Alois Lichtsteiner

Alois Lichtsteiner (* 9. Juli 1950 in Ohmstal, Schweiz) ist ein Schweizer Maler und Objektkünstler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Alois Lichtsteiner wurde 1950 in Ohmstal, im Kanton Luzern, geboren. Bis 1970 absolvierte er die obligatorischen Schulen sowie das Lehrerseminar und schloss mit einem Lehrerdiplom ab. Danach arbeitete er in verschiedenen handwerklichen Berufen.

1974 bereiste Alois Lichtsteiner für ein Jahr Nord- und Zentralafrika. Zurück in der Schweiz besuchte er die Kunstgewerbeschule Zürich, die er 1978 erfolgreich abschloss. Im gleichen Jahr hatte Alois Lichtsteiner seine erste Einzelausstellung in der Berner Galerie bei Johannes Gachnang in Bern. 1989/90 erhielt er ein Stipendium des Kantons Bern, welches ihm einen Aufenthalt in Paris ermöglichte. Seit 1990 lebt und arbeitet er in Murten und Paris.

Zwischen 1994 und 1998 war Alois Lichtsteiner Gastdozent an der Ecole Cantonale des Beaux-Arts in Sion/Sierre. Seither ist er Präsident der Jury für Bachelor der HEA Sierre.

Alois Lichtsteiner ist mit Renata Lichtsteiner verheiratet und hat einen Sohn, Julian Lichtsteiner.

Werk

Die Bilder und Objekte von Alois Lichtsteiner – ob es sich um Birkenbilder, um Gefässe oder um Bergbilder handelt – sind weder Abbild noch Abstraktion. Was wir sehen ist konkret. Es ist immer gleichzeitig das was es ist, also Pinselstriche / Farbe auf einem Bildkörper und das, was es bedeutet, z.B. Schnee auf Berghängen und Stellen, an welchen er geschmolzen ist.

Alois Lichtsteiner stellt also nicht Berge, Birken oder Gefässe her; er meint immer nur das Gemälde selbst, ein hautbedeckter Körper, ein Bildkörper, der mit Farbhaut bedeckt ist. Die sinnliche Wahrnehmung der Welt über die Haut macht Lichtsteiner zum Konzept seiner Malerei. Er wechselt nur den Standpunkt, um immer wieder dasselbe von einer anderen Seite zu untersuchen. Es geht dabei um die Grundfragen der Malerei.

Die verschiedenen Werkzyklen „Der Inhalt der Gefässe“, „Birke“, oder „Berg“ erleben im Verlauf ihrer Behandlung auch eine Motivbefragung, ohne dass das Bild vorgibt etwas anderes zu sein als ein Körper, bedeckt mit einer Hautschicht aus Farbe. In der reduzierten Kombination der weissen und grauen Formen, kann z.B. bei den Bergbildern, ohne abzubilden, die monumentale Vielfalt des Hochgebirges konzeptuell und sinnlich vergegenwärtigt werden. Man erlebt regelrecht die Leere und Stille, man spürt die Kälte oder das reflektierte Licht auf der Oberfläche, man wird erfasst von diesem Gefühl des Ausgesetztseins.

