Alois Lütolf

Alois Lütolf (* 23. Juli 1824 in Gettnau, Kanton Luzern, Schweiz; † 8. April 1879 in Luzern) war ein Schweizer Priester und Kirchenhistoriker. Bekannt wurde er vor allem als Sammler alter Ur-Schweizer Sagen, die er 1865 als Buch veröffentlichte.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Alois Lütolf wurde am Jesuiten-Kollegium in Schwyz erzogen. Er studierte in Luzern (wo er 1847 Zentralpräsident des Schweizerischen Studentenvereins wurde) und in Freiburg im Breisgau. Am 26. Dezember 1850 wurde er zum Priester geweiht.

Nach zwei Jahren als Pfarrhelfer in Altishofen wurde er Lehrer für Geschichte und Geografie an der Kantonsschule St. Gallen. 1856 ging Lütolf zurück nach Luzern, wo er Kuratpriester an der Sentikirche war. 1868 wurde er Professor für Kirchengeschichte an der theologischen Fakultät. Gleichzeitig wirkte er als Chorherr am Stift St. Leodegar und Mauritius im Hof. 1879 erlag er einem Nierenleiden.

Sagensammlung

Lütolf gehörte dem „Historischen Verein der V alten Orte“ an. Hier erhielt er 1859 durch den Historiker Johann Baptist Brosi die Anregung, die alten Schweizer Sagen zu sammeln. Mit Hilfe von Vereinsmitgliedern befragte er über fünf Jahre in verschiedenen Orten seiner Heimat die Menschen und trug Geschichten, Märchen, Aberglauben und ähnliche Überlieferungen aus der Urschweiz zusammen.

Nachdem schon 1862 eine erste Lieferung erschienen war, wurde diese umfangreiche Sammlung 1865 unter dem Titel „Sagen, Bräuche und Legenden aus den fünf Orten Luzern, Uri, Schwyz, Unterwalden, Zug“ veröffentlicht.

Auszeichnungen

Werke

  • Die Schweizergarde in Rom und ihre Bedeutung und Wirkungen im 16. Jahrhundert: nebst brieflichen Nachrichten zur Geschichte jenes Zeitalters von den Gardeoffizieren; aus den Quellen. Einsiedeln: Benziger 1859
  • Leben und Bekenntnisse des Joseph Laurenz Schiffmann, Pfarrers, Decans und Domherrn der Diöcese Basel: ein Beitrag zur Charakteristik J.M. Sailers und seiner Schule in der Schweiz. Lucern: Räber 1860
  • Sagen, Bräuche und Legenden aus den fünf Orten Luzern, Uri, Schwyz, Unterwalden und Zug Luzern 1862-1865 (Digitalisat; Nachdruck: Verlag G. Olms, 1976 ISBN 3-487-059738)
  • Joseph Eutych Kopp als Professor, Dichter, Staatsmann und Historiker. Lucern: Franz Joseph Schiffmann 1868
  • Die Glaubensboten der Schweiz vor St. Gallus. Luzern: Räber 1871 (Digitalisat)

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lütolf — Alois Lütolf (* 23. Juli 1824 in Gettnau, Kanton Luzern, Schweiz; † 8. April 1879 in Luzern) war ein Schweizer Priester und Kirchengeschichtler. Bekannt wurde er vor allem als Sammler alter Ur Schweizer Sagen, die er 1865 als Buch veröffentlichte …   Deutsch Wikipedia

  • A.V. Semper Fidelis Luzern — Die Semper Fidelis ist eine Akademische Studentenverbindung und die Luzerner Sektion des Schweizerischen Studentenvereins an der Universität Luzern. Sie trägt die Farben Rot Weiss Grün. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Berühmte Mitglieder 3… …   Deutsch Wikipedia

  • AV Semper Fidelis — Die Semper Fidelis ist eine Akademische Studentenverbindung und die Luzerner Sektion des Schweizerischen Studentenvereins an der Universität Luzern. Sie trägt die Farben Rot Weiss Grün. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Berühmte Mitglieder 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Semper Fidelis Luzern — Die Semper Fidelis ist eine Akademische Studentenverbindung und die Luzerner Sektion des Schweizerischen Studentenvereins an der Universität Luzern. Sie trägt die Farben Rot Weiss Grün. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Berühmte Mitglieder 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Theologen — Chronologische Liste deutschsprachiger Theologen siehe auch: Liste von Theologen (alphabetisch) Inhaltsverzeichnis 1 Mittelalter 2 Zeit der Reformation 3 Pietismus und Rationalismus 4 19. Jahrhundert 5 20. Jahrhu …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Theologe — Chronologische Liste deutschsprachiger Theologen siehe auch: Liste von Theologen (alphabetisch) Inhaltsverzeichnis 1 Mittelalter 2 Zeit der Reformation 3 Pietismus und Rationalismus 4 19. Jahrhundert 5 20. Jahrhu …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Theologen — Chronologische Liste deutschsprachiger Theologen siehe auch: Liste von Theologen (alphabetisch) Inhaltsverzeichnis 1 Mittelalter 2 Zeit der Reformation 3 Pietismus und Rationalismus 4 19. Jahrhundert 5 20. Jahrhu …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Verlagsanstalt Benziger — Unter dem Namen Benziger bestehen heute verschiedene Unternehmen der Buchhandels und Verlagsbranche mit gemeinsamem Ursprung. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Die Anfänge 1.2 Expansion in der Schweiz und Deutschland 1.3 Weitere Entwicklung und …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Sagen vom Schatzkegelspiel — Die Liste der Sagen vom Schatzkegelspiel umfasst eine (nicht vollständige) Sammlung mit Angaben zu Inhalt und Ort der Sagen vom Schatzkegelspiel, insbesondere des Goldenen Kegelspiels, die im deutschen und französischen Sprachraum weit verbreitet …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”