Alois Schwartz



Alois Schwartz
Spielerinformationen
Geburtstag 28. März 1967
Geburtsort NürtingenDeutschland
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
-1983

1983–1987
TSV Grötzingen
Stuttgarter Kickers
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1987–1993
1993–1995
1995–1996
1996–1997
1997–1998
1998–2002
2002
Stuttgarter Kickers
MSV Duisburg
Rot-Weiß Essen
SV Waldhof Mannheim
FC Homburg
SC Pfullendorf
FC Hard
160 (12)
34 (1)
36 (2)
19 (1)
17 (1)
132 (2)
Stationen als Trainer
2002–2003
2003
2003–2005
2005–2006
2009
2007–
FC Rot-Weiß Erfurt (Co)
FC Rot-Weiß Erfurt
FC Rot-Weiß Erfurt (Co)
Wormatia Worms
1. FC Kaiserslautern
1. FC Kaiserslautern II
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 23. Mai 2011
2 Stand: 23. Mai 2011

Alois Schwartz (* 28. März 1967 in Nürtingen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und derzeitiger -trainer.

Inhaltsverzeichnis

Spielerkarriere

Alois Schwartz begann seine Profikarriere als Fußballspieler bei den Stuttgarter Kickers, wo er von 1985 bis 1993 spielte. Mit den Kickers gelang ihm 1988 und 1991 zweimal der Aufstieg in die Bundesliga, jedoch stieg die Mannschaft jeweils in der darauf folgenden Saison wieder ab. Insgesamt bestritt der Mittelfeldspieler für den Verein 169 Spiele in der ersten und zweiten Bundesliga und erzielte dabei zwölf Tore. 1993 wechselte Schwartz zurück in die Bundesliga zum MSV Duisburg, wo er in den folgenden zwei Jahren nochmals 34 Erstligaspiele bestritt. Danach spielte er jeweils ein Jahr bei Rot-Weiss Essen, dem SV Waldhof Mannheim und dem FC 08 Homburg. Von 1998 bis 2002 spielte er schließlich beim SC Pfullendorf, bevor er seine aktive Karriere in Österreich beim FC Hard ausklingen ließ.

Insgesamt bestritt Schwartz 85 Bundesligaspiele, in denen er vier Tore erzielte. In der 2. Bundesliga kam er auf 127 Einsätze und zehn Tore.

Trainerkarriere

Am 9. Oktober 2002 wurde Alois Schwartz Co-Trainer von Michael Feichtenbeiner beim Regionalligisten FC Rot-Weiß Erfurt. Nach der Entlassung Feichtenbeiners am 10. April 2003 war er für drei Monate Cheftrainer bei den Thüringern. Nach der Verpflichtung von René Müller rückte er wieder ins zweite Glied zurück, wo er mit dem Verein den Aufstieg in die 2. Bundesliga erreichte. Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga im Jahr 2005 verließ Alois Schwartz den Verein und trat beim Oberligisten Wormatia Worms den Posten des Cheftrainers an. Im Dezember 2006 erhielt Schwartz die Fußball-Lehrer-Lizenz.

Seit dem 1. Januar 2007 ist er Trainer der zweiten Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern, die er in der Regionalliga Süd auf dem 18. Tabellenplatz mit 17 Punkten Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz übernahm. In den restlichen 14 Saisonspielen konnte er allerdings nur noch drei weitere Punkte einfahren, sodass das Team am Ende der Saison in die Oberliga Südwest abstieg. Nach dem direkten Wiederaufstieg spielt Schwartz' Mannschaft seit 2008 in der Regionalliga West. Nachdem Milan Šašić am 4. Mai 2009 vom 1. FC Kaiserslautern entlassen wurde, übernahm Schwartz bis zum Ende der Saison Šašićs Aufgabe als Trainer der ersten Mannschaft der Lautrer. In der darauffolgenden Sommerpause wurde Marco Kurz als neuer Trainer verpflichtet und Schwartz trainiert seitdem wieder die zweite Mannschaft des FCK. Im Februar 2011 wurde sein Vertrag bis 30. Juni 2012 verlängert.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. fck.de: Vertrag mit Alois Schwartz verlängert

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jay Schwartz — (born 1965 in San Diego, California, USA) is an American composer living in Europe.He studied music at Arizona State University, where he graduated in 1989, after which he studied musicology in Tuebingen, Germany. From 1992 1995 he was an… …   Wikipedia

  • FC 1900 Kaiserslautern — 1. FC Kaiserslautern Voller Name 1. Fußball Club Kaiserslautern (1. FCK) e.V. Gegründet 2. Juni 1900 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • FC Kaiserslautern — 1. FC Kaiserslautern Voller Name 1. Fußball Club Kaiserslautern (1. FCK) e.V. Gegründet 2. Juni 1900 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC Kaiserslautern — Voller Name 1. Fußball Club Kaiserslautern e.V. Ort Kaiserslautern …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Schw–Schy — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Stuttgarter Kickers/Namen und Zahlen — Dieser Artikel dient der Darstellung wichtiger Namen und Zahlen, welche die Fußballabteilung der Stuttgarter Kickers betreffen und nur in Listenform dargestellt werden können. An wichtigen Stellen wird vom Hauptartikel auf einzelne Abschnitte der …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC Kaiserslautern — Infobox club sportif 1. FC Kaiserslautern …   Wikipédia en Français

  • VfR Wormatia Worms — Wormatia Worms Voller Name Verein für Rasensport Wormatia Worms 08 e.V. Gegründet 1922 Stadion Wormatia Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • ADM-Sportpark — Dieser Artikel behandelt den SV Stuttgarter Kickers, zum Hockey und Tennis Club siehe HTC Stuttgarter Kickers. Stuttgarter Kickers Voller Name Sportverein Stuttgarter Kickers e. V …   Deutsch Wikipedia

  • Aimen Demai — Spielerinformationen Geburtstag 10. Dezember 1982 Geburtsort Thionville, Frankreich Position Abwehr Vereine in der Jugend 1994 1995 1995 1998 Uckange US FC Woippy …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”