Alnatura
Alnatura Produktions- und Handels GmbH
Logo der Alnatura Produktions- und Handels GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1984
Sitz Bickenbach, Deutschland
Leitung Götz Rehn
Mitarbeiter 1.500 (2010)
Umsatz 464 Mio EUR (2011/2011)[1]
Branche Biolebensmittelbranche
Website www.alnatura.de
Ladenansicht „Super Natur Markt“
Regal mit Eigenmarken; 1987 wurde der erste Alnatura-Supermarkt eröffnet
Götz Rehn, Alnatura-Geschäftsführer und -Gründer

Die Alnatura Produktions- und Handels GmbH ist ein Unternehmen der Biolebensmittelbranche mit Sitz in Bickenbach im Landkreis Darmstadt-Dieburg in Hessen. Unter dem Markennamen Alnatura vertreibt das 1984 gegründete Unternehmen nach ökologischen Gesichtspunkten produzierte Lebensmittel und Textilien, die sowohl von verschiedenen Drogerie- und Einzelhandelsketten als auch in den unternehmenseigenen Alnatura-Biosupermärkten verkauft werden.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Alnatura Produktions- und Handels GmbH wurde 1984 von dem promovierten Wirtschaftswissenschaftler Götz Rehn als Beratungsunternehmen unter dem Namen Konzeption und Vertrieb natürlicher Lebensmittel Dr. Rehn in Fulda gegründet, der bis heute Geschäftsführer ist. Anfängliche Pläne, das Unternehmen als Filiale für Kinderkleidung aus Baumwolle oder als Kette vegetarischer Selbstbedienungsrestaurants zu konzipieren, hatte er zwischendurch verworfen. Ein Jahr später folgte die Eintragung von Alnatura als Wort- und Bildmarke. 1986 begann das Unternehmen mit dem Verkauf von Bio-Produkten in den Lebensmittelmärkten von tegut und den dm-Drogeriemärkten, zunächst mit einem „shop-in-shop“-Angebot. Am 1. Oktober 1987 wurde der erste „Alnatura Super Natur Markt“ in Mannheim eröffnet, in dem Rehn aufgrund mangelnden Personals anfangs zusätzlich als Verkäufer arbeitete. 1989 zog die Firma von Fulda an ihren jetzigen Standort in Bickenbach um. In den Folgejahren wurden rund dreißig weitere Filialen eröffnet.

Im Geschäftsjahr 2010 erzielte Alnatura einen Nettoumsatz von 399 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt rund 1500 Mitarbeiter [2] Laut Firmenangaben waren 2005 mehr als die Hälfte aller Führungspositionen mit Frauen besetzt [3] Im selben Jahr feierte die Eröffnung der 25. Filiale, zu der es die Aktion Kinder entdecken Bio ins Leben rief, bei der die damalige Verbraucherschutzministerin Renate Künast Schirmherrin war. 2005 erhielt das Unternehmen den ersten Preis „Nachhaltiger Mittelstand 2004“ von der EthikBank.[4] Rehn wurde von ihr im Folgejahr zum „Entrepreneur des Jahres“ gekürt.[5] Mittlerweile (August 2011) gibt es über 60 Alnatura Super Natur Märkte, schwerpunktmäßig in Süddeutschland, aber auch in Hamburg und Berlin. 2010 hat das Unternehmen den Deutschen Nachhaltigkeitspreis erhalten, der die ökologischsten Unternehmen Deutschlands prämiert.[6]

Mitgliedschaften und Aktivitäten

Alnatura gehört der International Federation of Organic Agricultural Movements (IFOAM), dem Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und dem Verband der Bio-Supermärkte an, bei den beiden Letzteren war sie Gründungsmitglied.[4]

Weltanschauung

Wie sein Gründer Götz Rehn steht das Unternehmen den Konzepten der Anthroposophie nahe und vertritt diese auch öffentlich. So ist dem monatlich erscheinenden firmeneigenen "Alnatura Magazin" im Jahrgang 2011 je eine Sonderbeilage "Anthroposophische Perspektiven" beigeheftet, und es werden regelmäßig anthroposophische Themen aufgegriffen, beispielsweise im Jahrgang 2010 eine Serie über Anthroposophische Medizin[7]

