Alpenveilchen-Narzisse
Alpenveilchen-Narzisse
Alpenveilchen-Narzisse (Narcissus cyclamineus)

Alpenveilchen-Narzisse (Narcissus cyclamineus)

Systematik
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
Unterfamilie: Amaryllidoideae
Tribus: Narcisseae
Gattung: Narzissen (Narcissus)
Art: Alpenveilchen-Narzisse
Wissenschaftlicher Name
Narcissus cyclamineus
DC.

Die Alpenveilchen-Narzisse (Narcissus cyclamineus) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae). Sie ist den Botanikern schon sehr lange bekannt. Erste Abbildungen dieser Art sind aus dem Jahre 1608. Diese Art wird von dem Botaniker John Blanchard in die Sektion Pseudonarcissus gestellt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Alpenveilchen-Narzisse wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen bis zu 20 Zentimeter. Die Blätter sind schmal, gekielt und leuchtendgrün. Das Perianth der gelben Blüte ist alpenveilchartig nach hinten umgebogen. Die Trompete ist sehr schmal, verhängt sich taillenartig, bevor sie am Rand zwölffach eingekerbt wieder auseinandergeht. Die Blütezeit ist in Kultur von März bis April.

Verbreitungsgebiet

Die Art ist in Spanien und Portugal beheimatet. Dort wächst sie bevorzugt auf schweren und leicht sauren Böden. Sie blüht dort bereits ab Februar.

Verwendung im Garten

Diese Art ist sehr einfach im Garten zu pflegen. Sie vermehrt sich auch durch Selbstaussaat und ist häufig sogar noch in alten Bauerngärten zu entdecken. Sie eignet sich für die Bepflanzung unter Bäumen, im Zierrasen oder im Steingarten.

Literatur

  • John W. Blanchard: Narcissus. A Guide to Wild Daffodils, Alpine Garden Society, Woking 1990
  • Dumont's Gartenhandbuch: Blumenzwiebeln und Knollen, Dumont Buchverlag, Köln 1998, ISBN 3-7701-4336-1
  • Walter Erhardt: Narzissen - Osterglocken, Jonquillen, Tazetten, Ulmer Verlag, Stuttgart 1993, ISBN 3-8001-6489-2

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Narzisse — Narzissen Weiße Narzisse, auch Dichternarzisse genannt (Narcissus poeticus) Systematik Abteilung …   Deutsch Wikipedia

  • Narcissus cyclamineus — Alpenveilchen Narzisse Alpenveilchen Narzisse (Narcissus cyclamineus) Systematik Klasse: Einkeimblättrige (Liliopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Klassifizierung der Narzissen — Die Klassifizierung der Narzissen in 12 unterschiedliche Klassen, gelegentlich auch als Divisionen bezeichnet, geschieht aus rein gärtnerischer Sicht. Ausschlaggebend für diese Einteilung der Narzissen ist meist die Form und Länge der Nebenkrone …   Deutsch Wikipedia

  • Narcissus (Gattung) — Narzissen Weiße Narzisse, auch Dichternarzisse genannt (Narcissus poeticus) Systematik Abteilung …   Deutsch Wikipedia

  • Geröllgarten — Steingarten Steingarten Als Steingarten bezeichnet man eine spezielle Gartenform welche unter intensiver Verwendung von Steinen und Kies Pflanzen aus der Gebirgsflora oder trockenheitsresistente Pflanzen beherbergt …   Deutsch Wikipedia

  • Systematik der Wildnarzissen — Die artenreiche Gattung der Narzissen ist im Laufe der botanischen Geschichte mehrfach nach unterschiedlichen Kriterien in einer Systematik der Wildnarzissen klassifiziert worden. 1966 wurde eine Einteilung durch Frederick Meyer vorgenommen, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Steingarten — Als Steingarten bezeichnet man eine spezie …   Deutsch Wikipedia

  • Narzissen — Weiße Narzisse, auch Dichternarzisse genannt (Narcissus poeticus) Systematik Monokotyledonen …   Deutsch Wikipedia

  • Balkonpflanze — Zierpflanzen sind Kulturpflanzen, die vom Menschen zur Erbauung, beziehungsweise für zweckgebundene Anpflanzungen kultiviert werden. Zierpflanzenkulturen werden von Gärtnern der Fachrichtung Zierpflanzenbau (blühende Topfpflanzen, Blatt und… …   Deutsch Wikipedia

  • Zierbaum — Zierpflanzen sind Kulturpflanzen, die vom Menschen zur Erbauung, beziehungsweise für zweckgebundene Anpflanzungen kultiviert werden. Zierpflanzenkulturen werden von Gärtnern der Fachrichtung Zierpflanzenbau (blühende Topfpflanzen, Blatt und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”