Hemiplegie

Unter einer Plegie (griechisch πληγή, plijí, altgriechische Aussprache plēgḗ, ursprünglich „Schlag“, „Lähmung“, heute „Wunde“) versteht man eine vollständige Lähmung von Skelettmuskeln. Als Synonym verwendet man oft auch den Begriff der Paralyse (gelehrtes Griechisch παράλυσις, parálysis, „[vollständige] Lähmung“, „Erstarrung“), der aber weiter gefasst ist und auch Muskel- bzw. Nervengruppen einschließt, die nicht das Skelettsystem bewegen (z. B. bei Hirnnerven Bulbärparalyse, Argyll-Robertson-Paralyse, bei Glatter Muskulatur paralytischer Ileus).

Paralysen können für einzelne Muskeln oder Muskelgruppen auftreten, wenn der sie versorgende Nerv oder dessen Wurzelzellen im Rückenmark zerstört sind. Plegien ganzer Gliedmaßen oder Gliedmaßenabschnitte treten beispielsweise beim spinalen Querschnittsyndrom auf. Beim Menschen kommen sie, infolge der großen Bedeutung der Pyramidenbahn, auch bei Schäden des motorischen Cortex vor. Einzelne Muskelgruppen können auch durch eine Schädigung der sie innervierenden Nerven des Plexus brachialis und Plexus lumbosacralis ausfallen.

Inhaltsverzeichnis

Sonderformen

Monoplegie

Als Monoplegie wird die komplette Lähmung einer Gliedmaße oder eines Gliedmaßenabschnitts bezeichnet.

Paraplegie

Eine Paraplegie ist die komplette Lähmung beider (Hinter-)Beine oder beider Arme (Vorderbeine).

Hemiplegie

Eine Hemiplegie ist die komplette Lähmung einer Körperseite. Der Begriff wird auch für Organe außerhalb des Bewegungssystems, z. B. für die halbseitige Kehlkopflähmung verwendet.

Tetraplegie

Die Tetraplegie ist die komplette Lähmung aller vier Gliedmaßen.

Therapie

Abhilfe kann die funktionelle Elektrostimulation (FES) bieten. Diese verhindert zumindest die Muskelatrophie, beseitigt aber die Nervenschädigung nicht. Herkömmliche Stimulationsgeräte für die Nervstimulation können jedoch nicht verwendet werden, da zur direkten Muskelstimulation bedeutend längere Pulsbreiten (ca. 40 ms) der Strom- bzw. Spannungsimpulse benötigt werden.

Bei Hemiplegie nach Schlaganfall sollte so rasch wie möglich Physiotherapie eingesetzt werden, um die „betroffene Seite“ des Patienten wieder zu aktivieren. Dazu wird häufig das Bobath-Konzept eingesetzt, ein 24-Stunden-Konzept, in das tunlichst das ganze mit dem Patienten befasste therapeutische Team einbezogen wird.

Des Weiteren wird bei schlaffen Plegien oftmals Ergotherapie als Therapieform eingesetzt. Hierbei wird bei einer vollständigen, schlaffen Lähmung eine Gelenksmobilisation verwandt, die einer Versteifung der Gelenke und der totalen Unterversorgung entgegenwirkt. Die prophylaktische Mobilisation zur Vorbeugung von Gelenksversteifungen ist unerlässlich, weil ein Wiedererlangen der Nervenfunktionen nie ausgeschlossen werden kann.

Siehe auch

Parese - Ataxie - Motoneuron

Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • HÉMIPLÉGIE — Paralysie d’un hémicorps, droit ou gauche. Pour le neurologue, il s’agit plus exactement de la perturbation du tonus et de la motricité musculaire que détermine une lésion unilatérale de la voie motrice principale au niveau des centres nerveux… …   Encyclopédie Universelle

  • hemiplegie — HEMIPLEGÍE, hemiplegii, s.f. Paralizie a unei jumătăţi a corpului, datorită lezării unei părţi a căii nervoase motorii. – Din fr. hémiplégie. Trimis de gall, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  hemiplegíe s. f. (sil. ple ), art. hemiplegía, g. d. art.… …   Dicționar Român

  • Hemiplegie — Hémiplégie Hémiplégie CIM 10 : G80.2, G81 L hémiplégie est un défaut de commande volontaire complète ou partielle affectant une moitié du corps à la suite d une lésion des centres moteurs ou du faisceau pyramidal et dont les causes sont diverses… …   Wikipédia en Français

  • Hemiplegie — (Hemiplexie), halbseitige Lähmung …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hemiplegīe — (griech.), einseitige Lähmung, eine Folge mannigfacher Gehirnleiden; s. Gehirnerweichung und Schlagfluß …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • hémiplégie — ou hémiplexie (é mi plé jie ou é mi plè ksie) s. f. Terme de médecine. Paralysie de la moitié latérale du corps. ÉTYMOLOGIE    En grec (voy. hémi), et, frapper …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Hémiplégie — Classification internationale des maladies CIM 10 : G80.2, G81 Une hémiplégie est une paralysie d une ou plusieurs parties du corps d un seul coté (touchant un hémicorps). Elle peut être totale, et dans ce cas, le membre supérieur, le membre… …   Wikipédia en Français

  • Hemiplegie — He|mi|ple|gie 〈f. 19〉 = Halbseitenlähmung [<grch. hemisys „halb“ + plessein „schlagen“] * * * He|mi|ple|gie, die; , n [zu griech. plēge̅̓ = Schlag] (Med.): halbseitige Lähmung. * * * Hemiplegie   [zu griechisch plēge̅ »Schlag«] die, /... gi… …   Universal-Lexikon

  • HÉMIPLÉGIE — ou HÉMIPLEXIE. s. f. T. de Médec. Paralysie de la moitié du corps …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • HÉMIPLÉGIE — n. f. T. de Médecine Paralysie complète ou non, frappant une moitié latérale du corps …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”