Alp Tomül

Vorlage:Infobox Pass/Wartung/Region fehltVorlage:Infobox Pass/Wartung/Profil fehlt

Tomülpass
Alp Tomül mit Blick auf den Teischer (2'688 m ü. M.), Das Bärenhorn ist von der Alp aus nicht sichtbar

Alp Tomül mit Blick auf den Teischer (2'688 m ü. M.), Das Bärenhorn ist von der Alp aus nicht sichtbar

Ostseite Westseite
Passhöhe 2'412 m ü. M.
Wasserscheide Rabiusa
(Vorderrhein)
Tomülbach,
Valser Rhein
(Vorderrhein)
Talorte Turrahus (Safien) Vals
Ausbau Alpweg Saumpfad
Erbaut 1940-1942
Gebirge Bündner Kalkalpen / Adula
Profil
Ø-Steigung 11 %Vorlage:Infobox Pass/Wartung/Steigung explizit! (718 m / ? km) 14 %Vorlage:Infobox Pass/Wartung/Steigung explizit! (1160 m / ? km)
Karte
Tomülpass (Schweiz)
DEC
Tomülpass
Tomülpass
Koordinaten (738296 / 163672)46.6099959.2440022412Koordinaten: 46° 36′ 36″ N, 9° 14′ 38″ O; CH1903: (738296 / 163672)

Der Tomülpass (2'412 m ü. M.) ist ein Alpenpass im Schweizer Kanton Graubünden. Der Pass verbindet das Safiental mit dem Valsertal, auf der Passhöhe verläuft zudem die Wasserscheide zwischen den beiden Tälern.

Während des 2. Weltkriegs wurde der Passweg auf Safierseite bis zur Alp von internierten Polen befestigt und so für leichte Motorfahrzeuge befahrbar gemacht. Diese Massnahme zur Verbesserung der Infrastruktur diente der rückwärtigen Absicherung des San Bernardino Passes via den Übergängen Safierberg und Valserberg zum Rheinwald hin.

Im Alpgebiet fand im Spätsommer des Jahres 1869 ein Hirt eine Dolchklinge und einen Vogelgriffdolch aus der späten Bronzezeit. Funde aus der Eisenzeit in Surcasti, Vella und Vals lassen vermuten, dass diese Route auch schon damals für Passverkehr genutzt wurde. Der Pass hatte allerdings nie eine grössere wirtschaftliche Bedeutung.

Die Alp Tomül (2'179 m ü. M.) ist Eigentum der Gemeinde Flims. Sie ist Ausgangspunkt für die Normalroute auf das Bärenhorn. Dieser Bergweg wurde aus dem schweizerischen Inventar der Wanderwege gestrichen und ist heute nicht mehr markiert.

Vom Pass gelangt man auf gutem Pfad (Grad T2) über Alpweiden und Wiesen in müheloser Wanderung über die Alp Falätscha zum Turrahus (1'694 m ü. M.) ins Safiental oder in die andere Richtung über die Alp Tomül (2'179 m ü. M.) nach Vals. Die Strecke ist auch bei Mountainbikern äusserst beliebt aber anspruchsvoll.

Literatur

  • Landeskarten LK: 257 Safiental 1:50'000; 1234 Vals 1:25:000
  • Kurt Wanner: Unterwegs auf Walserpfaden. Chur 1993. ISBN 3-905241-36-6 (Routenbeschreibung 17)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tomülpass — x Tomülpass Alp Tomül mit Blick auf den Teisch …   Deutsch Wikipedia

  • Polenweg — beim Egelsee als Teil der Limmatstellung Als Polenweg oder Polenstrasse werden in der Schweiz Waldwege, Feldwege und Strassen bezeichnet, die während des Zweiten Weltkrieges von internierten Soldaten der 2. polnischen Schützendivision angelegt… …   Deutsch Wikipedia

  • Präzer Höhi — / Mutta Präzer Höhi von Süden Höhe 2 119,8  …   Deutsch Wikipedia

  • Carmenna — x Carmenna Die Carmenna mit Plattenhorn …   Deutsch Wikipedia

  • Güner Lückli — xxx Güner Lückli …   Deutsch Wikipedia

  • Chrüzlipass — xx Chrüzlipass Chrüzlital mit Chrüzlipass (von Westen) …   Deutsch Wikipedia

  • Kunkelspass — xx Kunkelspass Kunkelspasshöhe von SO geseh …   Deutsch Wikipedia

  • Panixerpass — xxx Panixerpass Panorama von der Panixerp …   Deutsch Wikipedia

  • Kistenpass — Der Kistenpass (rätorom. Pass Lembra) ist ein Gebirgspass, der Linthal im Glarner Hinterland mit Breil/Brigels im Bündner Vorderrheintal verbindet. Inhaltsverzeichnis 1 Lage 2 Geschichte 3 Rundwanderung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”