Alpha 100
Sony α 100 mit KitObjektiv 18-70mm

Die Sony α100 (DSLR-A100) war das erste Modell der α-Familie nach Sonys Übernahme des Alpha-Systems (dem Spiegelreflexsystem rund um das A-Bajonett) von Konica Minolta im Frühjahr 2006. Die Kamera wurde auf einer Pressekonferenz am 5. Juni 2006 in Marrakesh, Marokko, der Weltöffentlichkeit vorgestellt und am 5. Januar 2008 von ihrer dedizierten Nachfolgerin Sony α200 (DSLR-A200) abgelöst.

Die Kamera schließt sich an die Minolta-Dynax-Modellreihe an und ist als die direkte Nachfolgerin der Dynax 5D zu sehen, was sich deutlich im Aussehen, Handling und in der zugrundeliegenden Technik manifestiert. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die α100 nachweislich noch von Konica Minolta entwickelt worden ist, wie eine Analyse der Firmware als auch die Konica-Minolta-Codenummern "2187" im Service-Manual der Kamera zeigen [1].

Sony zielte mit dieser Kamera sowohl auf Einsteiger aus dem digitalen Spiegelreflexmarkt, als auch auf Umsteiger aus der analogen Fotografie. Die α100 verfügt über einen CCD-Bildsensor im APS-C-Format (23,6 x 15,8 mm / 28,4 mm diagonal) mit 10,2 Megapixeln, der praktisch baugleich mit dem der Nikon D200 ist.

Die α100 kann sowohl mit Compact-Flash-Karten, als auch mit Sonys Memory Sticks betrieben werden. Da die Kamera nur über einen Compact-Flash-Schacht verfügt, liefert Sony einen entsprechenden Adapter für die Memory Sticks mit. In der Regel haben schnelle CF-Karten im Vergleich zu Sony Memory Sticks einen Geschwindigkeitsvorteil.

Inhaltsverzeichnis

Technische Merkmale

Objektive

Bis auf wenige Ausnahmen können alle Objektive mit dem bereits 1985 noch von Minolta eingeführten A-Bajonett ohne Einschränkungen verwendet werden.

Ausnahmen:

  • Minolta AF Reflex f8 500mm (nur zentraler AF-Sensor nutzbar)
  • Minolta AF 3x-1x Zoom (kein Bildstabilisator)
  • Einige Objektive von Fremdherstellern benötigen Chip-Upgrades, um von der Kamera richtig erkannt zu werden

Blitzgeräte

Blitzgeräte können für die vollautomatische Blitzsteuerung nur verwendet werden, wenn sie digitaltauglich sind. Dazu gehören die Blitzgeräte der Minolta HS(D)-Serie und die Sony-Blitzgeräte der HVL-AM-Serie. Eine vorhandene ADI-Fähigkeit eines Blitzgerätes ist ein sichereres Erkennungsmerkmal für die Eignung in Verbindung mit der Alpha 100, es gibt jedoch auch einige Blitzgeräte, die keine ADI-Unterstützung bieten, aber dennoch digitaltauglich sind. Dazu gehört das Makroblitz-Steuergerät MFC-1000 für den Ringblitz und Zwillingsblitz. Die Sony Alpha 100 unterstützt nicht mehr die "klassische" TTL-Messung von der Film- bzw. Sensorebene während der Belichtung (TTL-OTF), wie sie von nahezu allen analogen Minolta-Dynax-Kameras unterstützt wird, sondern verwendet einen Vorblitz zur TTL-Blitzmessung (Preflash TTL aka P-TTL). Alternativ dazu kann sie zusätzlich auch mit (ADI-Blitzsteuerung) arbeiten [2].

Sofern ein Blitzgerät nicht digitaltauglich ist, wird der Blitz stets mit voller Leistung gezündet, was fast immer zu einer starken Überbelichtung führt; im Extremfall wird das Bild sogar komplett weiß.

