2-Nitrobenzylchlorid
Nitrobenzylchloride
Name 2-Nitrobenzylchlorid 3-Nitrobenzylchlorid 4-Nitrobenzylchlorid
Andere Namen o-Nitrobenzylchlorid
α-Chlor-2-nitrotoluol
m-Nitrobenzylchlorid
α-Chlor-3-nitrotoluol
p-Nitrobenzylchlorid
α-Chlor-4-nitrotoluol
Strukturformel
CAS-Nummer 612-23-7 619-23-8 100-14-1
PubChem 11921 12078 7482
Summenformel C7H6NO2Cl
Molare Masse 171,58 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Kurzbeschreibung Feststoffe
Schmelzpunkt 46–48 °C[1] 43–47 °C[2] 70–73 °C[3]
Siedepunkt 127–133 °C (10 mmHg)[1] 85–87 °C (5 mmHg)[2] [3]
Gefahrstoff-
kennzeichnung

[1][2][3]
Ätzend
Ätzend
(C)
R-Sätze 34 34 22-34
S-Sätze 26-36/37/39-45 26-36/37/39-45 26-36/37/39-45

Die Nitrobenzylchloride bilden eine Stoffgruppe, die sich sowohl vom Benzylchlorid als auch vom Nitrobenzol ableitet. Die Struktur besteht aus einem Benzolring mit angefügter Chlormethyl- (–CH2Cl) und Nitrogruppe (–NO2). Durch deren unterschiedliche Anordnung ergeben sich drei Konstitutionsisomere. Je nach Position spricht man von ortho-, meta- oder para-Nitrobenzylchlorid.

Eigenschaften

Die Nitrobenzylchloride sind Feststoffe. Das 4-Nitrobenzylchlorid, das die höchste Symmetrie aufweist, besitzt den höchsten Schmelzpunkt.

Einzelnachweise

  1. a b c Daten der Firma Sigma-Aldrich; abgerufen am 24. Januar 2009.
  2. a b c Daten der Firma Sigma-Aldrich; abgerufen am 24. Januar 2009.
  3. a b c Daten der Firma Sigma-Aldrich; abgerufen am 24. Januar 2009.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nitrobenzylchlorid — Nitrobenzylchloride Name 2 Nitrobenzylchlorid 3 Nitrobenzylchlorid 4 Nitrobenzylchlorid Andere Namen o Nitrobenzylchlorid α Chlor 2 nitrotoluol m Nitrobenzylchlorid α Chlor 3 nitrotoluol p Nitrobenzylchlorid α Chlor 4 nitrotoluol Strukturformel …   Deutsch Wikipedia

  • 3-Nitrobenzylchlorid — Nitrobenzylchloride Name 2 Nitrobenzylchlorid 3 Nitrobenzylchlorid 4 Nitrobenzylchlorid Andere Namen o Nitrobenzylchlorid α Chlor 2 nitrotoluol m Nitrobenzylchlorid α Chlor 3 nitrotoluol p Nitrobenzylchlorid α Chlor 4 nitrotoluol Strukturformel …   Deutsch Wikipedia

  • 4-Nitrobenzylchlorid — Nitrobenzylchloride Name 2 Nitrobenzylchlorid 3 Nitrobenzylchlorid 4 Nitrobenzylchlorid Andere Namen o Nitrobenzylchlorid α Chlor 2 nitrotoluol m Nitrobenzylchlorid α Chlor 3 nitrotoluol p Nitrobenzylchlorid α Chlor 4 nitrotoluol Strukturformel …   Deutsch Wikipedia

  • M-Nitrobenzylchlorid — Nitrobenzylchloride Name 2 Nitrobenzylchlorid 3 Nitrobenzylchlorid 4 Nitrobenzylchlorid Andere Namen o Nitrobenzylchlorid α Chlor 2 nitrotoluol m Nitrobenzylchlorid α Chlor 3 nitrotoluol p Nitrobenzylchlorid α Chlor 4 nitrotoluol Strukturformel …   Deutsch Wikipedia

  • O-Nitrobenzylchlorid — Nitrobenzylchloride Name 2 Nitrobenzylchlorid 3 Nitrobenzylchlorid 4 Nitrobenzylchlorid Andere Namen o Nitrobenzylchlorid α Chlor 2 nitrotoluol m Nitrobenzylchlorid α Chlor 3 nitrotoluol p Nitrobenzylchlorid α Chlor 4 nitrotoluol Strukturformel …   Deutsch Wikipedia

  • P-Nitrobenzylchlorid — Nitrobenzylchloride Name 2 Nitrobenzylchlorid 3 Nitrobenzylchlorid 4 Nitrobenzylchlorid Andere Namen o Nitrobenzylchlorid α Chlor 2 nitrotoluol m Nitrobenzylchlorid α Chlor 3 nitrotoluol p Nitrobenzylchlorid α Chlor 4 nitrotoluol Strukturformel …   Deutsch Wikipedia

  • Nitrobenzylchloride — Name 2 Nitrobenzylchlorid 3 Nitrobenzylchlorid 4 Nitrobenzylchlorid Andere Namen o Nitrobenzylchlorid α Chlor 2 nitrotoluol m Nitrobenzylchlorid α Chlor 3 nitrotoluol p Nitrobenzylchlorid α Chlor 4 nitrotoluol Strukturformel …   Deutsch Wikipedia

  • Nitrobenzonitrile — Name 2 Nitrobenzonitril 3 Nitrobenzonitril 4 Nitrobenzonitril Andere Namen o Nitrobenzonitril m Nitrobenzonitril p Nitrobenzonitril Strukturformel …   Deutsch Wikipedia

  • Farbstoffe [1] — Farbstoffe, künstliche organische. Eine übersichtliche Einteilung dieser Farbstoffe erfolgt zweckmäßig auf Grund ihrer Konstitution in Nitro und Nitrosofarbstoffe, Azofarbstoffe, Triphenylmethanfarbstoffe, Anthracenfarbstoffe,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Liste chemischer Kampfstoffe — Liste chemischer Kampfstoffe, die meist künstlich zu dem Zweck hergestellt werden oder wurden, feindliche Soldaten im Kriegsfall zu töten oder kampfunfähig zu machen, Demonstranten auseinander zu treiben oder – bei weiterer Definition des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”