Aloys Constantin Conrad Gustav Veit

Aloys Constantin Conrad Gustav Veit (* 3. Juni 1824 in Leobschütz; † 20. April 1903 in Deyelsdorf) war ein deutscher Gynäkologe und Geburtshelfer.

Leben

Der Sohn eines Apothekers studierte in Breslau, Berlin, Heidelberg und Halle Medizin. Er promovierte an der Universität Halle 1848 mit der Arbeit Observationum de sanguinis quantitate nuperrime institutarum recensio. Als Assistent war er anschließend an der Geburtsklinik in Halle und in Berlin tätig. Gustav Veit habilitierte sich 1853 in Berlin und wurde im folgenden Jahr als Lehrstuhlinhaber für Geburtshilfe an die Universität Rostock berufen, wo er auch Direktor der Hebammen-Lehranstalt wurde. 1864 wechselte Veit als Direktor der Klinik für Geburtshilfe an die Universität Bonn. Auf seine Aufforderung hin begleitete ihn Karl Schroeder (1838–1887). 1893 wurde Veit emeritiert.

In seinem Beitrag Über die beste Methode zur Extraktion des nachfolgenden Kindeskopfes beschreibt Veit den Veit-Smellie-Handgriff, eine Technik zur Unterstützung der Geburt beim Vorliegen einer Beckenendlage. Diese Technik wurde bereits vor Veit von Jacques Guillemeau in De l’hereux accouchement des femmes (1609) begründet.

Veits Sohn Johann Veit (1852–1917) war ebenfalls Professor für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Schriften (Auswahl)

  • Gustav Veit: Observationum de sanguinis quantitate nuperrime institutarum recensio. Dissertation. Halle 1848.
  • Gustav Veit: Über die beste Methode zur Extraktion des nachfolgenden Kindeskopfes. In: Greifswalder medicinische Beiträge. Danzig 1863.
  • Gustav Veit: Ueber die Leitung der Geburt bei Doppelmissgeburten. Breitkopf & Härtel, Leipzig 1879.
  • Gustav Veit: Krankheiten der weiblichen Geschlechtsorgane: Puerperalkrankheiten. In: Rudolf Virchow: Handbuch der speciellen Pathologie und Therapie. Band 6. Enke, Erlangen 1856–1865.
  • Karl Schroeder: Lehrbuch der Geburtshülfe mit Einschluß der Pathologie in der Schwangerschaft und des Wochenbettes. Neu bearbeitet von R. Olshausen und J. Veit. Cohen, Bonn 1891.

Literatur

  • August Hirsch (Hrsg.): Veit Aloys, Constantin Conrad Gustav. In: Biographisches Lexikon der hervorragenden Ärzte aller Zeiten und Völker. 3. Auflage, Urban & Schwarzenberg, München 1962, Band 5, S. 718.
  • Carola Engel: Leben und Werk des Bonner Frauenarztes Gustav von Veit. Dissertation. Bonn 1983.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gustav Veit — Aloys Constantin Conrad Gustav Veit (* 3. Juni 1824 in Leobschütz; † 20. April 1903 in Deyelsdorf) war ein deutscher Gynäkologe und Geburtshelfer. Leben Der Sohn eines Apothekers studierte in Breslau …   Deutsch Wikipedia

  • Gustav Veit — Aloys Constantin Conrad Gustav Veit (June 3, 1824 April 20, 1903) was a German gynecologist and obstetrician who was a native of Leobschütz. He was the father of gynecologist Johann Veit (1852 1917).In 1848 he received his medical doctorate from… …   Wikipedia

  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe — (DGGG) Zweck: medizinische Fachgesellschaft für Gynäkologie und Geburtsh …   Deutsch Wikipedia

  • Mitglieder der Frankfurter Nationalversammlung — Der Frankfurter Nationalversammlung, die vom 18. Mai 1848 bis zum 31. Mai 1849 in der Frankfurter Paulskirche und anschließend bis zum 18. Juni 1849 als Rumpfparlament in Stuttgart tagte, gehörten insgesamt 809 Abgeordnete an. Diese Liste… …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste von Reuß — Regenten und Linien des Hauses Reuß Vögte und Herren von Weida Herren zu Weida Erkenbert I. (* um 1090; † um 1163/69) Heinrich I. Probus (* um 1122; † um 1193) Vögte von Weida (1193–1427) Heinrich II., der Reiche (1193–1209) (* um 1164/65; † um… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Frankfurter Nationalversammlung — Der Frankfurter Nationalversammlung, die vom 18. Mai 1848 bis zum 31. Mai 1849 in der Frankfurter Paulskirche und anschließend bis zum 18. Juni 1849 als Rumpfparlament in Stuttgart tagte, gehörten insgesamt 809 Abgeordnete an. Diese Liste… …   Deutsch Wikipedia

  • Botánicos por la abreviatura del autor — Anexo:Botánicos por la abreviatura del autor Saltar a navegación, búsqueda Autor botánico es quien por primera vez describe una planta. Su nombre científico viene dado por su nomenclatura binomial seguida de la abreviatura del autor/es botánico/s …   Wikipedia Español

  • Anexo:Botánicos por la abreviatura del autor — Autor botánico es quien por primera vez describe una planta. Su nombre científico viene dado por su nomenclatura binomial seguida de la abreviatura del autor/es botánico/s. Así Aconitum anthora L. indica que fue nombrada por Carlos Linneo, el… …   Wikipedia Español

  • Historia del arte — Para la historiografía de la historia del arte, véase Estudio de la historia del arte. La creación …   Wikipedia Español

  • Liste von Begräbnisstätten bekannter Persönlichkeiten — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”