst ist Baujahr 1902 und beherbergte immer eine Lokalität… …   Deutsch Wikipedia

  • Robert Louis Griesbach — (* 11. April 1961) ist ein deutscher Komiker, Entertainer, Kabarettist, Moderator und Sänger. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 TV Projekte 3 Radio …   Deutsch Wikipedia

  • Senator-Biermann-Ratjen-Medaille — Die (Senator) Biermann Ratjen Medaille wurde 1978 vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg im Gedenken an die Verdienste des früheren Kultursenators Hans Harder Biermann Ratjen gestiftet. Mit ihr werden seitdem Personen und Personengruppen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Rektoren der Universität Leipzig — Siegel der Universität Leipzig: SIGILLUM UNIVERSITATIS STUDII LIPSIENSIS Die Rektoren der Universität Leipzig wurden in der Regel semesterweise gewählt. Das Sommersemester (nachfolgend SS bezeichnet) begann im Regelfall am 23. April und das… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”