Alpen-Heckenrose
Gebirgs-Rose
Gebirgs-Rose (Rosa pendulina)

Gebirgs-Rose (Rosa pendulina)

Systematik
Klasse: Dreifurchenpollen-
Zweikeimblättrige
(Rosopsida)
Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae)
Ordnung: Rosenartige (Rosales)
Familie: Rosengewächse (Rosaceae)
Gattung: Rosen (Rosa)
Art: Gebirgs-Rose
Wissenschaftlicher Name
Rosa pendulina
L.

Die Gebirgs-Rose (Rosa pendulina), auch Alpenhecken-Rose, Berg-Rose oder Hängefrucht-Rose genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Rosen (Rosa). Sie wurde 1753 von Carl von Linné erstmals wissenschaftlich unter dem heute gültigen Namen beschrieben. Rosa pendulina ist eine sehr variable Art, eng verwandt mit der Zimt-Rose, Rosa majalis und wurde unter vielen Synonymen, besonders auch als Rosa alpina, beschrieben.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der sommergrüne, gedrungene Strauch mit locker verzweigten Ästen erreicht Wuchshöhen von 0,5 bis 2 Meter. Die Zweige sind meist stachellos, nur im unteren Teil und an jungen Trieben finden sich gerade, borstenartige Stacheln. Rosa pendulina ist winterhart bis -33°C (USDA-Zone 4).

Hagebutte im Spätherbst

Die gestielten Blätter werden 10 bis 12 Zentimeter lang. Sie sind unpaarig gefiedert und bestehen aus 7- bis 11 dünnen Blättchen, die zwei bis sechs Zentimeter lang werden. Zur Blattspitze hin nimmt die Größe der einzelnen Blättchen deutlich zu. Der Blattspreitrand ist zweimal drüsig gesägt. Die Oberseite ist matt bläulich grün, die Unterseite heller und spärlich behaart.

Die rosa bis leuchtend dunkel-purpurroten Blüten stehen fast immer einzeln und sind in der Mitte heller. Die Kelchblätter sind ungeteilt. Die Kelchblätter sind nach dem Blühen (Anthese) auffällig aufgerichtet und fallen nicht vor der Fruchtreife ab. Blütezeit ist von Mai bis Juli.

Die hängende Frucht (Hagebutte) wird bis zu 2,5 Zentimeter lang ist eiförmig bis länglich-flaschenförmig, selten kugelförmig und reift rot orange ab. Die Fruchtreife tritt ab August ein.

Vorkommen

Das Verbreitungsgebiet umfasst die Gebirge in Mittel- und Südeuropa sowie den Balkan bis Nord-Griechenland. In den Alpen steigt sie bis in etwa 2000 Meter Höhe in den Bereich der Baumgrenze.

Die Alpen-Rose bevorzugt als Standort offene Gebüsche in sonniger Lage, Felsflure, Hochstaudenflure, Zwergstrauchheiden sowie alpine Grasmatten.

Ökologie

Die Hagebutten werden von Kolkraben, Krähen, Seidenschwänzen, Tannenhähern, Birkhühnern und Füchsen gefressen.

Heilpflanze

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Die Hagebutten dienen als Stärkungsmittel für stillende Mütter und Rekonvaleszenten. Der Tee aus den Früchten wirkt harntreibend, ohne die Nieren zu reizen. Auch die Volksnamen Helfenstüde und Frauenrose deuten auf ihre Verwendung als Heilpflanze hin.

Sonstiges

Die Alpenheckenrose ist die einzige wirkliche Gebirgsrose. Die sogenannten Alpenrosen sind Heidekrautgewächse (Ericaceae). Siehe auch Bewimperte Alpenrose und Rostblättrige Alpenrose.

Literatur

  • Xaver Finkenzeller: Alpenblumen, München 2003, ISBN 3-576-11482-3
  • Manfred A. Fischer: Exkursionsflora von Österreich, Stuttgart 1994, ISBN 3-8001-3461-6
  • Kremer: Strauchgehölze. Niedernhausen, 2002. ISBN 3-576-11478-5

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dinarischer Karst-Blockhalden-Tannenwald — Paläoendemischer Dinarischer Karst Blockhalden Tannenwald ist im Orjen Gebirge auf glazialen Schichttreppen häufig Die Vegetation des Karst Gebirges und der anderen verkarsteten Mittelgebirge entlang der kroatischen Adriaküste ist sehr reich an… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gefäßpflanzen Deutschlands/H — Liste der Gefäßpflanzen Deutschlands Die folgende Liste enthält deutsche Namen für fast alle in Deutschland wild oder eingebürgert vorkommenden Gefäßpflanzen, sortiert nach den deutschen Gattungsnamen. Zusätzlich sind die zugehörigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Rose [1] — Rose (Rosa Tourn.), Gattung der Rosazeen, meist stachelige, aufrechte oder klimmende, laubwechselnde oder immergrüne Sträucher mit zerstreut stehenden, unpaarig gefiederten, sehr selten einfachen Blättern, gesägten Blättchen, dem Blattstiel… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Brandstatt (Gemeinde Scheibbs) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Fürteben — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Ginning — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Neustift bei Scheibbs — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Saffen — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Scheibbsbach — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Scheibbs — Scheibbs …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”