Alpe-Adria Airport
Internationaler Alpe Adria Airport Klagenfurt
Kenndaten
IATA-Code KLU
ICAO-Code LOWK
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 4 km
Straße Autobahn A2
Bahn Bahnhof Annabichl
Nahverkehr Bus 40/45 zum Hauptbahnhof
Basisdaten
Eröffnung 1925
Betreiber Kärntner Flughafen Betriebs GmbH
Fläche 200 ha
Terminals 1
Passagiere 429.889 (2008)
Luftfracht 49 t [1] (2007)
Flug-
bewegungen
31.689 [1] (2007)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
950.000
Start- und Landebahnen
10R/28L 740 m × 27 m Gras
10L/28R 2.720 m × 45 m Beton

Der Flughafen Klagenfurt-Wörthersee (auch Alpe-Adria Airport) (IATA-Code: KLU, ICAO-Code: LOWK, auch Alpe-Adria Airport) ist ein internationaler Flughafen in Kärnten, Österreich.

Er liegt etwa 4 km vom Klagenfurter Stadtzentrum entfernt im Norden der Landeshauptstadt auf 450 m ü. A.. Eigentümer der Kärntner Flughafen Betriebsgesellschaft mbH sind zu 80 % das Land Kärnten und zu 20 % die Stadt Klagenfurt am Wörthersee.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Entwicklung

Der Flughafen Klagenfurt wurde 1914 als Militärflugplatz gegründet und 1925 von der Österreichischen Luftverkehrs AG mit sämtlichen Anlagen übernommen. Bald wurden erste Linienflugverbindungen nach Venedig, Laibach und Wien errichtet. 1938 von der Luftwaffe der deutschen Wehrmacht übernommen, wurde er 1951 wieder für die zivile Luftfahrt freigegeben. 1958 erfolgte die erste Ausbauphase, mit dem Bau einer 1800 m langen und 45 m breiten Betonpiste, den dazugehörigen Rollwegen und Abstellflächen, der Errichtung eines Flughafengebäudes und eines Kontrollturms. 1964 war die erste Ausbauphase mit der Errichtung der Anflug-, Pisten-, Rollweg und Hindernisbefeuerung abgeschlossen. Doch schon 1965 folgte in zwei Etappen die Verlängerung der Start- und Landebahn um weitere 600 m zu einer Länge von 2400 m. Durch den immer stärker boomenden Tourismus wuchs die Bedeutung des Flughafens und so erhielt er am 11. September 1971 sein erstes Passagierterminal. 1981 erfuhr die Piste eine neuerliche Verlängerung und wuchs auf die aktuelle Länge von 2720 m (8924'). 1984 konnte der Flughafen Klagenfurt erstmals eine Zahl von 100.000 abgefertigten Passagieren verkünden und auch in den darauffolgenden Jahren stieg das Passagieraufkommen. 1995 wurde die 80-Jahr-Feier des Flughafens mit einer Flug- und Statikshow zelebriert. 1996 begann die Errichtung der neuen Geräteabstellhalle und Feuerwehrhalle und die Radaranlage der Austro Control GmbH ging in Betrieb. Außerdem erfolgte die Anbindung des Flughafens an die Südautobahn (A2). 1997 wurde mit dem Bau der neuen Ankunftshalle begonnen und in den Jahren darauf folgten weitere Verbesserungen und Modernisierungen des Check-In Bereichs. 2003 wurde der Flughafen mit einem CAT II/III-Landesystem nachgerüstet, welches Anfang 2004 in Betrieb genommen wurde und seitdem präzise Anflüge nach Instrumentenflug ermöglicht. 2005 hatte der Flughafen Klagenfurt erstmals ein Passagieraufkommen von 522.000. Im darauffolgenden Jahr waren es jedoch nur mehr 403.305 Passagiere, die den Alpe Adria Airport nutzten. Im Jahr 2007 schaffte es der Flughafen wieder auf 470.000 Passagiere, mitunter ausschlaggebend dafür war Ryanair mit der Wiederaufnahme des London-Stansted-Fluges und TUIfly, welche zeitweise 6 Ziele ab Klagenfurt anflog. Auch in der General Aviation verzeichnete man einen Rekord. Noch nie hatte man so viele Flugbewegungen von privaten Flugzeugen in Klagenfurt verzeichnet, somit ist Klagenfurt im Flughäfenvergleich neben Salzburg und Wien der von privaten Flugzeugen am meisten frequentierte Airport Österreichs. Im Jahr 2008 wurden 429.889 Passagiere abgefertigt, was einem Minus von 8,3% zum Vorjahr entspricht.

