Alois Josef Schrenk von Nötzig

Josef Schrenk von Nötzig (auch: Josef Schrenk Freiherr von Nötzig; tschechisch: Alois Josef svobodný pán Schrenk; * 25. März 1802 in Zbenice; † 5. März 1849) war Erzbischof von Prag.

Leben

Josef Schrenk von Nötzig wurde am 22. August 1825 zum Priester geweiht. Nach seiner Ernennung zum Titularbischof von Ptolomais und Weihbischof in Olmütz am 12. Februar 1838, wurde ihm am 25. März 1838 die Bischofsweihe gespendet.

Nach dem Tod des Prager Erzbischofs Andreas Alois Ankwicz von Skarbek-Poslawice wurde Josef Schrenk am 20. Juni 1838 zu dessen Nachfolger nominiert. Der päpstlichen Bestätigung vom 17. September 1838 folgte am 4. November 1838 die Amtsübernahme.

Siehe auch

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Andreas Alois Ankwicz von Skarbek-Poslawice Erzbischof von Prag
1838–1849
Friedrich Joseph Fürst von Schwarzenberg

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schrenk — ist der Familienname folgender Personen: Alexander von Schrenk (1816–1876), baltischer Naturforscher Alois Josef Schrenk von Nötzig (1802–1849), Erzbischof von Prag Christhard Schrenk (* 1958), deutscher Historiker und Archivar Elias Schrenk… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbischof von Prag — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Erzbischöfe des Erzbistums Prag: (Die Angaben bezüglich der Regierungsjahre, Weihe und Sterbedaten sind in der Literatur widersprüchlich und bedürfen jeweils einer Überprüfung.) Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Johannes Jacob Cölestin von Schwarzenberg — Friedrich Johann Joseph Cölestin Fürst zu Schwarzenberg (* 6. April 1809 in Wien; † 27. März 1885 ebenda) war katholischer Kardinal und Erzbischof von Salzburg und Prag …   Deutsch Wikipedia

  • Schrenck von Notzing — Stammwappen der Schrenck von Notzing Schrenck von Notzing (auch Schrenk von Notzing oder Schrenck Notzing, oftmals nur Schrenck) ist der Name eines Münchner Patriziergeschlechts. Die Familie, deren Zweige zum Teil bis heute bestehen, gehört zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Alois Ankwicz von Skarbek-Poslawice — Andreas Alois Ankwicz von Skarbek Poslawice, Lithographie von Franz Eybl, 1834 Andreas Alois Ankwicz von Skarbek Poslawice (auch: Andreas Alois Skarbek Ankvicz von Poslavice; polnisch: Andrzej Alojzy Ankwicz; tschechisch: Ondřej Alois Ankwicz ze… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Erzbischöfe von Prag — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Erzbischöfe des Erzbistums Prag: (Die Angaben bezüglich der Regierungsjahre, Weihe und Sterbedaten sind in der Literatur widersprüchlich und bedürfen jeweils einer Überprüfung.) Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Schp–Scht — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe und Erzbischöfe des Prager Erzbistums — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Erzbischöfe des Erzbistums Prag: (Die Angaben bezüglich der Regierungsjahre, Weihe und Sterbedaten sind in der Literatur widersprüchlich und bedürfen jeweils einer Überprüfung.) Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der katholischen Administratoren des Erzbistums Prag während der Zeit der Sedisvakanz 1434–1561 — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Erzbischöfe des Erzbistums Prag: (Die Angaben bezüglich der Regierungsjahre, Weihe und Sterbedaten sind in der Literatur widersprüchlich und bedürfen jeweils einer Überprüfung.) Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Kremeschnik — f1 Křemešník Höhe 767 m n.m. Lage Tschechien Gebirge Böhmisch Mährische Höhe …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”