Aloys Thomas Raimund Graf Harrach
Aloys Thomas Raimund von Harrach

Aloys Thomas Raimund Graf Harrach (* 7. März 1669; † 7. November 1742 in Wien) war ein österreichischer Staatsmann, Diplomat und Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies. Sein Vater war Ferdinand Bonaventura I. Graf Harrach. Er gehörte dem österreichischen Herrenstand an.

Aloys von Harrach wurde 1694 Gesandter des Kaisers in Dresden, diente 1697-1700 in gleicher Funktion in Spanien und befand sich 1711 wiederum in Dresden, hernach in Berlin und Hannover auf diplomatischen Missionen. 1715-42 wirkte er als Landmarschall in Niederösterreich, 1728-33 als Vizekönig in Neapel, wo er viele Kunstwerke (Galerie in Rohrau) erwarb. Von 1734 bis zu seinem Tod war Graf Harrach Mitglied der Geheimen Staatskonferenz in Wien.

Als bedeutender Bauherr verpflichtete er mehrmals den Architekten Johann Lucas von Hildebrandt, für Schloss Prugg in Bruck an der Leitha, für das Palais Harrach in der Ungargasse in Wien.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Er war seit dem 22. April 1691 mit Marie Barbara von Sternberg († 1694/95) verheiratet. Sie hatten folgende Kinder:

  • Johann Philipp Wenzel, (* 28. Dezember 1691; † 9. Dezember 1693)
  • Ferdinand Wenzel, (1692-1692)
  • Maria Philippine Josepha, (* 9. Januar 1693 in Wien; † 2. April 1763 in Prag); ∞ Gräfin Johann Franz von Thun und Hohenstein (* 16. Juni 1686; † 30. Juni 1720)
  • Ferdinand Leopold, (* 21. Dezember 1693; † 5. Dezember 1694)
  • Wenzel Friedrich, (1694-1694)

Alois Thomas Raimund heiratete in zweiter Ehe Anna Cäcilia von Thannhausen (* 14. März 1674; † 15. Februar 1721). Sie hatten folgende Kinder:

  • Friedrich August (1696-1749)
  • Maria Anna, (* 21. Oktober 1698; † 14. September 1758)
∞ Ludwig von Rabatta;
∞Zikmund Gustav Hrzán z Harasova († 21. Dezember 1763)
  • Karl Joseph Gervasius, (* 19. Juni 1700; † 20. Juni 1714 in Passau)
  • Maria Aloysia, (* 13. Januar 1702; † 16. Mai 1775) ∞ 13. Februar 1721 Fürst Franz Anton zu Lamberg (* 30. September 1678; † 23. August 1759)
  • Franz Anton, (*13. Dezember 1702; † 27. Juli 1707)
  • Wenzel Leopold Joseph Stanislaus, (* 13. November 1703; † 29. Juni 1734 in der Schlacht bei Parma)
  • Johann Ernst Emanuel Joseph, Bischof von Neutra (* 9. April 1705; † 17. Dezember 1739 in Rom)
  • Leopold Joseph Jakob, (* 27. April 1706; † 13. Mai 1706)
  • Franz Joseph Johann Anton, (* 8. März 1707; † 27. Juli 1707)
  • Ferdinand Bonaventura (* 11. April 1708; † 28. Januar 1778)
∞ Marie Elisabeth von Gallas (1718-1737), Tochter des Vizekönigs in Neapel, Graf Johann Wenzel von Gallas
∞ 9. Oktober 1740 Gräfin Maria Rosa von Harrach (* 20. August 1721; † 19. August 1785) (Tochter von Friedrich August)

In dritter Ehe heirate er 1721 Ernestine Gräfin von Dietrichstein (* 13. Juli 1683; † 30. Januar 1744) Witwe von Johann Wenzel von Gallas. Die Ehe blieb kinderlos.

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Gräfl. Harrachsches Familienarchiv (im Österr. Staatsarchiv)
  • Georg Heilingsetzer, Die Harrach. Ihre Stellung in Politik, Wirtschaft und Kultur des alten Österreich, enthalten in Palais Harrach, Wien 1995.
  • Bruno Grimschitz, Johann Lucas von Hildebrandt, Wien 1959.
  • Felix Czeike, Historisches Lexikon Wien, Band 3, Wien 1994.
  • Helmuth Furch, Das Gräflich Harrachsche Familienarchiv, Die Bauten der Grafen Harrach und der Kaisersteinbruch am Leithaberg. In Mitteilungen des Museums- und Kulturvereines Kaisersteinbruch, Nr. 37, S 7-39, Juni 1995.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aloys Thomas Raimund von Harrach — Aloys Thomas Raimund Graf Harrach (* 7. März 1669 in Wien; † 7. November 1742 ebenda) war ein österreichischer Staatsmann, Diplomat und Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies …   Deutsch Wikipedia

  • Aloys Thomas Raimund Harrach — Aloys Thomas Raimund von Harrach Aloys Thomas Raimund Graf Harrach (* 7. März 1669; † 7. November 1742 in Wien) war ein österreichischer Staatsmann, Diplomat und Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies. Sein Vater war Ferdinand Bonaventura I. Graf… …   Deutsch Wikipedia

  • Harrach (Begriffsklärung) — Harrach bezeichnet das österreichisch böhmische Adelsgeschlecht Harrach: Alfred Graf Harrach (1831–1914), österreichischer Gutsbesitzer und katholisch konservativer Politiker Aloys Thomas Raimund Graf Harrach (1669–1742), österreichischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Harrach — is the name of a Bohemian and Austro German noble family. Many of its members bear the title Graf (count/earl) or Gräfin (countess).Members of the family are, among others: * Aloys Thomas Raimund Graf Harrach * Count Friedrich August von Harrach… …   Wikipedia

  • Harrach — Freiherrliches Wappen der Harrach aus Johann Siebmachers Wappenbuch (1605) Harrach ist der Name eines alten österreichisch böhmischen Adelsgeschlechts. Die Herren, Freiherren und Grafen von Harrach zählten zum österreichischen Hochadel. Zweige …   Deutsch Wikipedia

  • Harrach — Harrach, altes österreich. Adelsgeschlecht, in Österreich und Böhmen begütert, ward 1559 mit dem dem jedesmaligen Senior der Familie zustehenden Oberst Erblandstallmeisteramt in Österreich ob der Enns beliehen, 1616 in den Grafen , 1627 in den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Palais Harrach in der Ungargasse — Das Palais Harrach in der Ungargasse in Wien befand sich an der Stelle Ungargasse 67−69, wo sich heute das Schulzentrum Ungargasse (SZU) befindet. Gartenpalast Harrach in der Ungargasse, Hauptportal‎ Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Palais Harrach (Ungargasse) — Das (Garten )Palais Harrach befand sich in der Ungargasse, heutige Ordnungsnummern 67a−69, in der Wiener Vorstadt Landstraße, seit 1850 Teil des 3. Bezirks, auf dem Areal, auf dem heute das Schulzentrum Ungargasse (SZU) besteht. Das sehr große… …   Deutsch Wikipedia

  • Harrachsdorf — Harrachov …   Deutsch Wikipedia

  • Francesco Solimena — Selbstporträt Francesco Solimena, genannt L’abate Ciccio (* 4. Oktober 1657 in Canale di Serino (Kampanien); † 3. April 1747 in Barra bei Neapel) war ein italienischer Maler. Er gilt neben Luca Giordano, der ihn stark beeinflusste, als der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”