Ausstellungen

Auswahl

Einzelausstellungen

  • 1978 Berner Galerie, Bern, <Johannes Gachnang>
  • 1982–92 Galerie Toni Gerber, Bern
  • 1983–86 Galerie Severina Teucher, Zürich
  • 1984 Kunstraum Luzern
  • 1985–97 Silvia Steiner, Biel
  • 1989 Kunstmuseum Sion, <Bernhard Fibicher> (Katalog)
  • 1992 Kunsthalle Bern, <Ulrich Loock> (Katalog)
  • 1993 Kunstverein Freiburg i.B., D, <Stephan Berg> (Katalog)
  • 1993 Kunstmuseum Bern, Bild des Monats, <Hansruedi Reust> (Zeitung Bund)
  • 1995 Galerie Hannelore Lötscher, Luzern
  • 1996 Galerie Anton Meier, Genf
  • 1998 Galerie Jamileh Weber, Zürich
  • 2000 Galerie Jamileh Weber, Zürich
  • 2001 Kunstmuseum Luzern, Birken und ein Berg, <Ulrich Loock> (Katalog)
  • 2002 Galerie Jamileh Weber, Zürich
  • 2003 Kunstmuseum Bern, <Matthias Frehner> (Katalog)
  • 2004 Galerie Jamileh Weber, Zürich
  • 2007 Galerie Jamileh Weber, Zürich
  • 2008 Galerie Eberhard Kornfeld, Bern (Retrospektive mit Buchpräsentation
  • 2008 Galerie Ferdinand Oberholzer, Bern <Wer auch immer> (Edition Michael Rothe, in Buchform von 34 handkolorierten Tiefdrucken)
  • 2008 lacabane, Muntelier, Querschnitt
  • 2008 Galerie Jamileh Weber, Zürich

Gruppenausstellungen

  • 1981 Kunsthalle Bern, Künstlergruppe SILO (Katalog)
  • 1983 Kunstmuseum Zürich, SILO (Katalog)
  • 1986 Kunstmuseum Bern, Sammlung Toni Gerber I. Teil (Katalog)
  • 1986 Shedhalle Zürich, Auf dem Rücken des Tigers, <Christoph Schenker> (Katalog)
  • 1987 Kunsthalle Nürnberg ,BRD, Schweiz aktuell (Katalog)
  • 1993 Kunstmuseum Sion, traveaux au sol
  • 1994 Kunstmuseum Bern, Zeitgenossen, <Joseph Helfenstein> (Katalog)
  • 1996 Kunstmuseum Bern, Sammlung Toni Gerber II. Teil (Katalog)
  • 1997 Kunsthalle Bern, Wege zur Kunst, Sammlung MIGROS Bern, <Ulrich Loock> (Katalog)
  • 1998 Forum d’art contemporain, Casino Luxembourg, LUX, The Hess Collection - New Works (Katalog)
  • 2000 15. Internationale Triennale für Originalgrafik, Grenchen, (Katalog)
  • 2002 Centre PasquArt, Biel, Ins Licht, Privatsammlung (Katalog)
  • 2004 Kunstmuseum Chur, www.schnee (Katalog)
  • 2005 Kunsthaus Palazzo, Liestal, Zeitfenster, Erinnerung und Gegenwart - 8 Maler (Katalog)
  • 2006 Galerie im Park, Burgdorf, Erinnerung und Gegenwart
  • 2006 Kunstverein Aichach, D, Go between (Katalog)
  • 2007 Kunsthalle Turin, I, Go between, zwischen Abstraktion und Figuration (Katalog)
  • 2008 Lothringer 13 – Städtische Kunsthalle München, D, Gardapat 13, Bücher und Kunst

