Aloys Wobben

Bernhard Aloys Wobben (* 22. Januar 1952 in Rastdorf, Niedersachsen) ist ein deutscher Elektroingenieur. Er gilt weltweit als Pionier im Bereich Windenergie.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Wobben machte zunächst eine Ausbildung zum Elektromaschinenbauer, studierte Elektrotechnik an der Fachhochschule Osnabrück und später an der Technischen Universität Braunschweig. Bereits während seiner wissenschaftlichen Assistenz an der Technischen Universität Braunschweig beschäftigte er sich mit den erneuerbaren Energien. Sein Augenmerk lag besonders auf der Wechselrichtertechnik. Mit seinem Studienfreund Meinhard Remmers entstand 1975 die erste Windenergieanlage mit 22 kW Nennleistung.

Aloys Wobben am 4. April 2008

Im Jahr 1984 gründete er in Aurich den Windenergieanlagenhersteller Enercon, dessen Eigentümer und Geschäftsführer er bis heute ist. Er begann mit drei Mitarbeitern mit der Entwicklung und Produktion von Windenergieanlagen. Enercon entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einem der erfolgreichsten Unternehmen der deutschen Windenergiebranche. 1993 stellte Aloys Wobben die Produktion auf die von ihm entwickelte getriebelose Windenergieanlage mit Vollumrichter um. Die Anlage Enercon E-40 erfüllte die Erwartungen und sicherte den weltweiten Erfolg des Unternehmens. Mittlerweile ist das Unternehmen deutscher Markt- und Technologieführer und behauptet sich seit Jahren erfolgreich auf einem der ersten vier Plätze des Weltmarktes.

Auch wenn seine primären Aufgaben in der Führung des Unternehmens liegen, beteiligt sich Wobben nach wie vor persönlich an der Verbesserung und Entwicklung der Produkte. Kleinere Geschäfts- und Forschungsbereiche sind Solarwechselrichter, Ausrüstung für Inselnetzsysteme (z.B. Schwungradspeicher), Blockheizkraftwerke (BHKW), Wasserkraftwerke und Meerwasserentsalzungsanlagen. Wie Financial Times Deutschland berichtet, beabsichtigt Wobben, sich verstärkt im Bereich Elektroantriebe zu engagieren.[1] Durch Investitionen in neue Produktionsanlagen, sowie Forschung und Entwicklung, beschäftigt Enercon mittlerweile 10.000 Menschen weltweit, mehr als 14.500 Windenergieanlagen wurden errichtet (1. April 2009). Das entspricht einer Gesamtleistung von über 25.000 MW weltweit. Wobben zählt laut manager magazin seit 2006 zu den 100 reichsten Deutschen. Er war 2006 auf Platz 82, im Jahr 2007 teilt er sich mit Johanna Quandt und der Familie Flick den 24. Platz mit einem Vermögen von 4,8 Milliarden Euro. Für das Jahr 2009 wurde das Vermögen laut Manager-Magazin auf 3,8 Milliarden Euro geschätzt, Platz 24. 2010 sank laut Schätzung des Manager-Magazins Wobbens Vermögen auf 2,9 Milliarden Euro, Platz 29.[2]

Auszeichnungen

  • Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland
  • 2000 Deutscher Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt
  • 2004 Europäischer Solarpreis von Eurosolar in der Kategorie „Sonderpreis für besonderes persönliches Engagement“
  • Am 22. Februar 2006 wurde Wobben von der Universität Kassel für seine Verdienste zur Entwicklung und Förderung der Windenergienutzung die Ehrendoktorwürde verliehen. Wobben arbeitete seit über einem Jahrzehnt mit dem Institut für Solare Energieversorgungstechnik (ISET) zusammen und entwickelte unter anderem Betriebsführungsstrategien für Windparks.
  • Die Ostfriesische Landschaft verlieh Wobben das Indigenat, eine Art „Ehrenbürgerschaft“, für seine Verdienste um die ostfriesische Wirtschaft.
  • Am 22. Oktober 2008 wurde ihm die Rudolf-Diesel-Medaille in Gold des Deutschen Institutes für Erfindungswesen (D.I.E.) verliehen. Diese Ehrung honoriert "Erfindungsgeist und Lust Ideen unternehmerisch umzusetzen" sowie "fortdauerndes Engagement für innovative Errungenschaften".
  • Am 8. Dezember 2009 wurde ihm der Niedersächsische Staatspreis verliehen.[3]

Einzelnachweise

  1. Kreative Zerstörer: Aloys Wobben - Glücksrad (FTD 27. Januar 2009)
  2. Heiko Abbas: Wobben verliert 900 Mio. Euro, in: NWZ Online vom 13. Oktober 2010
  3. Jens Heitmann: Wobben macht längst mehr als in Wind, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 8. Dezember 2009, Seite 5

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aloys Wobben — Saltar a navegación, búsqueda Aloys Wobben (* 30 de enero de 1952, Rastdorf, Baja Sajonia, Alemania), empresario e inventor alemán, codirector junto a Hans Dieter Kettwig de Enercon GmbH, empresa dedicada a la fabricación de aerogeneradores, de… …   Wikipedia Español

  • Aloys Wobben — Aloys Wobben. Aloys Wobben est le fondateur du fabricant allemand d éoliennes Enercon …   Wikipédia en Français

  • Wobben — Bernhard Aloys Wobben (* 22. Januar 1952 in Rastdorf, Niedersachsen) ist ein deutscher Elektroingenieur. Er gilt weltweit als Pionier im Bereich Windenergie. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Einzelnachweise 4 Webl …   Deutsch Wikipedia

  • E-112 — Enercon GmbH Unternehmensform GmbH Gründung 1984 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • E112 — Enercon GmbH Unternehmensform GmbH Gründung 1984 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Enercon E-112 — Enercon GmbH Unternehmensform GmbH Gründung 1984 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Enercon GmbH — Unternehmensform GmbH Gründung 1984 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Windblatt — Enercon GmbH Unternehmensform GmbH Gründung 1984 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Dinkla — Hermann Dinkla (rechts) mit Aloys Wobben (Mitte) und Christian Wulff (links) Hermann Dinkla (* 22. Januar 1943 in Hage) ist ein Politiker der CDU. Er ist Präsident des 16. Niedersächsischen Landtags. Der verheiratete Vater von dr …   Deutsch Wikipedia

  • SKET — Ein Umluftsichter des SKET Das Schwermaschinenbau Kombinat „Ernst Thälmann“ (SKET) war ein Kombinat der DDR, dem zahlreiche volkseigene (VEB) Maschinenbau Betriebe mit mehreren Zehntausend Beschäftigten angehörten. Der Schwerpunkt der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”