Aloys Obrist

Aloys Obrist (* 30. März 1867 in San Remo, Italien; † 29. Juni 1910 in Stuttgart) war ein deutscher Musikwissenschaftler, Kapellmeister und Dirigent.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Obrist studierte Musik in Weimar und in Berlin, er promovierte 1892 in Berlin in Musikwissenschaft. Von 1895 bis 1900 war er königlich württembergischer Hofkapellmeister am Staatstheater Stuttgart, von 1901 bis 1907 Kustos des Liszt-Museums in Weimar.

Bekannt wurde Obrist u.a. durch den Eifersuchtsmord an der Opernsängerin Anna Sutter mit anschließendem Selbstmord.

Sein Bruder Hermann Obrist war ein bekannter Bildhauer.

Werke

  • Melchior Franck. Ein Beitrag zur Geschichte d. weltlichen Composition in Deutschland in d. Zeit vor d. 30jährigen Krieg. Berlin, Phil. Diss. 1892.
  • Was sagt uns das Liszt-Museum? In: Der Kunstwart . München: Callwey, Bd. 19.1906, 21, S. 480-487.
  • Klavierspielapparate und musikalische Seelenwerte. In: Der Kunstwart. München, Callwey. Bd. 19,1 (1905/06), S. 535-540
  • Die historische und künstlerische Bedeutung der Wiederbelebung altertümlicher Musikinstrumente. Vortrag, gehalten auf dem Basler Kongreß der "Internationalen Musikgesellschaft" i. J. 1906. In: Zeitschrift für Instrumentenbau. Leipzig, de Wit. Bd. 27 (1907), 23 (11. Mai), S. 711-714
  • Richard Batka; Aloys Obrist: Klavierspielapparate. München: Callwey; Leipzig: Schlüter & Co.: 1914 (4. Aufl.). (Flugschrift zur Ausdruckskultur, Dürer-Bund; 8)

Literatur

  • Georg Günther: Carmen – letzter Akt: die Künstlertragödie Sutter – Obrist von 1910 und die Stuttgarter Oper um 1900. Begleitband und Katalog zur Ausstellung des Staatsarchivs Ludwigsburg und des Stadtarchivs Stuttgart. Ludwigsburg: Staatsarchiv Ludwigsburg, 2001.
  • Musikbibliothek des † Herrn Hofkapellmeisters Hofrat Dr. A. Obrist . Stuttgart: R. Levi, [1911]. (Antiquariats-Katalog Nr 189 von R. Levi, Stuttgart)
  • Neue Musikzeitung, 21. Jahrgang, 1910, Heft 20, S. 418.

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Obrist — (Plural: Obristen) bezeichnet einen militärischen Dienstgrad, veraltet für Oberst als Obristen Regime einen Führer der Griechischen Militärdiktatur Obrist ist der Familienname folgender Personen: Albert Obrist, Schweizer Autosammler und Segler… …   Deutsch Wikipedia

  • Obristen — Obrist bezeichnet einen militärischen Dienstgrad, veraltet für Oberst als Obristen Regime, die Führer der Griechischen Militärdiktatur Obrist ist der Familienname folgender Personen: Aloys Obrist (1867–1910), deutscher Musikwissenschaftler… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ob — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Batka — Richard Batka (* 14. Dezember 1868 in Prag; † 24. April 1922 in Wien) war ein österreichischer Musikwissenschaftler, kritiker und Librettist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Suizidenten — Diese Liste sammelt in der Wikipedia mit einem Artikel vertretene Personen, die ihr Leben durch Selbsttötung (Suizid) beendeten. Die Liste ist aufsteigend nach dem Jahr des Todes geordnet, innerhalb desselben Jahres alphabetisch.… …   Deutsch Wikipedia

  • Stuttgarter Hofkapelle — Die Württembergische Hofkapelle Stuttgart war die Musikkapelle der württembergischen Herrscher. Sie wurde schon im 16. Jahrhundert beschrieben und hatte im Laufe der Jahrhunderte wechselnde Besetzungen. 1617 bestand sie aus 50 vorzüglichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Sutter — (* 26. November 1871 in Wil, Schweiz, als Anna Suter; † 29. Juni 1910 in Stuttgart) war eine deutsch schweizerische Opernsängerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Beziehungsdrama 3 Gedenken …   Deutsch Wikipedia

  • Les Préludes (Liszt) — Les Préludes is the third of Franz Liszt s twelve Symphonic Poems. [ Von der Wiege bis zum Grabe , although as well a Symphonic Poem, was in the 1880s composed not as part of Liszt s former cycle, but as single piece. There is no No. 13 in the… …   Wikipedia

  • Hofkapelle Stuttgart — Die Württembergische Hofkapelle Stuttgart war die Musikkapelle des württembergischen Herrscherhauses. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Hofkapellmeister 3 Sonstige Musiker 4 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Suizidenten — Die Liste von Suizidenten ist eine Liste bekannter Personen, die ihr Leben durch Selbsttötung (Suizid) beendeten. Die Liste ist aufsteigend nach dem Jahr des Todes geordnet, innerhalb desselben Jahres alphabetisch. Inhaltsverzeichnis 1 Altertum 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”