Alo-Bisucce
Alo-Bisucce (Korsika)
DEC
Alo-Bisucce
Alo-Bisucce
Lage von Alo-Bisucce
Torre von Alo-Bisucce

Alo-Bisucce ist eine bronzezeitliche Anlage bei Tizzano im Süden von Korsika. Sie wurde im Jahre 1963 entdeckt und 1964-65 unter der Leitung von Roger Grosjean ausgegraben.

Der Kern des großflächigeren ummauerten Monuments, in dem man eine Feuerstätte und Mühlsteine fand, ist was die Architektur anbetrifft, offenbar prätorreanisch. Später wurde es von den Torreanern genutzt.

Auffallendes Relikt ist die Torre aus dieser Epoche. Der Durchmesser des bis zu einer Höhe von 1,5 m erhaltenen Turmbaus beträgt acht Meter. Die einstigen Gewölbe der Gänge sind zerstört. Im Eingang ermöglichte einst, nach links abgehend, eine Rampe den Zugang zu einer höheren Ebene. In der zentralen runden Cella von 3,4 m Durchmesser ist eine Fläche (1,2 m mal 0,75 m) mit gebrannten Tonplatten bedeckt die durch hochgestellte Steine begrenzt werden. Diese Fläche hatte vermutlich eine altarmäßige Funktion. An die Cella schließen sich rechtwinkelig auf den Hauptachsen verlaufend drei schmale Gänge an, die zwischen Cella und Außenwand innerhalb der Mauer nach rechts abknicken, so dass der Grundriss in etwa an ein Hakenkreuz erinnert. Das typische torreanische Inventar weist auf die 2. Hälfte des 2. Jahrtausends v. Chr. und entspricht andere Ausgrabungsstätten dieser Epoche.

Literatur

  • R. Grosjean: Die Megalithkultur von Korsika. 1964

41.613088.8989867Koordinaten: 41° 36′ 47″ N, 8° 53′ 56″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Torre von Alo-Bisucce — …   Deutsch Wikipedia

  • Torre (Turm) — Korsische Torren und sardische Nuraghen Der Begriff Torre bezeichnet unterschiedlich gestaltete Bauten aus der Bronzezeit auf Korsika, die von der Torre Kultur errichtet wurden. Die zentrale Baulichkeit in einer Torre ist eine bienenkorbartige… …   Deutsch Wikipedia

  • Torreaner — Sardisch Korsische Haupttypen Gegenüberstellung korsischer Torren und sardischer Nuraghen Die Steinreihen von Palaggiu auch als Campu dei Morti (Friedhof) bezeichnet Die Torre Kultur der Mittelmeerinsel Korsika hat ihren Namen von turmartigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Grossa — 41° 36′ 38″ N 8° 52′ 41″ E / 41.6105555556, 8.87805555556 …   Wikipédia en Français

  • Liste metallzeitlicher Fundplätze auf Korsika — Die Besiedlung Korsikas ist seit dem 8. Jahrtausend v. Chr. dokumentiert. Die korsische Urbevölkerung, Jäger und Sammler, wurde um 6000 v. Chr. von einwandernden Neolithikern der Cardial oder Impressokultur verdrängt. Auf Korsika begann die… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte Korsikas — Die Steinreihen von Palaggiu auch als Campu dei Morti (Friedhof) bezeichnet Andere Sicht …   Deutsch Wikipedia

  • Torre-Kultur — Sardisch Korsische Haupttypen Gegenüberstellung korsischer Torren und sardischer Nuraghen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”