Alsterdorfer Anstalten

Die Evangelische Stiftung Alsterdorf ist eine Stiftung in Hamburg im Stadtteil Alsterdorf, bekannt ist sie in Hamburg unter dem inzwischen nicht mehr korrekten Namen Alsterdorfer Anstalten. Die ESA ist ein diakonisches Dienstleistungsunternehmen mit Angeboten für Beratung und Diagnostik, Wohnen und Assistenz, Bildung und Arbeit, Medizin, Pflege und Therapie für Menschen mit und ohne Behinderung.

Seit April 2005 präsentieren sich die Arbeitsfelder in einer neuen Organisationsstruktur: Rechtlich selbstständige, gemeinnützige Gesellschaften sind entstanden.

Inhaltsverzeichnis

Teilunternehmen in Form einer gGmbH

  • alsterdorf assistenz west gGmbH
  • alsterdorf assistenz nord gGmbH
  • alsterdorf assistenz ost gGmbH
  • alsterdorf assistenz umland gGmbH
  • prosocial gGmbH
  • alsterarbeit gGmbH
  • Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf gGmbH
  • Heinrich Sengelmann Krankenhaus gGmbH
  • Werner Otto Institut gGmbH
  • tohus gGmbH
  • Evangelische Stadtmission Kiel gGmbH
  • Diakonie- und Sozialstation HamburgStadt gGmbH

Tochterunternehmen

  • Alsterdorf Finanz- und Personalkontor GmbH
  • AlsterFood GmbH
  • AlsterDienst ein Bereich der AlsterFood GmbH
  • Alster-Service-Center GmbH
  • CareFlex GmbH
  • facility management GmbH
  • Restaurant Kesselhaus
  • theravitalis alsterdorf

Zahlen und Fakten

Die Evangelische Stiftung Alsterdorf wies im Jahr 2003 eine Bilanzsumme in Höhe von € 192,1 Mio. auf. Das Eigenkapital betrug mit € 46,9 Mio. ca. 24 % des Gesamtkapitals. Die Stiftung beschäftigt in ihren operativen Bereichen, den Tochter- und Enkelgesellschaften sowie ihren Service- und Funktionsangeboten rund 3950 Mitarbeitende. Die Stiftung sowie ihre dem Satzungszweck dienenden Gesellschaften sind Mitglied im Diakonischen Werk sowie im Verband kirchlich diakonischer Anstellungsträger. In ihren Arbeitsverhältnissen gilt der Kirchliche Tarifvertrag Diakonie (KTD). Die Festanstellung erfolgt befristet oder unbefristet auf Basis und gemäß den Regeln des Branchentarifvertrags BZA-DGB, abgeschlossen zwischen dem Bundesverband Zeitarbeit Personal-Dienstleistungen e.V. und der Tarifgemeinschaft des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). (Quelle: http://www.careflex.de/job-perspektiven-leistungen.html)

Geschichte

Die Alsterdorfer Anstalten wurden am 19. Oktober 1863 von Pastor Heinrich Matthias Sengelmann gegründet.

Drittes Reich

In der Zeit des Nationalsozialismus wurden ab 1943 in der Aktion Brandt insgesamt 629 behinderte Bewohner deportiert, von denen nur 79 überlebten. So wurden am 16. August 1943 228 Frauen und Mädchen aus den Alsterdorfer Anstalten in die Wiener Anstalt „Am Steinhof“ verbracht, von ihnen kamen 196 durch mangelnde Pflege und durch direkte Tötung um. In der Anstalt Kalmenhof in Idstein im Taunus traf am 8. August 1943 ein Transport ein. Die Kinder wurden mit einer Injektion Luminal oder durch Nahrungsentzug ermordet. Am 1. September waren bereits 13 Kinder dieses Transports tot.

Literatur

  • Michael Wunder, Ingrid Genkel, Harald Jenner, Rudi Mondry (Hrsg.): Auf dieser schiefen Ebene gibt es kein Halten mehr: die Alsterdorfer Anstalten im Nationalsozialismus, Hamburg, 2. Auflage 1988 ISBN 3-7600-04-55-5

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Evangelische Stiftung Alsterdorf — Rechtsform gemeinnützige Stiftung Gründung 16. April 1850 Sitz Hamburg Alsterdorf Leitung Prof. Dr. Hanns Stephan Haas (Vorstandsvorsitzender) Mitar …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Matthias Sengelmann — (* 25. Mai 1821 in Hamburg; † 3. Februar 1899) war ein evangelischer Pastor und Gründer der Alsterdorfer Anstalten. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Geel — Geel …   Deutsch Wikipedia

  • Hildemann — Klaus D. Hildemann (* 1942 in Kappeln); ist ein deutscher evangelischer Theologe und Diakoniewissenschaftler. Hildemann studierte evangelische Theologie in Kiel und Basel, seine Ordination erfolgte im Jahre 1969 wurde in Schleswig. Neben seinem… …   Deutsch Wikipedia

  • Moorfleet — Lage des Stadtteils Moorfleet Lage des Bezirks Bergedorf Basisda …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfgang Poel — Peter Wolfgang Poel (* 14. Januar 1841 in Itzehoe; † 2. Juli 1926) war ein deutscher Richter, der sich um die Alsterdorfer Anstalten verdient gemacht hat. Poel wurde als zweiter Sohn von Gustav Poel und seiner Ehefrau Auguste geborene Kossak in… …   Deutsch Wikipedia

  • Herntrich — Volkmar Herntrich (* 8. Dezember 1908 in Flensburg; † 14. September 1958 bei Nauen) war ein Prediger gegen das nationalsozialistische Neuheidentum, letztlich Landesbischof der evangelisch lutherischen Kirche im Hamburgischen Staat. Leben Da… …   Deutsch Wikipedia

  • Deprivationssyndrom — Klassifikation nach ICD 10 F43 Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen F94.1 Reaktive Bindungsstörung des Kindesalters F94.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Frühverwahrlosung — Klassifikation nach ICD 10 F43 Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen F94.1 Reaktive Bindungsstörung des Kindesalters F94.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Gemeinnützige Krankentransport GmbH — Einer der Busse …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”