Alois Bergmann-Franken

Alois Bergmann-Franken (* 1897 als Alois Bergmann in Glattbach; † 1965 in Glattbach) war ein akademisch gebildeter deutscher Kunstmaler.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Alois Bergmann studierte in München. In den 1930er Jahren begann er im fränkischen Raum durch seine künstlerisches Wirken in den Kirchen bekannt zu werden. Er beherrschte die Freskotechnik, die Enkaustikmalerei, Temperamalerei und Ölmalerei. Sein Wirken in der Diözese Würzburg ist bis dato noch ungenügend erforscht.

Die Kirchen in Greßthal, Mainbernheim und Sennfeld weisen zwar schon architektonisch im Innenraum eine große Ähnlichkeit auf, aber durch die Werke von Bergmann-Franken ist diese Ähnlichkeit erst recht nicht zu verleugnen. Die Fresken prägen auf ganz eigene Weise die genannten Kirchenräume.

Im Jahr 1954 wurde er Vorstand des Turnverein 1895 Glattbach e.V.[1]

Werke von Alois Bergmann-Franken (bisher bekannt)

  • Aschaffenburg-Strietwald, Madonnen- und Josefsplastik in der Bruder-Konrad-Kirche
  • Egenhausen im Markt Werneck, Deckenfresken in der Pfarrkirche
  • Greßthal, Altarbilder und Kreuzweg in der Pfarrkirche St. Bartholomäus [2]
  • Großwelzheim, Altarfresko und Kreuzweg in der Pfarrkirche (beides nicht mehr vorhanden)[3]
  • Leidersbach, Bilder an den Seitenaltären in der Pfarrkirche
  • Mainbernheim, Fresko am Hochaltar und Marienaltar in der Pfarrkirche
  • Neunkirchen-Richelbach, Fresken in der Apsis der Bilhildiskirche
  • Schweinheim (Aschaffenburg), Kreuzwegstationen am Erbig[4]
  • Sennfeld, Altarfresken und Kreuzwegstationen in der Pfarrkirche
  • Wasserlosen, Altarfresko in der Kuratiekirche
  • Ölgemälde: Götz von Berlichingens Bauern vor Aschaffenburg 1525 aus dem Jahr 1942 [5]
  • Illustrationen zu "Brüder Grimm Märchen. Auswahl", Paul Pattloch Verlag Aschaffenburg 1949 (US-Zonen Control License No. US - E 114)

Einzelnachweise

  1. Historie des Turnverein 1895 Glattbach e.V
  2. Pfarrei Gressthal - St. Bartholomäus auf der Webseite des Bistums Würzburg
  3. Auszug aus Main-Echo vom 8. Juni 2002 bei Spessart Online
  4. Der Kreuzweg am Erbig in Schweinheim auf der Webseite des Heimat und Geschichtsvereins Aschaffenburg-Schweinheim e.V.
  5. artnet.de: Ölgemälde: Götz von Berlichingens Bauern vor Aschaffenburg 1525

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bergmann (Familienname) — Bergmann ist ein deutscher Familienname. Varianten Bergman, Bargmann Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Berg — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Pfarrkirche St. Bartholomäus (Greßthal) — Grundriss der Pfarrkirche St. Bartholomäus zu Gressthal nach dem Umbau von 1933. Die Pfarrkirche St. Bartholomäus zu Greßthal ist eine der ältesten Kirchenanlagen der Diözese Würzburg. Sie entstand als Eigenkirche der Schweinfurter Grafen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweinheim (Aschaffenburg) — Schweinheim Stadt Aschaffenburg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Aschaffenburg-Strietwald — oder auch Strietwaldsiedlung genannt, ist ein Stadtteil der kreisfreien Stadt Aschaffenburg mit 3.020 Einwohnern (2007) und gehört zum Regierungsbezirk Unterfranken im Freistaat Bayern der Bundesrepublik Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 Lage 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Greßthal (Wasserlosen) — Greßthal Gemeinde Wasserlosen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Glattbach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • St. Michael (Aschaffenburg) — St. Michael, Aschaffenburg Damm 2011 St. Michael ist eine 1877 errichtete katholische Pfarrkirche im Stadtteil Damm im Norden der Stadt Aschaffenburg. Sie wurde 1944 zerstört und 1951 neu erbaut. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Strietwald — Aschaffenburg Strietwald oder auch Strietwaldsiedlung genannt, ist ein Stadtteil der Stadt Aschaffenburg mit 3.020 Einwohnern (2007) und gehört zum Regierungsbezirk Unterfranken im Freistaat Bayern der Bundesrepublik Deutschland.… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Konrad (Aschaffenburg) — St. Konrad, Aschaffenburg Strietwald 2011 St. Konrad ist eine 1953 errichtete katholische Pfarrkirche im Stadtteil Strietwald im Norden der Stadt Aschaffenburg. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”