Almenêches
Almenêches
Wappen von Almenêches
Almenêches (Frankreich)
Almenêches
Region Basse-Normandie
Département Orne
Arrondissement Argentan
Kanton Mortrée
Koordinaten 48° 42′ N, 0° 7′ O48.69750.11000000000001179Koordinaten: 48° 42′ N, 0° 7′ O
Höhe 179 m (158–247 m)
Fläche 20,27 km²
Einwohner 694 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 34 Einw./km²
Postleitzahl 61570
INSEE-Code

Almenêches ist eine französische Gemeinde mit 694 Einwohnern (Stand 1. Januar 2008) im Département Orne in der Region Basse-Normandie. Sie gehört zum Gemeindeverband Communauté de communes du Pays de Mortrée.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Jahre 1025 wurde Almenêches als Almanniscus urkundlich erwähnt, 1136 als Castrum Almaniscarum. Der Ortsname hat sich aus Alemanniska (villa), „alemannische Ortschaft“ entwickelt.[1] Er bezieht sich wahrscheinlich auf römische Soldaten alemannischer Abstammung, die sich im Rahmen des Litus Saxonicum gegen Ende des 3. Jahrhunderts oder zu Anfang des 4. Jahrhunderts im heutigen Nordfrankreich mit ihren Familien niedergelassen haben. Nördlich von Almenêches, in der Nähe von Caen, liegt die Gemeinde Fleury-sur-Orne, die bis 1916 Allemagne hieß, was diese These untermauert. Ein weiterer Beweis für diese These sind Funde, die in Nekropolen der Caenebene aus dem 4. Jahrhundert, wie in Saint-Martin-de-Fontenay, Frénouville, Moult und Airan, gemacht wurden. In Frénouville stellte Luc Buchet 1978 fest, dass das zahlenmäßige Verhältnis der spätantiken (4. und 5. Jahrhundert) und frühmittelalterlichen (6. und 7. Jahrhundert) Bestattungen sich nur durch Zuwanderung erklären ließe. Buchet ergänzte 1996, dass im 4. Jahrhundert eine rasche Zuwanderung erfolgt sein müsse, die es ermöglicht hatte, anthropologische Unterschiede zwischen den Gräbern eingewanderter und ansässiger Personen festzustellen. Archäologisch waren diese Gräber aber auch unterscheidbar, denn in den Gräbern der Einwanderer befanden sich germanische Grabbeigaben. Im 6. und 7. Jahrhundert waren keine Unterschiede mehr feststellbar.[2]

1102 benutzte Herzog Robert II. von Normandie das Kloster Almenêches, um seine Soldaten vor dem Feldzug gegen Robert II. de Bellême zu versammeln. Robert de Bellême griff daraufhin das Kloster an und brannte es nieder.

Bevölkerungsentwicklung

  • 1962 : 611
  • 1968 : 615
  • 1975 : 516
  • 1982 : 600
  • 1990 : 660
  • 1999 : 645
  • 2005 : 687

Ab 1962 nur Einwohner mit Erstwohnsitz

Sehenswürdigkeiten

  • Abtei Almenêches, Frauenkloster der Benediktiner, wiederaufgebaut 1060 durch Roger II. de Montgommery, 1102 durch seinen Sohn Robert II. de Bellême niedergebrannt. Das Kloster existiert nicht mehr.
  • Die Pfarrkirche aus dem 16./17. Jahrhundert

Persönlichkeiten

  • Opportuna von Montreuil († 770), Äbtissin von Almenêches
  • Louis-Guillaume Perreaux (1816-1889), Erfinder

Einzelnachweise

  1. Ernest Nègre: Toponymie générale de la France. 2 Auflage. 2, Librairie Droz, Genf 1992, ISBN 978-2600001335, S. 735 (in Google Books, abgerufen am 3. November 2009). (französisch)
  2. Dieter Hägermann, Wolfgang Haubrichs, Jörg Jarnut, Claudia Giefers: Akkulturation: Probleme einer germanisch-romanischen Kultursynthese in Spätantike und frühem Mittelalter. In: Ergänzungsbände zum Reallexikon der germanischen Altertumskunde. 41, Walter de Gruyter, Berlin 2004, ISBN 978-3110180091, S. 279f (in Google Books, abgerufen am 4. Dezember 2009). (französisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Almeneches — Almenêches Almenêches Ajouter une image Administration Pays France Région Basse Normandie Département Orne Arrondissement Argentan Canton …   Wikipédia en Français

  • Almeneches — Almenêches DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Almenêches — Saltar a navegación, búsqueda Almenêches País …   Wikipedia Español

  • Almenêches — is a commune in the Orne department in northwestern France.ee alsoCommunes of the Orne department …   Wikipedia

  • Almenêches — 48° 41′ 54″ N 0° 06′ 39″ E / 48.6983333333, 0.110833333333 …   Wikipédia en Français

  • Le Chateau-d'Almeneches — Le Château d Almenêches Le Château d Almenêches Administration Pays France Région Basse Normandie Département Orne Arrondissement Argentan Canton …   Wikipédia en Français

  • Le Château-D'Almenêches — Administration Pays France Région Basse Normandie Département Orne Arrondissement Argentan Canton …   Wikipédia en Français

  • Le château-d'almenêches — Administration Pays France Région Basse Normandie Département Orne Arrondissement Argentan Canton …   Wikipédia en Français

  • Abbaye d'Almenêches — Présentation Culte Catholique romain Type Abbaye Protection  Inscrit MH (1948) …   Wikipédia en Français

  • Le Château-d'Almenêches — Pour les articles homonymes, voir Château (homonymie). 48° 40′ 48″ N 0° 07′ 23″ E …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”