Herr und Knecht

Herr und Knecht

Herr und Knecht (russisch Хозяин и работник) ist eine Erzählung von Leo Tolstoi, die 1895 in der Zeitschrift Sewerny Westnik (Nördlicher Bote) erschien.

Inhalt

In dieser Kurzgeschichte reisen der wohlhabende Grundstückseigentümer Wassili Andrejewitsch Brechunov mit seinem demütigem und folgsamen Knecht Nikita zusammen bei einem Schneegestöber durch die Steppe. Wassili ist ungeduldig und möchte die Stadt schnell erreichen, um dort vor anderen Interessenten ein Stück Wald zu kaufen. Der Schneesturms hatte bislang immer noch an Heftigkeit zugenommen und es wäre geboten, zu pausieren, doch der Herr will in seinem Geschäftssinn immer weitergehen. So verirren sie sich und drohen, bald an Unterkühlung zu sterben. In diesem beidseitigem Bewusstsein und der daraus resultierenden Gleichheit, werden die Standesunterschiede zunehmend unwichtig.

Nachdem der Herr seinen Bauern verlassen hat, - ein Versuch, sich doch noch zu retten- , kehrt er noch einmal zurück mit der Erkenntnis, die Tolstoi mehrfach thematisiert hat: das einzige und wahre Glück im Leben ist für andere gelebt zu haben. Der Herr legt sich in dem Bewusstsein, sterben zu müssen auf seinen Knecht, um wenigstens ihn durch die kalte Nacht warm zu halten.

„Er begriff, daß sein Ende nahe war, aber das machte ihn nicht im geringsten traurig oder ärgerlich … Nikita lebt, sagte er sich … also lebe auch ich.“

– Reclam Taschenbuch 1987, Seite 82

Wassili findet in dieser Nacht den Tod, Nikitas Leben jedoch konnte auf diese Weise gerettet werden, er verliert nur einige seiner Zehen durch Erfrierung.

Bewertung

Mit dem Titel Herr und Knecht lehnt sich Tolstoi eng an den von Hegel geprägten Begriff Herrschaft und Knechtschaft. Es steht zwar schon wegen seines Umfangs hinter den großen Werken des Dichters, doch kommt auch hier das Anliegen des Dichters zum Ausdruck: Nach seiner 1886 erschienenen Novelle Wieviel Erde braucht der Mensch?, in dem der Protagonist Pachom am Ende ebenfalls zu Tode kommt, beleuchtet Tolstoi hier erneut die Klassenfrage der Besitzenden und Besitzlosen. Im Gegensatz zu Pachom wird Wassili allerdings als moralisch korrekter Mensch beschrieben, der sich zwar nach immer mehr Grundbesitz sehnt, in letzter Instanz aber selbstlos zurücktreten kann, um dem Guten oder Gerechten zu dienen.

Literatur

  • Leo Tolstoi: Herr und Knecht. Volkserzählungen. Diogenes, Zürich 1985, ISBN 3-257-21360-3.
  • Leo Tolstoi: Herr und Diener. Berlin 1895 (übersetzt von Hermann Roskoschny; Deutsche Erstausgabe).



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vom Herrn und Knecht — Das Gleichnis vom Herrn und Knecht ist ein von Jesus dargebotenes Gleichnis, das im Lukasevangelium des Neuen Testamentes schriftlich niedergelegt wurde. Es handelt vom Herrn und seinem Knecht, dessen Pflichterfüllung als selbstverständlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Herr — 1. Ain Herr, der zu lugen lust hat, dess diener seind alle gottloss. – Agricola II, 221. 2. Alle sind Herren, wer ist Sklave? 3. Alles kamme unsem leiwen Heren alleine anvertruggen, awwer kein jung Méaken un kein draug Hög. (Westf.) Alles kann… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Knecht — Lakai; Diener; Subalterner; Büttel; Knappe * * * Knecht [knɛçt], der; [e]s, e: 1. (veraltet) männliche Person, die als Arbeiter auf einem Bauernhof schwere Arbeiten zu verrichten hat: er hatte sich als Knecht verdingt; als Knecht arbeiten. Zus.:… …   Universal-Lexikon

  • Knecht — 1. A ual Knecht steant beaft di, diar ia sagt. (Nordfries.) – Johansen, 7. Der alte Knecht (der Teufel) steht hinter dem, der schwört (eidet). 2. Allermann s Knecht kann s nicht jedem machen (kochen) recht. – Gaal, 1027; Eiselein, 384; Simrock,… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Knecht Ruprecht — Der Hl. Nikolaus (Samichlaus, mitte) und Knecht Ruprecht (links) verteilen Gaben aus dem Handwagen an Kinder Der Knecht Ruprecht ist der Gehilfe des Heiligen Nikolaus, der im Brauchtum des nördlichen und mittleren deutschen Sprachraums am… …   Deutsch Wikipedia

  • Knecht — Ein Knecht (westgermanisch noch für Jungkerl, Kämpe, später Knappe) ist ein Arbeiter in einem landwirtschaftlichen Betrieb. Es handelt sich in Deutschland um einen aussterbenden Beruf. Früher gab es im Haushalt den Hausknecht, in Gewerben den… …   Deutsch Wikipedia

  • Herr, der — Der Hêrr, des en, zusammen gezogen Herrn, plur. die en, so wohl ein jeder, welcher einem andern zu befehlen hat, in Beziehung auf denselben, als auch der eigenthümliche Besitzer einer Sache. 1) Überhaupt, in welcher weitesten Bedeutung es auch… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • HERR — JHWH (von rechts nach links) JHWH oder YHWH (יהוה‎ , ausgeschrieben meist Jahwe oder Jehovah) ist der Eigenname Gottes im Tanach, der Hebräischen Bibel. Er bezeichnet dort den gnädigen Befreier und gerechten Bundespartner des erwählten Volkes… …   Deutsch Wikipedia

  • Herr, gehe nicht ins Gericht mit deinem Knecht — (Lord, enter not into judgement with thy servant) BWV 105 is a sacred cantata composed by Johann Sebastian Bach for the ninth Sunday after Trinity. History The work belong to Bach s first Leipzig cantata cycle. It was written to be performed on… …   Wikipedia

  • Herr Puntila und sein Knecht Matti — Herr Pụntila und sein Knecht Mạtti,   Volksstück von B. Brecht, Uraufführung 5. 6. 1948 in Zürich, Erstausgabe in: Versuche, H. 10 (1950) …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.