Alphaflagge

Das Flaggenalphabet wird in der Schifffahrt verwendet, um Nachrichten auf optischem Wege durch Signalflaggen zwischen Schiffen auszutauschen. Diese Nachricht wird Signal (Fachausdruck: „Heiß“) genannt.

Es gibt unter anderem das internationale und ein deutsches Flaggenalphabet. Bei diesen Flaggenalphabeten wird jeder Buchstabe des lateinischen Alphabets durch eine unterschiedlich farbig gestaltete Flagge signalisiert. Des Weiteren existieren Flaggen zur Signalisierung von Ziffern und Sonderflaggen. Die meisten Flaggen des Flaggenalphabets besitzen darüber hinaus noch weitere spezielle Bedeutungen, zum Beispiel signalisiert Flagge A des internationalen Flaggenalphabets Taucher unten.

Im Gegensatz zum Flaggenalphabet wird beim Winkeralphabet (Semaphore) ein Buchstabe durch die Stellung von zwei Flaggen signalisiert.

Inhaltsverzeichnis

Historie

Das internationale Flaggenalphabet wurde mit der Auflage des Internationalen Signalbuches von 1901 erstmalig allgemeingültig eingeführt, obwohl es ein internationales Signalbuch auch schon zuvor gab. Seitdem wurde es mehrfach überarbeitet und mit dem Einzug moderner Kommunikationsmethoden seit der Gründung der IMO im Jahr 1959 immer wieder gestrafft.

Vor 1901 war es praktisch nicht möglich, dass zwei Schiffe unterschiedlicher Nationalitäten miteinander per Flaggensignal kommunizierten, da Flaggenalphabete als militärische Geheimnisse galten und vor allem dazu dienten, auf See im Zuge einer Seeschlacht die eigenen Befehle an befreundete Kriegsschiffe übermitteln zu können, ohne dass diese Befehle vom Gegner gelesen werden konnten. Da Handelsschiffe generell auch nur Befehlsempfänger sind, gab es in vielen Nationen sogar zwei Signalbücher, eines für die Handelsmarine, welches natürlich auch der Kriegsmarine zur Verfügung stand, und eines ausschließlich für die Kriegsmarine.

Gleichgeblieben ist das Prinzip, wie es seit 1901 gilt, auch wenn sich die Zahl der Wimpel und Stander inzwischen vermehrt hat: Heute gibt es 26 Buchstabenwimpel und zehn Zahlenwimpel, einen Signalwimpel, und vier Hilfsstander, sowie inzwischen zwei Bahn- und einen Zielwimpel. Generell werden bis zu vier verschiedene Buchstaben gleichzeitig gesetzt und von oben nach unten gelesen, was in der Summe 475.254 verschiedene Aussagen zu formulieren erlaubt. Durch den Einsatz der Hilfsstander und des Signalwimpels vermehrt sich das noch. Die Bahn- und Zielwimpel sind allerdings nur bei Wettfahrten (Regatten) von Bedeutung.

Echtes Alphabetisieren, also Buchstabieren von Wörtern, ist nur in Ausnahmefällen zulässig, z. B. um den Namen und die Schreibweise eines Besatzungsmitgliedes zu übermitteln, und geschieht nach einem „Ich beginne zu Buchstabieren“-Signal und endet mit einem „Ich habe buchstabiert“-Signal.

Nachzulesen ist das im ersten Band des Internationalen Signalbuches, der sich mit den Flaggen-, Morse-, und Winkersignalen befasst. Band zwei (von zwei) des Internationalen Signalbuches ist das Funkbuch.

Signaltabelle

Die nachfolgende Tabelle zeigt das internationale Signalflaggenalphabet mit der Bedeutung des Hissens einzelner Wimpel oder Stander.

