Heinz Halm

Heinz Halm (* 21. Februar 1942 in Andernach) ist ein deutscher Islamwissenschaftler und Schia-Experte.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er studierte ab 1962 Islamkunde, Geschichte und Semitistik an der Universität Bonn, wo er zum Doktor der Philosophie promoviert wurde. 1969 arbeitete er am Tübinger Atlas des Vorderen Orients mit, 1975 habilitierte er in Kulturwissenschaften und wurde 1980 Professor für Islamwissenschaft in Tübingen. Nach 1987 war er kurzzeitig Professeur associé an der Sorbonne in Paris.

Seine Forschungsgebiete sind die Geschichte des islamischen Vorderen Orients, besonders die Ägyptens, Nordafrikas und Syriens bzw. der Ismailiten (Siebener-Schia), der Imamiten (Zwölfer-Schia) und anderer schiitischer Sekten.

Islam und Säkularisierung

Halm weist unter anderem auch nach, dass die nach dem Untergang des Osmanischen Reiches entstandenen Staaten der arabischen Welt alle mehr oder weniger säkulare Staaten sind.

„Syrien und der Irak waren nie etwas anderes; auch Tunesien unter Bourguiba, Ägypten unter Nasser (Islamischer Sozialismus), die Türkei unter Atatürk (Kemalismus) und der Iran der Pahlavi-Dynastie (1925-1979) sowie die zentralasiatischen Republiken der ehemaligen Sowjetunion haben alle starke Säkularisierungsschübe erlebt. Selbst die Islamische Revolution in Iran hat eine - wenn auch zunächst nur formale - republikanische Staatsform mit Präsident und Parlament errichtet (Formen, die indes noch weiter mit demokratischem Inhalt zu füllen wären). Die islamistischen Bewegungen, die seit den 70er Jahren in den meisten islamischen Ländern erstarkt sind, sind nach Halm eine Reaktion auf diesen fortschreitenden Säkularisierungsprozess, den sie, notfalls mit Gewalt, rückgängig zu machen versuchen, um angeblich theokratische, in Wahrheit totalitäre Regime zu etablieren. Ihr Slogan ist das eingangs zitierte Der Islam ist Religion und Staat.[1]

Veröffentlichungen

  • Die Ausbreitung der schafi’tischen Rechtsschule. Wiesbaden 1974
  • Kosmologie und Heilslehre der frühen Ismailiya. Wiesbaden 1978
  • Ägypten nach den mamlukischen Lehensregistern. Wiesbaden 1979/82
  • Die islamische Gnosis - die extreme Schia und die Alawiten. Zürich 1982
  • Die Schia. Darmstadt 1988
  • Das Reich des Mahdi 875-973 - der Aufstieg der Fatimiden. München 1991
  • Der schiitische Islam. München 1994
  • Shi’ism. Edinburgh 1995
  • The Fatimids and Their Traditions of Learning (Ismaili Heritage Series). London 1997
  • Shi'a Islam - From Religion to Revolution (Princeton Series on the Middle East). Princeton 1997
  • Die Kalifen von Kairo - die Fatimiden in Ägypten 973 - 1074. München 2003
  • Die Araber - von der vorislamischen Zeit bis zur Gegenwart. München 2004
  • Der Islam - Geschichte und Gegenwart. München 2005
  • Die Schiiten. München 2005

Halm ist zudem Herausgeber der überarbeiteten Neuauflage des ursprünglich von Ulrich Haarmann herausgegeben Werks "Geschichte der Arabischen Welt" (München 1994).

Einzelnachweise

  1. Heinz Halm: Islamisches Rechts- und Staatsverständnis. Islam und Staatsgewalt. S. 4. Quelle: http://www.uni-tuebingen.de/orientsem/download/halm.pdf

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heinz Halm — est un islamologue allemand né le 21 février 1942 à Andernach et spécialiste du Chiisme. Biographie Heinz Halm a étudié l Islam, l histoire et les langues sémitiques à partir de 1962 à l Université de Bonn, où il fut nommé docteur en philosophie …   Wikipédia en Français

  • Heinz Halm — (21 de febrero de 1942 en Andernach, Renania Palatinado) es un estudioso alemán del islam experto en la rama chiita. Contenido 1 Biografía 2 Islam y secularización 3 Notas y referenci …   Wikipedia Español

  • Halm — bezeichnet: den Stängel der Süßgräser (Poaceae), siehe Süßgräser#Halme und Blätter Halm (Mathematik), mathematischer Begriff aus der Garbentheorie Halm ist der Familienname folgender Personen: Alfred Halm (1861–1951), österreichischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Halm — (* 9. Juli 1961 in München) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Leben Halm absolvierte eine Schauspielausbildung in Deutschland und in den Vereinigten Staaten. Er erhielt Privatunterricht durch eine Schauspiellehrerin der Otto… …   Deutsch Wikipedia

  • Florian Halm — (* 1964 in München) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Leben Bereits als 9 Jähriger sprach er 1973 den Jim Knopf in der von Anke Beckert produzierten zweiteiligen Hörspielserie Jim Knopf und die Wilde 13 nach dem Buch von… …   Deutsch Wikipedia

  • Étymologie d'Al-Andalus et de l'Andalousie — L étymologie d al Andalus et de l Andalousie a fait l objet durant les trois derniers siècles des hypothèses les plus fantaisistes, allant du Jardin des Hespérides à l Atlantide en passant par les Vandales. En 1989, l historien et islamologue… …   Wikipédia en Français

  • Étymologie d'al-Andalus et de l'Andalousie — L étymologie d al Andalus et de l Andalousie a fait l objet durant les trois derniers siècles des hypothèses les plus variées, allant du Jardin des Hespérides à l Atlantide mais, en 1989, l historien et islamologue allemand Heinz Halm a montré… …   Wikipédia en Français

  • Abdullah ibn Saba' — Abd Allah ibn Sabaʾ al Ḥimyarī (or Sabāʾ , also sometimes called ibn al Sawdāʾ, ibn Wahb, or ibn Ḥarb)[1] was a 7th century figure in Islamic history who may or may not have had an actual historical existence and often associated with a group of… …   Wikipedia

  • Ajatollah Chomeini — Ajatollah Ruhollah Chomeini Chomeini Porträt auf einer Hauswand im Iran Ruhollah Musavi Chomeini (auch Khomeini; Persisch ‏آیت‌الله روح‌الله موسوی خمینی …   Deutsch Wikipedia

  • Ajatollah Khomeini — Ajatollah Ruhollah Chomeini Chomeini Porträt auf einer Hauswand im Iran Ruhollah Musavi Chomeini (auch Khomeini; Persisch ‏آیت‌الله روح‌الله موسوی خمینی …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”