Herbert Blaha

Herbert Blaha (* 9. Oktober 1918; † 14. Juli 2002) war einer der bekanntesten Thoraxchirurgen und Lungenspezialisten der Bundesrepublik Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg.

Leben

Blaha war nach seiner Gymnasialzeit im Kloster Metten und am Wilhelmsgymnasium München (dort 1937 Abitur) Gebirgsjäger im Zweiten Weltkrieg. Im Januar 1944 machte er sein Staatsexamen der Medizin in München und arbeitete von 1945 bis 1948 unter Prof. Kurt Lydtin in Schönbrunn bei Dachau, einem Ausweichkrankenhaus der Stadt München. Von 1948 bis 1949 wechselt er an die II. Medizinische Klinik der Universität München unter Prof. Bingold.

Nach seiner Ernennung zum Facharzt für Lungenkrankheiten wirkte Blaha zwischen 1949 und 1953 an der Lungenklinik Hemer unter Prof. Adelberger, 1953 bis 1956 in Bagdad, am Prinz Abdul Ilah Hospital und 1956 bis 1965 an der Chirurgischen Universitätsklinik Frankfurt am Main unter Prof. Geißendörfer. Es folgte eine Ernennung zum Facharzt für Chirurgie.

Im Jahr 1963 war seine Habilitation mit dem Thema „Neuere Techniken der Lungen- und Bronchialchirurgie”. Er war von 1965 bis 1983 Chefarzt und ärztlicher Direktor des Zentralkrankenhauses Gauting der Landesversicherungsanstalt Oberbayern und von 1975 bis 1976 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Lungenheilkunde und Tuberkulose. 1982 wirkte er als Präsident der Bayerischen Chirurgen und wurde zum Träger des Bundesverdienstkreuzes.

Zitate

  • was habe ich vorgefunden: Eine ehemalige Flakkaserne mit Gewehrständern in den Gängen, ein OP-Stübchen, eine Tuberkuloseklinik mit über 1000 Betten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bláha — Blaha oder Bláha ist der Familienname folgender Personen: Barbara Blaha (* 1983), österreichische Hochschulpolitikerin Herbert Blaha (1918–2002), deutscher Thoraxchirurg und Lungenfacharzt Inocenc Arnošt Bláha (1879–1960), tschechischer Soziologe …   Deutsch Wikipedia

  • Blaha — oder Bláha ist der Familienname folgender Personen: Barbara Blaha (* 1983), österreichische Hochschulpolitikerin Berta Zahourek Blaha (1869–1967), österreichische Schwimmerin Constantin Blaha (* 1987), österreichischer Wasserspringer Herbert… …   Deutsch Wikipedia

  • Inocenc Arnost Blaha — Inocenc Arnošt Bláha (* 28. Juli 1879 in Krasoňov; † 25. April 1960 in Brünn), war tschechischer Soziologe, Philosoph, Pädagoge Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Abhandlungen 2.2 Sammelwerke …   Deutsch Wikipedia

  • Inocenc Arnošt Bláha — (* 28. Juli 1879 in Krasoňov; † 25. April 1960 in Brünn), war tschechischer Soziologe, Philosoph, Pädagoge Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Abhandlungen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bla — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • St.-Michaels-Gymnasium Metten — Die Klosterkirche St. Michael Das Kloster Metten ist ein Benediktinerkloster bei Metten in der Diözese Regensburg und gehört seit 1858 zur Bayerischen Benediktinerkongregation. Metten befindet sich zwischen den Ausläufern des Bayerischen Waldes… …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Metten — Die Klosterkirche St. Michael Das Kloster Metten ist ein Benediktinerkloster in Metten in der Diözese Regensburg und gehört seit 1858 zur Bayerischen Benediktinerkongregation. Metten befindet sich zwischen den Ausläufern des Bayerischen Waldes… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Hemer — Diese Liste enthält Persönlichkeiten der Stadt Hemer, die aufgrund ihrer Verdienste besondere Erwähnung verdienen. Inhaltsverzeichnis 1 Geehrte Bürger 1.1 Ehrenbürger 1.2 Ehrenbriefe 1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Volkstheater (Wien) — Das Volkstheater in Wien, in der Neustiftgasse …   Deutsch Wikipedia

  • Austria Magna — Austria Voller Name FK Austria Wien Gegründet 29. Oktober 1910 Vereinsfarben Violett Weiß …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”