Alois Köchl

Alois Köchl (* 1951 in Klagenfurt am Wörthersee) ist ein österreichischer Maler wohnhaft in Ferndorf.

Alois Köchl schloss 1970 die HTL in Villach in der Fachrichtung Hochbau ab und studierte anschließend bei Max Weiler an der Akademie der bildenden Künste Wien, die er 1974 mit einem Mag. art abschloss.

In den Jahren 1977 und 1982 beteiligte sich Köchl am Steirischen herbst in Graz.

Ausstellungen (Auswahl)

  • 1974: Hauptpreis beim 15. Österreichischen Graphikwettbewerb in Innsbruck
  • 1979: Österreichisches Staatsstipendium für Bildende Kunst
  • 1983: Bühnenbilder zu Berthold Brechts "Die sieben Todsünden der Kleinbürger"
  • 1984: Stadtzeichner Nürnberg in der Kunsthalle Nürnberg
  • 1985: III. Internationale Triennale der Zeichnung und Bildhauerzeichnung in Nürnberg/Linz
  • 1986: Köchl-Zeichnung im Kunstmuseum Bern
  • 1987: Europalia Gent
  • 1988: Europalia Luxemburg, Förderungspreis des Landes Kärnten
  • 1989: You are coming from behind Klagenfurt/Florenz
  • 1990: Grand Prix Alpe Adria Beteiligung, Galerie Tivoli, Ljubljana
  • 1996: Kunsthalle Wil Schweiz und Leopold Figl Kulturpreis
  • 1997: Der Parcours im Museumsquartier Wien Halle B
  • 1998: 10 Tage Stellung! Galerie Walker, Hollenburg/Kärnten
  • 2000: Ich-Gegenüber Schloss Strassburg/Kärnten
  • 2000: Arbeitsaufenthalt in Chicago und Ankauf von Parcours Bildern durch die Firma STRABAG SOCIETAS EUROPEAN
  • 2001: Something about Vessels, Stadtgalerie Villach und erneuter Arbeitsaufenthalt in Chicago
  • 2004: Identität - Bezeichnungen österreichisches Kulturinstitut in Istanbul
  • 2004: Leopold Figl Kulturpreis
  • 2005: Arbeitsaufenthalt in Burundi
  • 2005: Ankäufe durch die Herbert Liaunig Privatstiftung
  • 2007: Ausstellung des Kunstvereins Schopfheim im Stadtmuseum Schopfheim
  • 2007: Auftrag für die Deckengestaltung des Barocksaales des Stift Ossiach

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Köchl — ist der Familienname von: Alois Köchl (* 1951), österreichischer Maler Klaus Köchl (* 1961), österreichischer Politiker (SPÖ) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begr …   Deutsch Wikipedia

  • Köchl — 1. Oberdeutsche Berufsnamen, die den jungen Koch bezeichneten. 2. Herkunftsnamen zu dem Ortsnamen Kochel (Oberbayern). 3. Wohnstättennamen zu mhd. köche »Erdaufwurf, Erdhaufen«. Ludwig Alois Friedrich Ritter von Köchel (19.Jh.) veröffentlichte… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Liste der Biografien/Koa–Kod — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Klagenfurt am Wörthersee — Die Liste von Persönlichkeiten der Stadt Klagenfurt am Wörthersee führt prominente Personen mit Bezug zur Stadt Klagenfurt am Wörthersee auf. Name Lebensdaten In Klagenfurt geboren In Klagenfurt gestorben Anmerkungen Achatz Karin! Karin Achatz *… …   Deutsch Wikipedia

  • Ferndorf (Kärnten) — Ferndorf …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Tiroler Landtag (X. Gesetzgebungsperiode) — Diese Liste der Abgeordneten zum Tiroler Landtag (X. Gesetzgebungsperiode) listet alle Abgeordneten zum Tiroler Landtag in der X. Gesetzgebungsperiode vom 10. Juli 1984 bis zum 4. April 1989 auf. Nach der Landtagswahl 1984 stellte die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Tiroler Landtag (IX. Gesetzgebungsperiode) — Diese Liste der Abgeordneten zum Tiroler Landtag (IX. Gesetzgebungsperiode) listet alle Abgeordneten zum Tiroler Landtag in der IX. Gesetzgebungsperiode vom 23. Oktober 1979 bis zum 10. Juli 1984 auf. Nach der Landtagswahl 1979 stellte die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Tiroler Landtag (VII. Gesetzgebungsperiode) — Diese Liste der Abgeordneten zum Tiroler Landtag (VII. Gesetzgebungsperiode) listet alle Abgeordneten zum Tiroler Landtag in der VII. Gesetzgebungsperiode vom 20. Oktober 1970 bis zum 1. Juli 1975 auf. Nach der Landtagswahl 1970 stellte die… …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Joseph Steinböck — (* 1732 in Wien; † 1782 ebendort) war ein österreichischer Steinmetzmeister und Bildhauer des Barock. Er wurde 1768 und 1776 Obervorsteher der Wiener Bauhütte. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Lieferung aus dem kaiserlichen Steinbruch am Leithab …   Deutsch Wikipedia

  • Gabriel Steinböck — Steinmetzzeichen Gabriel Matthias Steinböck Gabriel Steinböck (auch Gabriel Matthias; * 1705 in Eggenburg, Niederösterreich; † 1764 in Wien) war ein österreichischer Steinmetzmeister und Bildhauer des …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”