Alois Strohmayr

Alois Strohmayr (* 30. August 1908 in Stadtbergen; † 27. Februar 1993 ebenda) war ein deutscher Politiker der SPD.

Leben

Strohmayr ging auf ein Humanistisches Gymnasium und besuchte anschließend die Höhere Technische Lehranstalt. Er arbeitete danach vorerst als Bauleiter im Unternehmen GAGFAH, anschließend bei der sozialistischen Bauhütte Stettin. Ab 1930 arbeitete er dann als selbstständiger Architekt in Barcelona. Im Jahr 1936 kehrte er wieder nach Stadtbergen zurück, um hier weiterhin als Architekt zu arbeiten. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde Strohmayr im Polizeidienst eingesetzt. Im Jahr 1942 kam er in Lagerhaft, aus der er erst 1944 entlassen wurde. Im letzten Kriegsjahr wurde er noch zu einem Fronteinsatz abkommandiert. Nach dem Krieg engagierte er sich bei der Arbeiterwohlfahrt, deren Vorsitzender im Bezirk Schwaben er seit 1949 war. Außerdem war er noch Mitglied des Landesvorstandes und des Bundesausschusses.

Politik

Strohmayr war seit 1924 in der Sozialistischen Jugend aktiv und trat drei Jahre später der SPD bei. Aber erst nach dem Zweiten Weltkrieg wurde auch in der Politik aktiv. Er wurde nach 1945 Mitglied des Gemeinderates in Stadtbergen, wo er auch Vorsitzender der Parteifraktion war. Im Jahr 1946 zog er in den Augsburger Kreistag ein, sechs Jahr später war er hier ebenfalls Fraktionsvorsitzender. Von 1948 bis 1952 und nochmals von 1956 bis 1960 war er stellvertretender Landrat des Kreises Augsburg. Von 1954 an war er Mitglied des Bayerischen Landtages. Aus diesem schied er 1961 aus, da er bei der Bundestagswahl 1961 über die bayrische Landesliste der SPD in den Deutschen Bundestag gewählt wurde. In der vierten Legislaturperiode, seiner ersten, war er im ersten Jahr stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Mittelstandsfragen, ab Dezember 1962 war er ordentliches Mitglied. Außerdem war Strohmayr noch ordentliches Mitglied der Ausschüsse für "Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung" und dem für wirtschaftlichen Besitz des Bundes. In der fünften und sechsten Legislaturperiode war Strohmayr noch in weiteren Ausschüssen aktiv. Er schied 1972 wieder aus dem Deutschen Bundestag aus.

Literatur

  • Vierhaus, Rudolf; Herbst, Ludolf (Hrsg.): Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949 - 2002. Band 2, N - Z. München 2002, S.859.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Strohmayr — ist der Name folgender Personen: Alois Strohmayr (1908–1993), deutscher Politiker Otto Strohmayr (1900–1945), österreichischer Architekt Simone Strohmayr (* 1967), deutsche Politikerin Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Str — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Bayerischen Landtags (3. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Bayerischen Landtags in der 3. Wahlperiode (13. Dezember 1954 bis 12. November 1958). Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Bayerischen Landtags (4. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Bayerischen Landtags in der 4. Wahlperiode (4. Dezember 1958 bis 25. Oktober 1962). Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (4. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 4. Wahlperiode (1961–1965). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1961 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (5. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 5. Wahlperiode (1965–1969). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1965 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Marie-Juchacz-Plakette — Seite 1 der Urkunde der Marie Juchacz Plakette Seite 2 der Urkunde der Marie Juchacz Plakette – verliehen an Friedhelm Fart …   Deutsch Wikipedia

  • 30. August — Der 30. August ist der 242. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 243. in Schaltjahren), somit bleiben 123 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juli · August · September 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (6. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 6. Wahlperiode (1969–1972). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1969 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Bayerischen Landtags (15. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Bayerischen Landtags in der 15. Wahlperiode (6. Oktober 2003 bis 17. Juli 2008). Präsidium Das Präsidium bestand aus: Funktion Partei Alois Glück Landtagspräsident CSU Barbara Stamm I.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”