Arbeitsbedingungen

Als Reaktion auf die kritische Berichterstattung in den Medien zu den untertariflichen Löhnen [8] hat Firmensprecherin Manon Haccius im April 2010 verkündet, dass in Zukunft bei Alnatura Löhne mindestens in Höhe der Tariflöhne gezahlt werden sollen. [9] Ein genauer Zeitpunkt für die Umsetzung wurde nicht genannt. Vorausgegangen war eine Stellungnahme von Firmenchef Götz Rehn, der Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, vermögenswirksame Leistungen, Beitrag zur Altersvorsorge und Wertschöpfungsbeteiligung als freiwillige Leistungen aufgezählt hatte, weswegen seiner Meinung nach das Tariflohnmodell und das Alnatura-Bezahlungsmodell nur schwer vergleichbar wäre. [10] Im Juli 2010 verkündete Firmensprecherin Stefanie Neumann, dass ab Oktober 2010 alle Beschäftigten mindestens mit Tariflohn bezahlt werden.[11]

Weblinks

 Commons: Alnatura – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

Einzelnachweise

  1. Umsatz
  2. Alnatura - Daten und Fakten
  3. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/entrepreneur/0,2828,376254-3,00.html
  4. a b alnatura.de
  5. http://www.naturkost.de/meldungen/2005/050124ev2.htm
  6. Jury kürt Deutschlands nachhaltigste Unternehmen
  7. http://www.alnatura.de/de/archiv-alnatura-magazin
  8. http://www.taz.de/1/zukunft/wirtschaft/artikel/1/ein-oekokapitalist-sahnt-ab/
  9. http://www.taz.de/1/zukunft/wirtschaft/artikel/1/alnatura-will-tarif-zahlen/
  10. http://alnatura.de/de/zum-artikel-in-der-taz
  11. http://www.taz.de/1/zukunft/wirtschaft/artikel/1/alnatura-zahlt-ab-oktober-tariflohn/
Dieser Artikel existiert auch als Audiodatei.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Götz Rehn — Götz Eduard Rehn (* 2. März 1950 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Unternehmer und Vorsitzender des in der Biobranche tätigen Unternehmens Alnatura. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Haselnussbrotaufstrich — Nutella Nicht nur als Brot Aufstrich Ein Haselnussbrotaufstrich oder eine Nuss Nougat Creme ist ein süßer Brotaufstrich, dessen Geschmack wesentlich auf den enthaltenen …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Nachhaltigkeitspreis — Das Logo des Preises Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist eine jährliche Auszeichnung für Nachhaltigkeit, die 2011 zum vierten Mal vergeben wird. Ausgezeichnet werden: „Unternehmen, die vorbildlich wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer… …   Deutsch Wikipedia

  • Alanus Hochschule Alfter — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehlt Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Gründung 2002 Trägerschaft privat Ort Alfter Bundesland Nordrhein Westfalen Staat Deut …   Deutsch Wikipedia

  • Alternative Landwirtschaft — Gemüsegarten eines Ökobauernhofs in Ifenthal, Schweiz Die Begriffe ökologische Landwirtschaft oder biologische Landwirtschaft bezeichnen die Herstellung von Nahrungsmitteln und anderen landwirtschaftlichen Erzeugnissen auf der Grundlage möglichst …   Deutsch Wikipedia

  • Bickenbach (Bergstraße) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bio-Bauer — Gemüsegarten eines Ökobauernhofs in Ifenthal, Schweiz Die Begriffe ökologische Landwirtschaft oder biologische Landwirtschaft bezeichnen die Herstellung von Nahrungsmitteln und anderen landwirtschaftlichen Erzeugnissen auf der Grundlage möglichst …   Deutsch Wikipedia

  • Bio-Bauernhof — Gemüsegarten eines Ökobauernhofs in Ifenthal, Schweiz Die Begriffe ökologische Landwirtschaft oder biologische Landwirtschaft bezeichnen die Herstellung von Nahrungsmitteln und anderen landwirtschaftlichen Erzeugnissen auf der Grundlage möglichst …   Deutsch Wikipedia

  • Bio-Hof — Gemüsegarten eines Ökobauernhofs in Ifenthal, Schweiz Die Begriffe ökologische Landwirtschaft oder biologische Landwirtschaft bezeichnen die Herstellung von Nahrungsmitteln und anderen landwirtschaftlichen Erzeugnissen auf der Grundlage möglichst …   Deutsch Wikipedia

  • Bio-Landbau — Gemüsegarten eines Ökobauernhofs in Ifenthal, Schweiz Die Begriffe ökologische Landwirtschaft oder biologische Landwirtschaft bezeichnen die Herstellung von Nahrungsmitteln und anderen landwirtschaftlichen Erzeugnissen auf der Grundlage möglichst …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”