Alojz Peterle

Lojze Peterle (eigentlich: Alojz Peterle; * 5. Juli 1948 in Čužnja vas bei Trebnje) ist ein slowenischer Politiker und Diplomat. Er war Parteichef der Christlichen Partei Sloweniens von ihrer Gründung in den späten 1980ern bis sie sich 2000 mit anderen Parteien zur christdemokratischen Partei Nova Slovenija verband. Er trug dazu bei, dass Slowenien unabhängig von der SFR Jugoslawien wurde.

Peterle wurde im Mai 1990 nach den Parlamentswahlen Ministerpräsident von Slowenien. 1991 rief er die Unabhängigkeit des Landes von Jugoslawien aus, danach folgte der 10-Tage-Krieg, in welchem die territorialen slowenischen Streitkräfte die jugoslawische Armee bezwingen konnten. Peterle war bis 1992 Premierminister, als eine Koalitionsregierung unter Janez Drnovšek an die Macht kam. Von Januar 1993 bis Oktober 1994 war Peterle stellvertretender Premierminister und Außenminister. Es gab Spannungen in der Koalition und Peterle trat 1994 zurück, weil Drnovšek Jožef Školč, ein Mitglied seiner eigenen Liberal-demokratischen Partei, als Sprecher des Parlaments nominierte, obwohl Peterle wollte, dass ein Christdemokrat Sprecher sein sollte. Die Christdemokraten blieben in der Koalition, aber sie waren oft uneins. 1996 forderte Peterle die Absetzung von Außenminister Zoran Thaler, weil er glaubte, dass Thaler Sloweniens Beziehungen zu Italien nicht genügend förderte.

Als 2000 die Regierung fiel, wurde Peterle wieder Außenminister in der kurzlebigen Regierung von Andrej Bajuk von Juni bis September 2000, als Drnovšek wieder an die Macht kam. Peterles diplomatische Politik versuchte immer Sloweniens Beziehungen zu anderen Ländern verbessern um Sloweniens Ruf in der internationalen Gemeinschaft zu sichern.

2002 erkrankte er an Krebs. Bei der Europawahl 2004 des Europäischen Parlaments wurde Peterle für die Partei Neues Slowenien gewählt. Im Europaparlament engagiert er sich u.a. in der fraktionsübergreifenden Gruppe "Europa-Abgeordnete gegen Krebs" [1].

Zudem ist er Mitglied des Steering Committee, des parlamentarischen Lenkungsausschusses der Initiative Europa eine Seele geben.

2007 strebte Peterle den Posten des slowenischen Staatspräsidenten an. Im ersten Durchgang der Präsidentschaftswahlen am 21. Oktober erhielt Peterle zwar die meisten Stimmen, unterlag in der Stichwahl am 11. November 2007 jedoch Danilo Türk.

Quellen

  1. Interview mit der Europarl-Website über Kosovo, Krebs und Lissabon vom 29.2.2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lojze Peterle — Mandats Député européen de Slovénie Actuellement en fo …   Wikipédia en Français

  • Lojze Peterle — (2011) Lojze Peterle (eigentlich: Alojz Peterle; * 5. Juli 1948 in Čužnja vas bei Trebnje) ist ein slowenischer Politiker und Diplomat. Er war Parteichef der Christlichen Partei Sloweniens von ihrer Gründung in den späten 1980ern bis sie sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Lojze Peterle — Alojz Lojze Peterle (born 5 July 1948) is a Slovenian politician and diplomat. He was the leader of the Slovene Christian Democrats from the founding of the party in 1990 until it merged with the Slovenian People s Party in 2000, and he was among …   Wikipedia

  • Dimitrij Rupel — Photo by Mikhail Evstafiev A Slovenian writer, politician and diplomat. Personal details Born April 7, 1946 (1946 04 …   Wikipedia

  • Alois II. — Alois ist ein männlicher Vorname aus dem süddeutschen Raum. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 3.1 Natürliche Personen 3.2 Fiktive Personen …   Deutsch Wikipedia

  • Aloisius — Alois ist ein männlicher Vorname aus dem süddeutschen Raum. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 3.1 Natürliche Personen 3.2 Fiktive Personen …   Deutsch Wikipedia

  • Aloys — Alois ist ein männlicher Vorname aus dem süddeutschen Raum. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 3.1 Natürliche Personen 3.2 Fiktive Personen …   Deutsch Wikipedia

  • Conseil exécutif de Slovénie — Pour les articles homonymes, voir Exécutif. Slovénie Cet article fait p …   Wikipédia en Français

  • Liste der Mitglieder des EU-Parlaments — Mitglieder des Europäischen Parlamentes 1. Wahlperiode (1979–1984) …   Deutsch Wikipedia

  • Member of the European Parliament — Not to be confused with Parliamentary Assembly of the Council of Europe#Members. European Union This article is part of the series: Po …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”