Ryanair, die größte Billig-Airline in Europa, baute den Standort Klagenfurt Ende 2008 nach der Zusage massiver Subventionen aus. Seit Oktober 2008 verbinden vier Flüge pro Woche Klagenfurt mit Frankfurt-Hahn, des Weiteren gibt es seit Dezember 2008 ein Mal die Woche je einen Flug nach Stockholm-Skavsta und Göteborg-Säve (nur Wintersaison).

Für den Winterflugplan 2009/2010 wurde bekannt gegeben, dass die deutsche Germanwings ab Oktober fünf Mal pro Woche Köln-Bonn sowie drei Mal pro Woche Hamburg anfliegen wird. Insgesamt wird Köln-Bonn dadurch zwölf Mal die Woche angeflogen, Hamburg sieben Mal die Woche.

geplante Neuerungen

  • Neubau eines Parkhauses mit ca. 150 Stellplätzen
  • Verlegung des österreichischen Bundesheeres (2008)
  • Erweiterung des Vorfeldes um 10.000 m² (2008-2009)
  • Neubau eines 5.700 m² großen Werfthangars (Frühjahr 2009)
  • Neubau eines 40.000 m² großen Logistikzentrums (Frühjahr 2009)
  • Neubau des General-Aviation-Terminals (2009)
  • Erneuerung der technischen Gerätschaften für An- und Abflug (2009)

Anfahrt

  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus 40 bis Annabichl, dann Bus 45 ) ist er ca. alle 10 min ab Klagenfurt Hauptbahnhof und dann alle 30 min ab Annabichl erreichbar.
  • Mit dem Auto ist man von der A2 Südautobahn Richtung Italien bei der Ausfahrt Klagenfurt Flughafen rund 1 km vom Flughafen entfernt. Auf der Autobahn in Richtung Wien erreicht man den Flughafen innerhalb von 600m, nachdem man die Ausfahrt Klagenfurt Flughafen genommen hat.
  • Mit den ÖBB zum Bahnhof Klagenfurt Annabichl, dann mit dem Bus 45 weiter.

Fotos

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. a b ACI

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Klagenfurt Airport — Infobox Airport name = Klagenfurt Airport nativename = nativename a = nativename r = image width = caption = IATA = KLU ICAO = LOWK/LOXK type = Public owner = operator = Kärntner Flughafen Betriebsgesellschaft m. b. H. city served = location =… …   Wikipedia

  • Flughafen Klagenfurt am Wörthersee — Internationaler Alpe Adria Airport Klagenfurt …   Deutsch Wikipedia

  • LOWK — Internationaler Alpe Adria Airport Klagenfurt …   Deutsch Wikipedia

  • Flughafen Klagenfurt — Internationaler Alpe Adria Airport Klagenfurt …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Verkehrsflughäfen in Europa — Diese Liste stellt eine Übersicht der wichtigsten Verkehrsflughäfen auf dem europäischen Kontinent dar. Inhaltsverzeichnis 1 Liste der 10 größten Verkehrsflughäfen in Europa 2 Wichtige europäische Verkehrsflughäfen 2.1 Åland (Finnland) …   Deutsch Wikipedia

  • Клагенфурт (аэропорт) — Координаты: 46°38′33″ с. ш. 14°20′15″ в. д. /  …   Википедия

  • Клагенфурт-Вёртерзее (аэропорт) — Координаты: 46°38′33″ с. ш. 14°20′15″ в. д. / 46.6425° с. ш. 14.3375° в. д.  …   Википедия

  • Альпе-Адрия (аэропорт) — Координаты: 46°38′33″ с. ш. 14°20′15″ в. д. / 46.6425° с. ш. 14.3375° в. д.  …   Википедия

  • Banja Luka — 44° 46′ 33″ N 17° 11′ 08″ E / 44.7758, 17.1856 …   Wikipédia en Français

  • Economy of Croatia — The Economy of Croatia is a service based economy, with the service sector accounting for 67% of the total GDP. The preliminary GDP data for 2007 put Croatian GDP at 275,5 billion Croatian Kuna, or just over USD 12.400 per capita… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”