Wenn mit einem nicht-digitaltauglichen Blitzgerät fotografiert werden soll, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Manuelle Belichtung (Einstellung „M“ an Kamera, Blitzleistung am Blitz einstellen)
  1. Blende vorgeben (Einstellung „A“ an Kamera, Blende so wählen, dass maximale Entfernung, die ggfs. im Display des Blitzes angezeigt wird, der Entfernung zum Objekt entspricht. Der Blitz erreicht dann im Idealfall bei voller Leistung ein richtig belichtetes Objekt.

Bei beiden Möglichkeiten muss jedoch berücksichtigt werden, dass Umgebungslicht nicht kompensiert wird, wie es bei TTL-Blitzsteuerung der Fall ist, d. h. bei starkem Licht sollte eine größere Blendenzahl probiert werden.

Einzelnachweise

  1. Forenbeitrag vom 8. September 2006 von Matthias Paul, Administrator im Minolta-Forum (MiFo) Firmware-Analyse der Sony Alpha DSLR-A100
  2. Forenbeitrag vom 17. Mai 2006 von Matthias Paul, Administrator im Minolta-Forum (MiFo) Übersicht über die verschiedenen Blitzbetriebsarten

Literatur

  • Josef Scheibel & Robert Scheibel Fotos digital - Sony Alpha 100. vfv Verlag, 1. Auflage Oktober 2006. ISBN 978-3-88955-173-3
  • Frank Späth: Sony α100- Das Buch zur Kamera. Point of Sale Verlag, 1. Auflage 2006. ISBN 3925334769.
  • Frank Exner: Digital ProLine Das Profi-Handbuch zur SONY α 100. Data Becker. ISBN 978-3-8158-2623-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alpha 100 — Sony Alpha Sony α Dates clés 2003, Fusion avec Konica Minolta …   Wikipédia en Français

  • Sony Alpha 100 — Sony Alpha Sony α Dates clés 2003, Fusion avec Konica Minolta …   Wikipédia en Français

  • Sony alpha 100 — Sony Alpha Sony α Dates clés 2003, Fusion avec Konica Minolta …   Wikipédia en Français

  • Sony Alpha 100 — Sony α 100 mit KitObjektiv 18 70mm Die Sony α100 (DSLR A100) war das erste Modell der α Familie nach Sonys Übernahme des Alpha Systems (dem Spiegelreflexsystem rund um das A Bajonett) von Konica Minolta im Frühjahr 2006. Die Kamera wurde auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Sony Alpha 100 — Sony α 100 Type Digital single lens reflex camera Sensor 23.6 mm × 15.8 mm 10.2 effective megapixels CCD Maximum resolution …   Wikipedia

  • Alpha 200 — Sony Alpha Sony α Dates clés 2003, Fusion avec Konica Minolta …   Wikipédia en Français

  • Alpha 900 — Sony α900[1] Typ: Semi Pro Vollformat D SLR Objektiv: α Objektive von S …   Deutsch Wikipedia

  • Alpha 300 — Sony Alpha 300 mit Batteriegriff Sony Alpha 300 mit Batteriegriff Die Sony α300 ist eine digitale Spiegelreflexkamera aus der Alpha Serie von So …   Deutsch Wikipedia

  • Alpha 350 — Sony Alpha 350 Sony α350 ist der Name der vierten digitalen Spiegelreflexkamera von Sony, welche im März 2008 eingeführt wurde. Sie ist zur Sony α300 baugleich bis auf den Bildsensor (Auflösung α300: 10,2 Megapixel) und alle damit… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpha 700 — Sony α700 mit Tamron Weitwinkel Objektiv 11–18 mm Die α700 ist eine digitale Spiegelreflexkamera von Sony und das zweite Modell der α Reihe. Sie schließt an die Minolta Dynax Reihe an und ist als Nachfolgerin der Dynax 7D zu sehen. Im Vergleich… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”