Alsen (Windeck)
Alsen im Jahr 1900
Panorama Alsen
Ringwälle bei Alsen

Alsen ist ein kleiner Ort im Südwesten der Gemeinde Windeck im Rhein-Sieg-Kreis, bestehend aus den Ortsteilen Niederalsen, Oberalsen und Schneppe. Früher gehörte Alsen zur Gemeinde Herchen und zur Mark Stromberg. Es wurde erstmals 1582 als Allenhusen erwähnt. Die Einwohnerzahl beträgt 266 (Stand: 31. Dezember 2010).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Vor dem Siegburger Vertrag von 1604 zwischen dem Herzog von Berg und dem Grafen von Sayn bestand das Amt Windeck aus 4 getrennt voneinander liegenden Teilen: „Hof Rosbach“ mit den Pfarreien Leuscheid, Dattenfeld und Rosbach; „Eigentum Morsbach“; „Reichshof“ und die „Pfarrei Much. Verwaltungssitz war zunächst die Burg Windeck und nach deren Zerstörung durch die Schweden im Jahre 1672 das Burghaus in Denklingen. 1604 war die Bevölkerung des Amtes Windeck etwa je zur Hälfte katholisch und lutherisch.

Die Huldigung von 1730/1731

Kurfürst Karl Philipp von Pfalz-Neuburg, der auch Herzog von Jülich-Berg war, hatte keinen männlichen Nachkommen und wollte daher seinen Bruder Franz Ludwig als Erben einsetzen. Zu diesem Zweck befahl er im Jahre 1730 seinen Amtmännern die Untertanen einen „Eventual-Huldigungseid“ leisten zu lassen.

Am 21. Juli 1730 erhielt der Amtmann von Windeck, Maximilan Heinrich Graf von Velbrück, die Anweisung, von hiesigen Beamten und Gerichtsschreibern den „Eventual Huldigungsaydt“ zu fordern, die dann ihrerseits im Januar 1731 Listen der Personen aufstellten, die zum Huldigung verpflichtet waren. Diese Listen wurden dann von den Pfarrern der jeweiligen Kirchen sonntags von der Kanzel öffentlich verlesen. Die Huldigungslisten des Amtes Windeck umfassen ca. 3000 Personen. In der Regel sind nur Vor- und Familiennamen der Familienoberhäupter angegeben, selten ein Beruf. Das Amt Windeck galt als das ärmste Land im sonst reichen Herzogtum Jülich-Berg. Seine Bewohner waren durchweg kleine Bauern oder Handwerker, die wenigen besser gestellten Personen wurden in den Huldigungslisten als Herr(en) bezeichnet.

Die Liste des Ortes verzeichnet die Familien Thomas Schmidt, Johann Peter Happenschoss, Johann Peter Driess, Henrich Sommer, Gerhard Lang, Johann Gerhard Schmidt, Johann Peter Duentzer, Gerhard Schmidt, Henrich Ferber aus Alsen, Gerhardt Fuchs, Johann Peter Fuchs, Ludwig Fuchs, Johann Gerhardt Engelberts, Johann Reinhards, Johann Thederich Schmidt und Wilhelm Geylhausen.

Einwohnerentwicklung

1885 gab es in Niederalsen 27 Häuser mit 137 Einwohnern, in Oberalsen elf Häuser mit fünfzig Einwohnern und in Schneppe sieben Häuser mit 42 Einwohnern. Insgesamt also 45 Häuser und 229 Einwohner.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gemeindelexikon für das Königreich Preußen von 1885

Quellen

  • MGV Stromberg: 850 Jahr Stromberg.
  • Die Huldigungslisten aus dem Jahre 1731 befinden sich heute als Akte im Hauptstaatsarchiv in Düsseldorf und stellen neben den Kirchenbüchern die wichtigste Quelle für die bergische Heimat- und Familiengeschichte dar, da sie als erstes und vollständiges „Adressbuch“ angesehen werden können.
50.7586669444447.5461911111111

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alsen (Begriffsklärung) — Alsen steht für eine dänische Ostsee Insel, siehe Alsen eine Villenkolonie in Berlin Wannsee, siehe Villenkolonie Alsen ein ehemaliges Unternehmen zur Zementherstellung, siehe Alsen (Zementhersteller) eine Industrieruine in Itzehoe, welche von… …   Deutsch Wikipedia

  • Windeck (Sieg) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Windeck — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Leuscheid (Windeck) — Gemeinde Windeck Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Stromberg (Windeck) — Die gestaute Sieg bei Stromberg …   Deutsch Wikipedia

  • Kuchhausen (Windeck) — Sehenswert ist der Basaltsteinbruch Blauer Stein Kuchhausen ist ein Ortsteil der Gemeinde Windeck, der im Westerwald liegt. Kuchhausen hat 96 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2010) [1]. Der Ort ist ein Wohnort. Früher wurde hier Basalt gebrochen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Windeck — Die Liste der Baudenkmäler in Windeck enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet der Gemeinde Windeck im Rhein Sieg Kreis in Nordrhein Westfalen (Stand: 2011). Diese Baudenkmäler sind in Teil A der Denkmalliste der Gemeinde Wind …   Deutsch Wikipedia

  • Rosbach (Windeck) — Basisdaten Bundesland: Nordrhein Westfalen Kreis: Rhein Sieg Kreis Gemeinde: Windeck Höhe: 180 m ü. NHN …   Deutsch Wikipedia

  • Hurst (Windeck) — Hurst ist ein Ortsteil der Gemeinde Windeck, der im Bergischen Land liegt. Hurst hat 885 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2010) [1]. Der Ort wird von der Landesstraße 333 durchzogen. Zu Hurst gehören neben dem Ortskern auch die Ortsteile Bach und… …   Deutsch Wikipedia

  • Werfen (Windeck) — Panorama Werfen Werfen ist ein Ortsteil der Gemeinde Windeck, östlich eines Steilhanges über der Sieg gelegen. Zu Werfen gehört der Ortsteil Igelshof. Unterhalb im Igelsbachtal liegt die Werfermühle. Einwohner Werfen hat aktuell 538 Einwohner… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”