Heinz Kahlau

Heinz Kahlau (* 6. Februar 1931 in Drewitz, Landkreis Teltow) ist ein deutscher Lyriker.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Heinz Kahlau (rechts) mit Minister Paul Wandel (1952)

Heinz Kahlau arbeitete nach seinem Schulbesuch zunächst als ungelernter Arbeiter in verschiedenen Berufen. 1949 ging er nach Berlin. Hier studierte er von 1953 bis 1956 an der Akademie der Künste, wo er unter anderem als Meisterschüler Bertolt Brechts unterrichtet wurde. Seit 1956 ist er freischaffend tätig. Er veröffentlichte Lyrik, Prosa und Lieder. Außerdem war er als Filmautor tätig.

Nachdem ihm wegen kritischer Verse in Zusammenhang mit dem Ungarn-Aufstand 1956 Haft angedroht wurde, wurde er zwischen 1956 und 1964 zum Inoffiziellen Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR, was er 1990 freiwillig bekannte. In dieser Zeit entstanden auch Gedichte, welche den Bau der innerdeutschen Mauer bejahten und lobten.

In der Zeit von 1970 bis 1980 leitete er als Präsident die P.E.N.-Sektion der DDR. Weiterhin engagierte er sich im Schriftstellerverband der DDR und arbeitete mit der Rockgruppe Karat zusammen.

Kahlau war Mitglied der Freien Deutschen Jugend und der SED und ist heute Mitglied der Partei Die Linke. Von 1990 bis 1992 war er Bezirksverordneter der PDS in Berlin-Pankow.

Bisher sind etwa zwanzig Lyrikbände von Heinz Kahlau erschienen. Sein bekanntestes Werk ist der Band Du, eine Sammlung von Liebesgedichten. Zu seinem 75. Geburtstag zog er sich aus Berlin auf die Insel Usedom zurück, wo er weiterhin als Autor arbeitet.

Ehrungen

Werke (Auswahl)

  • Hoffnung lebt in den Zweigen des Caiba. Neues Leben, Berlin 1954
  • Gedichte. Volk und Welt, Berlin 1956
  • Die Schönste. (Drehbuchteile der Zensurfassung). 1957
  • Die Maisfibel. Volk und Welt, Berlin 1960
  • Jones’ Family. Eine Groteske mit Gesang. Henschel, Berlin 1962
  • Auf der Sonnenseite. 1962 (Drehbuch).
  • Der Fluß der Dinge. Gedichte aus 10 Jahren. Aufbau, Berlin 1964
  • Mikroskop und Leier. Bechtle, München 1964
  • Ein Krug mit Oliven. Parabelstück. Henschel, Berlin 1966
  • Du. Liebesgedichte. Aufbau, Berlin 1971
  • Balladen. Aufbau, Berlin 1971
  • Der Rittersporn blüht blau im Korn. Kinderbuchverlag. Berlin 1972
  • Flugbrett für Engel. Gedichte. Aufbau, Berlin 1974
  • Der Vers, der Reim, die Zeile. Wie ich Gedichte schreibe. Neues Leben, Berlin 1974
  • Das Hammer-Buch. Junge Welt, Berlin 1975
  • Wie fand der Fritz grad, krumm und spitz. (Kinderbuch) Zeichnungen: Éva Gaál. Corvina Verlag, 1976
  • Tasso und die Galoschen. 2 Stücke. Aufbau, Berlin 1980
  • Daß es dich gibt macht mich heiter. Liebesgedichte. Eremiten-Presse, Düsseldorf 1982, ISBN 3-87365-183-1
  • Fundsachen. Gedichte. Aufbau-Verlag. Berlin und Weimar 1984
  • Ich liebe dich. Handpresse Gutsch. Berlin 1988, ISBN 3-924993-47-5
  • Eines beliebigen Tages. Ausgewählte Gedichte. Tribüne, Berlin 1989, ISBN 3-7303-0435-6
  • Sinn- und Unsinngedichte. Aufbau, Berlin 1989, ISBN 3-351-01513-5
  • Der besoffene Fluss. Balladen. Aufbau, Berlin 1991, ISBN 3-351-01834-7
  • So oder so. Gedichte 1950–1990. Aufbau, Berlin 1992, ISBN 3-7466-0182-7
  • Kaspers Waage. Gedichte. Aufbau, Berlin 1992, ISBN 3-351-02193-3
  • Zweisam. Liebesgedichte. Aufbau, Berlin 1999, ISBN 3-7466-1569-0
  • Lutz Görner (Hrsg.): Sämtliche Gedichte und andere Werke (1950–2005). Aufbau, Berlin 2005, ISBN 3-351-03062-2

Literatur

Weblinks

 Commons: Heinz Kahlau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kahlau — Heinz Kahlau (* 6. Februar 1931 in Potsdam Drewitz) ist ein deutscher Lyriker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Ehrungen 3 Quellen 4 Werke (Auswahl) 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Kahlau — Kahlau,   Heinz, Schriftsteller, * Drewitz (heute zu Potsdam) 6. 2. 1931; zunächst ungelernter Arbeiter; 1953 Meisterschüler bei B. Brecht und u. a. Chefdramaturg des Berliner Arbeiter und Studententheaters; seit 1956 freier Schriftsteller.… …   Universal-Lexikon

  • Poesiealbum (Lyrikreihe) — Poesiealbum Beschreibung Lyrikreihe Sprache Deutsch und Originalsprachen Verlag Neues Leben Berlin, BrennGlas Verlag Assenheim, Märkischer Verlag Wilhelmshorst …   Deutsch Wikipedia

  • André Asriel — Andre Asriel (* 22. Februar 1922 in Wien) ist ein österreichisch deutscher Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Instrumentalkompositionen 2.1.1 Musik für Orchester (1963–1964) …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Kinderhörspielpreis — Der DDR Kinderhörspielpreis wurde von 1981 bis 1991 in den Kategorien Hörerpreis und Kritikerpreis vom Staatlichen Komitee für Rundfunk vergeben. Kinderhörspiel Hörerpreis 1981 1. Platz Der Teufel mit den drei goldenen Haaren nach den Brüdern… …   Deutsch Wikipedia

  • Andre Asriel — (* 22. Februar 1922 in Wien) ist ein österreichisch deutscher Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Instrumentalkompositionen …   Deutsch Wikipedia

  • Elizabeth Shaw — 1952 mit Ludwig Turek am Rande einer Kundgebung für André Stil …   Deutsch Wikipedia

  • Klaus Schneider (Musiker) — Klaus Schneider (* 18. März 1936 in Unterloquitz, Thüringer Schiefergebirge) ist ein deutscher Komponist, Jazzmusiker, Musikredakteur und Musikpädagoge. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Bedeutung 3 Produktionen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/K — Hinweis: Die Umlaute ä, ö, ü werden wie die einfachen Vokale a, o, u eingeordnet, der Buchstabe ß wie ss. Dagegen werden ae, oe, ue unabhängig von der Aussprache immer als zwei Buchstaben behandelt Deutschsprachige Schriftsteller: A B C D E …   Deutsch Wikipedia

  • Ostrock — Musik der DDR bezeichnet die Musik, die in der Deutschen Demokratischen Republik zwischen 1949 und 1990 geschaffen wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Klassische Musik 1.1 Komponisten 1.2 Dirigenten 1.3 Künstler 1.4 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”