Hochspannungstechnik
Warnzeichen vor gefährlicher Spannung

Eine elektrische Spannung über 1.000 Volt (1 kV) wird im allgemeinen als Hochspannung bezeichnet. In den VDE-Vorschriften werden einheitlich Spannungen bis 1 kV als Niederspannung und über 1 kV als Hochspannung bezeichnet. In der elektrischen Energietechnik sind weitere begriffliche Unterteilungen der Hochspannung in die Unterbegriffe Mittelspannung, Hochspannung und Höchstspannung üblich, wobei die Grenzen nicht einheitlich geregelt sind [1]. Hochspannung wird oft zur verlustarmen elektrischen Energieübertragung verwendet.

Die in der Energieübertragung üblichen und beispielhaften Nennspannungen sind:

  • Mittelspannung von 3 kV, 6 kV, 10 kV, 15 kV, 20 kV, 30 kV
    Anwendungsbereiche liegen bei Großabnehmern wie Industriebetrieben und der Versorgung von einzelnen Stadtteilen oder mehreren Ortschaften.
  • Hochspannung von 60 kV, 110 kV
    Anwendungsbereiche sind die Versorgung kleinerer Städte und der Überlandversorgung. Auch der Anschluss kleinerer Kraftwerke erfolgt in dieser Spannungsebene.
  • Höchstspannung von 220 kV, 380 kV, 500 kV, 700 kV, 1150 kV
    Dienen der Großraumversorgung, Verbundnetzen zum überregionalen Energieaustausch, Anschluss von Großkraftwerken

Von der Nennspannung zu unterscheiden ist die sogenannte Bemessungsspannung. Sie gibt jene maximale Spannung an, für die die Isolierung von Schaltgeräten ausgelegt sein muss. Die Bemessungsspannung liegt immer über der Nennspannung.

Erzeugung und Verwendung

Eine natürliche Quelle sehr hoher Spannungen sind Gewitter. Die Entladung findet in Form von Blitzen oder auch Elmsfeuern statt.

Zur künstlichen Erzeugung von Hochspannung werden Bandgeneratoren, Elektrisiermaschinen, Influenzmaschinen, Teslatransformatoren und Funkeninduktoren eingesetzt. In Kraftwerken wird die in Generatoren erzeugte Wechselspannung mittels Transformatoren zu Hochspannung gewandelt.

Zur Erzeugung hoher Gleichspannungen werden Hochspannungskaskaden eingesetzt.

Neben der Verwendung zum Energietransport wird Hochspannung unter anderem in folgenden Bereichen eingesetzt:

Quellen

  1. Hilgarth Flosdorff: Elektrische Energieverteilung. Teubner, 2003, ISBN 3-519-06174-0, 1, S. 2. 

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hochspannungstechnik — Hochspannungstechnik,   Teilgebiet der Elektrotechnik, das die Gesamtheit der Verfahren und Techniken (einschließlich der Geräte) zur Erzeugung, Isolation, Messung, Übertragung u. a. von Hochspannungen sowie ihrer Anwendung umfasst. Die Erzeugung …   Universal-Lexikon

  • Deadline (Hochspannungstechnik) — Als Deadline bezeichnet man stillgelegte Hochspannungsleitungen. Aus Gründen der Betriebsreserve und Sicherung der Leitungstrasse für zukünftige Leitungsprojekte lassen Energieversorgungsunternehmen manchmal stillgelegte Freileitungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Leader (Hochspannungstechnik) — Dieser Artikel wurde den Mitarbeitern der Redaktion Physik zur Qualitätssicherung aufgetragen. Wenn Du Dich mit dem Thema auskennst, bist Du herzlich eingeladen, Dich an der Prüfung und möglichen Verbesserung des Artikels zu beteiligen. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Volker Hinrichsen — (* 26. Juli 1954 in Westerland, Sylt) ist Professor für Elektrotechnik und Leiter des Fachgebiets Hochspannungstechnik an der Technischen Universität Darmstadt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Einzelnachw …   Deutsch Wikipedia

  • Gleitentladung — Teilentladung (auch Vorentladung) ist ein Begriff aus der Hochspannungstechnik, wo es in erster Linie um Form und Eigenschaften von Isolierstoffen geht: treten in Hochspannungsisolierungen oder entlang von Luftstrecken stark inhomogene… …   Deutsch Wikipedia

  • Gotthold Richard Vieweg — (* 25. April 1896 in Topfseifersdorf; † 20. Oktober 1972 in Kälberbronn) war ein deutscher Physiker und Präsident der Physikalisch Technischen Bundesanstalt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Vorentladung — Teilentladung (auch Vorentladung) ist ein Begriff aus der Hochspannungstechnik, wo es in erster Linie um Form und Eigenschaften von Isolierstoffen geht: treten in Hochspannungsisolierungen oder entlang von Luftstrecken stark inhomogene… …   Deutsch Wikipedia

  • Harald Schering — Harald Ernst Malmsten Schering (* 25. November 1880 in Göttingen; † 10. April 1959 in Hannover) war ein deutscher Physiker und Professor für Hochspannungstechnik. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Leistungen …   Deutsch Wikipedia

  • Leistungstransformator — Als Leistungstransformator bezeichnet man Transformatoren, die für hohe Leistungen ausgelegt sind. Insbesondere Transformatoren in elektrischen Energienetzen fallen unter diese Kategorie. Diese sind in der Regel dreiphasig als… …   Deutsch Wikipedia

  • Schering-Messbrücke — Die Schering Brücke ist eine Wechselspannungsbrücke und wird zur Bestimmung der Kapazität und des Verlustfaktors von Kondensatoren, vorwiegend in der Hochspannungstechnik, eingesetzt. Sie wurde erstmals 1920 von Harald Schering verwendet.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”