Bibliographie

Auswahl seit 1985

  • Alois Lichtsteiner - Monographie. Verlag Galerie Kornfeld Bern, 2008.
  • Matthias Frehner: Alois Lichtsteiner. In: Ausstellungskatalog Kunstmuseum Bern. Bern, 2003.
  • Hans Rudolf Reust: Alois Lichtsteiner, Traversen in der Malerei. In: Kunst-Bulletin. 7/2001, S. 30.
  • Ulrich Loock: Die der Welt zugewandte Seite. In: Birken und ein Berg. Ausstellungskatalog Kunstmuseum Luzern. Luzern, 2001.
  • Hans Rudolf Reust: Alois Lichtsteiner bei Jamileh Weber. In: ARTFORUM international. Sommer 2000, S. 192.
  • 15. Internationale Triennale für Originalgrafik. 2000, Grenchen (Katalog mit Abbildungen) (Maxe Sommer).
  • Andreas Fiedler: Alois Lichtsteiner. In: Biografisches Lexikon der Schweizer Kunst. Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft Zürich. Zürich, 1998.
  • New Works from the Hess Collection. Casino Luxembourg – Forum d'art contemporain, 1998. Liebefeld-Bern, 1998.
  • Susanne Bieri: Alois Lichtsteiner. In: Kunstbulletin. 3/1998.
  • Christoph Hoigné: Wege zur Kunst. Wege zur Sammlung. Ankäufe der Migros Bern. Bern, 1997.
  • Anette Baumann: Alois Lichtsteiner, Atelierbesuch. In: Norberto Gramaccini und Michael Krethlow (Hrsg.): Berner Almanach Kunst. Bern, 1996.
  • Die Sammlung Toni Gerber im Kunstmuseum Bern. Zweiter Teil. Kunstmuseum Bern, 1996. Katalog: Toni Gerber. Bern, 1996.
  • Hans Christoph von Tavel: Zeitgenossen. In: Berner Kunstmitteilungen. Nr. 303, 1/1994, S. 9–19.
  • Alois Lichtsteiner. Freiburg im Breisgau, Kunstverein Freiburg, 1992. [Texte:] Stephan Berg, Hans Rudolf Reust. Freiburg im Breisgau, 1992.
  • Alois Lichtsteiner. Kunsthalle Bern, 1992. [Text:] Ulrich Loock. Bern 1992.
  • Junge Schweizer Kunst 1960–1990. Sammlung der Gotthard-Bank. Jeune art suisse 1960–1990. Collection de la Banque du Gothard. Giovane arte svizzera 1960–1990. Collezione della Banca del Gottardo. [Texte/essais/testi:] Rudolf Hanhart, Marcel Baumgartner [et al.]; hrsg. im Auftrag der/édité sur mandat de la/per incarico della Banca del Gottardo, Lugano. Bern: Benteli, 1991 [Edition française/edizione italiana 1992] (Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft. Kataloge Schweizer Museen und Sammlungen. Catalogues de musées et de collections suisses. Cataloghi dei musei e collezioni svizzeri 14).
  • Alois Lichtsteiner. Sion, Musée cantonal des beaux-arts, 1989. [Textes:] Bernard Fibicher, Ulrich Loock, Hans Rudolf Reust. Sion, 1989.
  • Jean-Christophe Ammann: Ein Bild für eine Konferenz. In: Du. 3/1989, S. 107.
  • Josef Zihlmann: Alois Lichtsteiner. In: Willisauer Bote. 6. Juni, 1987.
  • Offenes Ende - Junge Schweizer Kunst. Kunsthalle Nürnberg, 1987. [Texte:] Urs Stahel, Heinz Neidel. Nürnberg, 1987.
  • Die Sammlung Toni Gerber im Kunstmuseum Bern. Kunstmuseum Bern, 1986. [Texte:] Hans Christoph von Tavel, Josef Helfenstein, Christoph Schenker. Bern, 1986.
  • Thomas Kratky, Alois Lichtsteiner. Bern, Meerhaus, Kunstmuseum Bern, 1986. [Text:] Josef Helfenstein. Bern, 1986.
  • 1986 Ausstellungskatalog: Shedhalle, Zürich- genaue ANGABEN
  • Christoph Schenker: Auf dem Rücken des Tigers. Shedhalle Zürich 1986.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lichtsteiner — ist der Familienname folgender Personen: Alois Lichtsteiner (* 1950), Schweizer Maler und Objektkünstler Stephan Lichtsteiner (* 1984), Schweizer Fussballspieler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung m …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lic — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Iseli — Rolf Iseli (* 22. Januar 1934 in Bern, Schweiz) ist ein schweizerischer Maler und Grafiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Ausstellungen 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Rolf Iseli — (* 22. Januar 1934 in Bern) ist ein Schweizer Maler und Grafiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Ausstellungen 4 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”