Alphons Egli
Alphons Egli

Alphons Egli (* 8. Oktober 1924 in Luzern; Bürger von Entlebuch und Luzern) ist ein Schweizer Politiker (CVP).

Leben

Der Sohn des Luzerner Regierungsrats und Ständerats Gotthard Egli studierte Rechtswissenschaften an der Universität Zürich, der Päpstlichen Universität Gregoriana und der Universität Bern und schloss 1949 mit einem Doktorat ab. Von 1952 bis 1982 war er selbständiger Rechtsanwalt und Notar.

Im Jahr 1963 wurde er in den Grossen Bürgerrat der Stadt Luzern gewählt und führte dieses Amt bis 1967 aus. 1967 wurde er in den Grossen Rat des Kantons Luzern gewählt und verbrachte dort acht Jahre seiner politischen Laufbahn. 1971 kandidierte er erfolglos für den Nationalrat, ab 1975 gehörte er dem Ständerat an.

Am 8. Dezember 1982 wurde Egli in den Bundesrat gewählt. Er stand dem Eidgenössischen Departement des Innern vor. Sein wohl wichtigstes Thema war der Umweltschutz: Im Zusammenhang mit dem Waldsterben setzte er Massnahmen zur Luftreinhaltung durch. Er war Bundespräsident im Jahre 1986.

Als Bundespräsident entschuldigte er sich am 3. Juni 1986 offiziell für das den Jenischen in der Schweiz zugefügte Unrecht und leitete nach seinem Rücktritt eine Fondskommission, welche von Kindswegnahmen, Anstaltseinweisungen etc. betroffene Jenische mit Geldsummen zwischen 2000 und 7000 Franken abfand.[1]

Egli trat aus gesundheitlichen Gründen per 31. Dezember 1986 aus dem Bundesrat zurück. Er ist Altherr des Schweizerischen Studentenvereins und der Sektionen Semper Fidelis Luzern, Agaunia St. Maurice und Burgundia Bern.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Am Leid der Jenischen eine goldene Nase verdient?, WOZ, 24. Mai 1991


Vorgänger Amt Nachfolger
Hans Hürlimann Mitglied im Schweizer Bundesrat
1983–1986
Flavio Cotti

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alphons Egli — (born October 8, 1924) is a Swiss politician and member of the Swiss Federal Council (1983 1986).He was elected to the Federal Council of Switzerland on December 8, 1982 and handed over office on December 31, 1986. He is affiliated to the… …   Wikipedia

  • Alphons Egli — Pour les articles homonymes, voir Egli (homonymie). Alphons Egli Photo officielle de Alphons Egli Mandats …   Wikipédia en Français

  • Egli — ist eine in der Schweiz gebräuchliche Bezeichnung für den Flussbarsch (Perca fluviatilis). der Name eines Schweizer Motorrad Herstellers, siehe Egli Motorradtechnik Egli ist der Schweizer Familienname folgender Personen: Alphons Egli (* 1924),… …   Deutsch Wikipedia

  • Egli (homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Personnes Alphons Egli 1924 Andy Egli 1958 Charles Émile Egli, illustrateur 1877 1937 Paul Egli 1911 1997 Autres Egli, fabricant de motos …   Wikipédia en Français

  • Gotthard Egli — (* 6. Dezember 1884 in Wolhusen; † 17. Juli 1979 in Luzern, katholisch, heimatberechtigt in Luzern und Entlebuch) war ein Schweizer Politiker (CVP). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Politische Karriere …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesratswahlen 1986 — Gewählt: Arnold Koller und Flavio Cotti …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Eg — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Demographics of the Swiss Federal Council — The Swiss Federal Council, 2008. Official photograph. The tables below show information and statistics about the members of the Swiss Federal Council (in German: Bundesrat, in French: conseil fédéral, in Italian: consiglio federale), or Federal… …   Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Schweizerischen Bundesrates — Diese Tabelle listet die Mitglieder des Schweizerischen Bundesrates seit 1848 auf. Inhaltsverzeichnis 1 Amtszeiten 2 Statistiken 2.1 Parteien der Bundesräte 2.2 Bundesräte pro Kanton …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Des Conseillers Fédéraux De Suisse — Sommaire 1 Chronologique par jour d élection 2 Chronologique global 3 Statistiques 3.1 Partis des conseillers fédéraux …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”