  1. Spalte: Buchstabe
  2. Spalte: Buchstabe in der internationalen Buchstabiertafel (ICAO-Alphabet), wie sie entsprechend der IMO weltweit im Seefunk (Sprechfunk) verwendet wird
  3. Spalte: Internationale Signalflagge
  4. Spalte: Morsecode
  5. Spalte: Bedeutung als Einflaggensignal
  6. Spalte: Gibt an, ob der entsprechende Morsecode als Schallsignal mit dem Einflaggensignal übereinstimmt. Es gibt Schallsignale in den Kollisionsverhütungsregeln bzw. in der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung, die Morsezeichen entsprechen, aber andere Bedeutung haben, als das entsprechende Einzelflaggensignal.
  7. Spalte: Bedeutung bei Regattaveranstaltungen - Anordnungen/Signale der Wettfahrtleitung an die teilnehmenden Boote (besondere revierbezogene Segelanweisung und Sondersignale werden in den Regattenanweisungen bekanntgegeben)
Sprechfunk Signalflagge Morsecode Einflaggensignal Schall Regattazeichen
A Alfa · − „Ich habe Taucher unten; halten Sie sich gut frei von mir bei langsamer Fahrt.“ unter „AP“ oder „A“: nächster Start an späterem Datum
B Bravo − · · · „Ich lade/lösche/befördere gefährliche Güter.“ Protestflagge
C Charlie − · − · „Ja.“ Kursänderung nach nächster Bahnmarke
D Delta − · · „Halten Sie sich frei von mir; ich bin manövrierbehindert.“ ja
E Echo · „Ich ändere meinen Kurs nach Steuerbord.“ ja
F Foxtrot · · − · „Ich bin manövrierunfähig; nehmen Sie Verbindung mit mir auf.“
G Golf − − · „Ich brauche einen Lotsen.“ Torstart
H Hotel · · · · „Ich habe einen Lotsen an Bord.“ unter „AP“ oder „A“: weitere Signale an Land
I India · · „Ich ändere meinen Kurs nach Backbord.“ ja Ein-Minuten-Regel
J Juliett · − − − „Halten Sie sich gut frei von mir. Ich habe Feuer im Schiff und gefährliche Ladung an Bord.“
K Kilo − · − „Ich möchte mit Ihnen Verbindung aufnehmen.“ es wird ein Up- and Down kurs gesegelt
L Lima · − · · „Bringen sie Ihr Fahrzeug sofort zum Stehen!“ (z. B. Aufforderung durch die Wasserschutzpolizei) In Rufweite kommen
M Mike − − „Meine Maschine ist gestoppt; ich mache keine Fahrt durchs Wasser.“ Bahnmarkenersatz
N November − · „Nein.“ Abbruch der Wettfahrt,
alleine: „Zurück zum Start“;
über „A“: „nächster Start an späterem Datum“;
über „H“: „weitere Signale an Land“
O Oscar − − − „Mann über Bord!“ Es wird ein Dreieckskurs gesegelt
P Papa · − − · „Alle Mann an Bord, Fahrzeug will auslaufen (im Hafen).“ / „Meine Netze sind an Hindernis festgekommen (auf See).“
Die Signalflagge „P“ ist auch als Blauer Peter bekannt.
Vorbereitungssignal
Q Quebec − − · − „An Bord alles gesund, ich bitte um freie Verkehrserlaubnis“.
Die Signalflagge „Q“ wird auch als Zollstander benutzt.
Ziel an Bahnmarke
R Romeo · − · Hat als einzelne Flagge heute keine Bedeutung mehr. Historische Bedeutung war das Anzeigen einer schiffbaren Passage auf dem Gegenkurs. Symbolisiert das Bereitschaftsboot Ostsee (BBO) bestehend aus einer Marineeinheit, einem Zollboot oder einem Polizeiboot! Entgegengesetzte Bahn
S Sierra · · · „Ich arbeite/fahre rückwärts.“ ja Bahnabkürzung
T Tango „Halten Sie sich von mir frei; ich bin beim Gespannfischen.“
U Uniform · · − „Ihnen droht Gefahr.“
V Victor · · · − „Ich brauche Hilfe.“
W Whiskey · − − „Ich brauche ärztliche Hilfe.“
X Xray − · · − „Brechen Sie Ihr Manöver ab. Achten Sie auf meine Signale.“ Einzelrückruf
Y Yankee − · − − „Ich treibe vor Anker.“ Schwimmwesten anlegen!
Z Zulu − − · · „Ich benötige einen Schlepper.“ / „Ich setze Netze aus (Fischer).“
0 Nadazero − − − − −
1 Unaone · − − − − Wird auch bei Soloseglern gesetzt.
2 Bissotwo · · − − −
3 Terrathree · · · − −
4 Kartefour · · · · −
5 Pantafive · · · · ·
6 Soxisix − · · · ·
7 Setteseven − − · · ·
8 Oktoeight − − − · ·
9 Novenine − − − − ·
AP Signalbuch- und Antwortwimpel Startverschiebung;
mit 0-9: um 0-9 Std.
über „A“: auf späteres Datum;
über „H“: weitere Signale an Land
1st Substitute Erster Hilfsstander Gesamtrückruf
2nd Substitute Zweiter Hilfsstander
3rd Substitute Dritter Hilfsstander
(Zollstander)
4th Substitute Vierter Hilfsstander
Bahnmarke bleibt an Steuerbord liegen
Dieses ist die wohl älteste, international gültige Flagge und war über Jahrhunderte als sogenannte "Quarantäneflagge" in Gebrauch. Sie wurde im 16. Jahrhundert von den Piraten übernommen (Jolly Roger), bevor die Seeräuber im 18. Jahrhundert zur (oft schwarzen) Totenkopfflagge wechselten. Wegen der Historie mit den Piraten, um Verwechslungen auszuschließen, bekam die „Quarantäneflagge“ den Schwalbenschwanz und ist heute als „Flagge Bravo (Gefahr)“ bekannt. Außerdem wird die ehemalige „Quarantäneflagge“ in der „Flagge Whiskey (ich brauche einen Arzt)“ wiederholt. Zur Backbordflagge wurde das rote Rechteck erst mit Einführung der Farbzuordnungen für die Fahrtrichtungsseiten von Wasserfahrzeugen im 19. Jahrhundert. Bahnmarke bleibt an Backbord liegen
Zielflagge

Anmerkung: Die Flaggen werden hier wegen des besseren Kontrastes vor grauem Hintergrund gezeigt.

Ein Satz dieser Signalflaggen wird ein „Stell“ genannt. Die Flaggen werden in ihrer Reihenfolge untereinander gesetzt und von oben nach unten abgelesen. So bedeutet z. B. „U“, „W“ „Good Luck“ bzw. „Gute Reise“. Dies wird bei der Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm-Höft in Wedel bei Hamburg verwendet.

Farben der Signalflaggen

BW-Farbbezeichnung RAL-Farbe RAL-Hilfsbezeichnung
Mittelgelb RAL 1021 Rapsgelb
Rot RAL 3000 Feuerrot
Dunkelblau RAL 5013 Kobaltblau
Grün RAL 6001 Smaragdgrün
Weiß RAL 9001 Cremeweiß
Schwarz RAL 9005 Tiefschwarz

Quelle: Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung (PDF)

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”